ANWENDUNG20. Jun. 2016

6 Plug-ins für George Online­banking: „Airbag“ erweitert und schützt vor den Folgen von Internetkriminalität

Erste Bank & Sparkassen
Erste Bank & Sparkassen

Das digitale Banking George von Erste Bank und Österreichischen Sparkassen kommt mit überraschenden Neuerungen und Erweiterungen fürs persönliche Banking: Eines der neuen Plug-ins ist der „GeorgeAirbag“. Dieser deckt finanzielle Schäden bei fahrlässiger Weitergabe von Zugangsdaten oder TacCodes im Online Banking ab.

Bankkunden tappen gar nicht so selten in die Fallen diverser Phishing E-Mails oder Schadprogramme wie Trojaner, die sich auf den Geräten befinden und die User bei ihren Online-Aktivitäten ausspähen. „George Airbag“ sichert die Bankkunden in voller Höhe gegen finanzielle Schäden ab, die durch Online­betrüger oder durch eigenes Verschulden entstehen. Aktivierbar ist der „Airbag“ direkt in George und zwar nur im Zuge des Erwerbs einer der beiden neuen George-Abos.

Zwei neue George-Abos – für 1,99 oder 3,99 Euro … oder einzeln

Aktuell gibt es zwei Abos, die George-User aktivieren können. George Plus kostet 1,99 Euro pro Monat und enthält neben dem Airbag noch drei weitere Plug-Ins, die mit dieser Monatspauschale erworben werden. George Premium kostet monatlich 3,99 Euro und enthält neben dem Airbag zusätzlich sechs weitere Plug-ins.

Erste Bank/ hinterramskogler
Erste Bank/ hinterramskogler

Mit diesen Abos betreten wir absolutes Neuland im Banking.

Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank

Die sechs neuen Plug-ins im Überblick

Remember2pay ist eine Funktion, mit der man sich an kommende Zahlungen erinnern lassen könne. Wenn man zum Beispiel wisse, dass eine Zahlung kommt, aber ein bestimmtes Detail wie der Betrag noch fehlt, so kann man die Überweisung vorbereiten und sich damit eine Erinnerung setzen, um nie wieder wichtige Fristen zu versäumen.

Rechnung2George übernimmt das Ausfüllen bei einer Überweisung. Liegt eine Rechnung im PDF, JPG oder TIFF-Format vor, kann die Datei in die Überweisungsmaske gezogen werden. Das Plug-in erkennt die Daten und bereitet die Überweisung automatisch zur Freigabe vor. Nach getätigter Überweisung, bleibt die Rechnung direkt bei diesem Kontoumsatz abgelegt.

Snapshot sei ein einfacher, grafisch aufbereiteter Finanzreport, der dabei unterstützt, einen raschen Überblick zu bekommen, wofür Geld in einem Monat ausgegeben wurde.

Der Safe wäre hingegen ein digitales Schließfach für alle vertraulichen Dokumente wie Verträge, wichtige Rechnungen aber auch Fotos. Wenn gewünscht, erinnert der Safe beim Ablaufdatum z.B. eines Reisepasses oder an die fristgerechte Kündigung des Handyvertrags. Die verschlüsselte Cloud-Lösung bietet 1 GB Speicherplatz.

Entweder einzeln oder im AboErste Bank & Sparkassen
Entweder einzeln oder im AboErste Bank & Sparkassen

Das Plug-in Budgets funktioniert wie ein „digitales Haushaltsbuch“(PFM). Hierbei können für bestimmte Ausgabenkategorien monatliche oder jährliche Budgets definiert werden. Der User legt Planbudgets für bestimmte Kategorien fest. Das Plug-in warnt automatisch, wenn sich überhöhte Ausgaben in einem Bereich anbahnen.

Schließlich bietet noch das 7-Jahre Archiv eine nahtlose Kontohistorie sieben Jahre zurück plus des laufenden Kalenderjahrs.

Die Plugins können im Abo erworben werden – oder einzeln. Die Einzelkosten dieser sechs Plug-ins liegen ohne Abo bei je 99 Cent monatlich.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=32464
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Studie-Handy-Banking-516
Studie: Mobile Banking wird schneller zum Standard für Bankgeschäfte werden als Onlinebanking

Heute nutzen annähernd 40 Millionen Deutsche, also fast jeder zweite, ein Smartphone. Wo auch immer die Nutzer sich befinden, sie wollen aktuell vor Ort auch im Internet...

Schließen