AKTUELL8. Sep. 2015

Anti-Cybercrime-Verein aus Commerzbank, ING-DiBa und HVB nimmt G DATA auf

Heiko Wolf (Vorstand G4C), links im Bild und Andreas Lüning (Vorstand G DATA) besiegeln die PartnerschaftG DATA
Heiko Wolf (Vorstand G4C), links im Bild und Andreas Lüning (Vorstand G DATA) besiegeln die PartnerschaftG DATA

Angriffe auf den elektronischen Zahlungsverkehr und auf Geldautomaten sind für Kriminelle lohnend. Commerzbank, die ING-DiBa und die HypoVereinsbank haben 2013 den Verein „German Competence Centre against Cyber Crime e.V.“ (kurz: G4C) aus der Taufe gehoben, um frühzeitig Sicherheitsrisiken erkennen und ausschließen zu können. Nun ist G DATA als erste Nicht-Bank beigetreten, um die Partnerschaft weiter auszubauen.

Als eigenständiger, operativ tätiger Verein will „German Competence Centre against Cyber Crime“ (G4C) Know-how-Träger, Frühwarnsystem und Austauschplattform sein. Außerdem will er das Netzwerk bestehender Initiativen zur Prävention gegen Cyberkriminalität in Deutschland verstärken. Gründer und Initialmitglieder des Vereins sind die drei Finanzinstitute Commerzbank, ING-DiBa und HypoVereinsbank. Schon seit der Gründung des Vereins 2013 besteht eine Kooperation mit dem Bundeskriminalamt (BKA), Anfang des Jahres wurde außerdem eine Kooperationsvereinbarung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) unterzeichnet. Ein Ziel des Vereins mit Sitz in Wiesbaden ist es, zukünftig weitere Kompetenzträger auf dem Gebiet der Cybersicherheit, wissenschaftliche Organisationen sowie Wirtschaftsunternehmen aus unterschiedlichen Branchen als Mitglieder zu gewinnen.

G DATA – erstes Unternehmen außerhalb der Finanzbranche

Nun ist als erstes Unternehmen außerhalb von Banken der Bochumer IT-Sicherheitshersteller G DATA dem Verein beigetreten. 

Xing
Xing

Durch den Beitritt des Unternehmens G DATA ist die Public-Private-Partnership zwischen Banken und den zuständigen Sicherheitsbehörden noch schlagkräftiger geworden. G DATA ist eines von wenigen Unternehmen weltweit, das sich auf den Schutz von Online-Banking spezialisiert hat und in diesem Bereich eine hohe Expertise aufweist.“

Heiko Wolf, Vorstand des Vereins G4C und Leiter des Information Risk Managements der ING-DiBa

Für G DATA unterzeichnete Vorstand Andreas Lüning den Vertrag: „Wir freuen uns sehr, dass wir als erstes Unternehmen außerhalb der Finanzbranche Partner von G4C sind. Der Kerngedanke von G4C ist, dass der Kampf gegen die Online-Kriminalität nur erfolgreich ist, wenn alle Parteien zusammenarbeiten. Das entspricht auch unserem Selbstverständnis. Virenschutz geht weit über die Erkennung von Malware hinaus. Wir möchten zusammen mit dem G4C erreichen, dass sich Online-Kriminalität nicht lohnt.“

Mit dem Beitritt von G DATA wird eine bereits bestehende enge Zusammenarbeit des Unternehmens mit dem Verein weiter intensiviert. Um Möglichkeiten zum Schutz vor Schadsoftware zu demonstrieren, hatten die Virenschutz-Spezialisten Anfang des Jahres auf Einladung des Vereins und seiner Partner BKA und BSI in Berlin live demonstriert, wie Cyberkriminelle Geldautomaten manipulieren – und wie man das wirksam unterbinden kann. Diese Form der Prävention soll jetzt weiter ausgebaut werden.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=19081
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tanja-Micheel-VR-FinanzDienstLeistung--258
Prozessmanagement schweißt Bank-Organisation und IT zusammen

Deutsche Banken läuten die nächste Runde bei der Optimierung von Geschäftsprozessen ein. Das Neue daran: Künftig spielen Organisationsabteilungen eine aktivere Rolle in der Banksteuerung....

Schließen