EVENTS & MESSEN8. Jul. 2014

130 Teilnehmer beim ersten SWIFT Compliance Day

Bild: SWIFT
Bild: SWIFT
Große Resonanz in der Financial Community fand die ganztägige Konferenzveranstaltung zum Thema „SWIFT in Compliance“: Am 17. Juni 2014 konnte Jürgen Marstatt, Head of SWIFT Germany, im Steigenberger-Metropolitan-Hotel (Frankfurt) über 130 Teilnehmer aus dem Compliance-Bereich von Finanzinstituten in ganz Deutschland beim ersten „SWIFT Compliance Day“ begrüßen.

Die hohe Beteiligung bestätigte Marstatt zufolge den erheblichen Bedarf an Compliance-Lösungen, vor allem auch mit dem Fokus auf der Bekämpfung von Finanzkriminalität. Als Dienstleister im Auftrag der Banken habe sich SWIFT daher des Themas angenommen und ein kontinuierlich weiter entwickeltes Portfolio von Compliance-Services konzipiert. Damit wurden die bisherigen Schwerpunktbereiche von SWIFT – Zahlungsverkehr und Wertpapiergeschäft – um ein neues, hoch aktuelles Feld erweitert.

Spezielle Embargo-Filter für kleinere und große Banken

Jürgen Marstatt, Head of SWIFT Germany Bild: SWIFT
Jürgen Marstatt, Head of SWIFT Germany. Bild: SWIFT
Unter dem Motto „Community Solutions for Community Challenges“ erläuterten SWIFT -Experten aus Brüssel, London und Frankfurt die bislang entwickelten standardisierten und automatisierten Lösungen. Die strategische Ausrichtung von SWIFT in diesem Bereich wurde mit der „Compliance Solutions Roadmap“ für weitere Regulierungsanforderungen vorgestellt. Zu den bereits erfolgreich eingeführten Diensten zählt der Sanctions Screening Service; er entlastet kleinere Banken, die nicht über ein System zur Einhaltung der ständig wechselnden Sanktionsvorgaben verfügen, von der kosten- und personalintensiven Führung eigener Embargo-Dateien. Der gleichfalls weltweit genutzte Sanctions Testing Service überwacht und gewährleistet die Funktionssicherheit der proprietären Filtersysteme großer Banken. Diese Funktionalität wurde mit einem Referat der Deutschen Bank über ihre eigenen guten Erfahrungen beim Einsatz dieses Service eindrucksvoll bestätigt.

Wachsendes Portfolio an Compliance-Lösungen

Die Vorstellung des „FX Market Tracker“, der Banken auf der Basis von MT300-Daten präzise Analysen von Markttrends und eigenen Positionen im Währungsgeschäft ermöglicht, beim Thema „FX Data Analytics“ fand großes Interesse auf Seiten der Teilnehmer. Ebenso rege war die Beteiligung an Fragen zu „Compliance Analytics“, einer derzeit entwickelten Online-Datenplattform von SWIFT als „Single Source“ für effiziente Aktivitäten im Bereich AML/CTF (Anti-Money Laundering / Counter-Terrorism Financing). Auch das Monitoring des Intraday Liquidity Management mit ausgewählten Tools entsprechend den BCBS-Richtlinien war – nach den Erfahrungen der jüngsten Finanzkrise – ein mit hoher Anteilnahme verfolgtes Thema. Den Abschluss der lebhaft diskutierten Vorträge bildete ein Bericht über den Projektfortschritt des künftigen KYC-Registers, das Ende dieses Jahres eingeführt werden soll. Die Veranstaltung machte damit nicht zuletzt deutlich, welche erheblichen Einsparungen an Kosten und Zeit durch Nutzung ausgelagerter Compliance-Lösungen möglich sind.

Laut SWIFT war die Konferenzveranstaltung „SWIFT Compliance Day“ so erfolgreich, dass das Format im nächsten Jahr erneut angeboten wird.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=894
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PostFinance
Re-Bundeling-Banks: PostFinance investiert in FinTech moneymeets – Osborne Clarke hilft

Die Schweizer PostFinance investiert in das Kölner FinTech moneymeets – eingefädelt habe den Deal Osborne Clarke. Das Ziel sei nicht nur das Investment – PostFinance...

Schließen