SB & FILIALE2. Dez. 2014

ATMs per „Swipe“ und „Drag&Drop“ bedienen: neues Tooling-Werkzeug von Wincor Nixdorf

Wincor Nixdorf
Wincor Nixdorf
Die Zeit des monotonen Looks und der immer gleichen Funktionen bei ATMs scheint sich dem Ende zu nähern. Wincor Nixorf bricht mit dem vordefinierten System und stellt mit „ProFlex4“ eine Multivendor-Software für ATMs vor, die nicht nur eine Anpassung der Geldautomaten-Optik kostengünstig, schnell, einfach möglich machen soll, sondern es auch erlaube neue Funktionen kostengünstig, schnell, einfach zu integrieren.

Mit ProFlex4 hat Wincor Nixdorf eine Software für Banken entwickelt, die eine Vielzahl neuer Funktionen an Geldautomaten und anderen SB-Systemen möglich macht. Wincor Nixdorf gibt dabei den Kunden mit der Multivendor-Software die Möglichkeit, eigenständig innovative Funktionen auf ihre Geldautomaten bringen und zudem die Gelegenheit, individuelle Nutzeroberflächen zu designen.  Auf Wunsch kann Wincor Nixdorfs „Software und Professional Services Team“ mit der Entwicklung und Integration beauftragt werden.

Bedienung wie mit dem Handy: Wischen, ziehen, fallen lassen

Ob Smartphone, Tablet oder Geldautomat – Verbraucher erwarten innovativ gestaltete Benutzeroberflächen. Bislang war die intuitive Benutzung per „Swipe“ oder „Drag&Drop“ an Geldautomaten nicht möglich, dabei bieten innovative Benutzeroberflächen den Finanzinstituten die Chance, sich durch ein eindeutiges Branding zu differenzieren. Mit ProFlex4 könnten Banken nun ihren Kunden ein positives „Omnichannel-Kundenerlebnis“ bieten, so Wincor Nixdorf. Darüber hinaus ließen sich eine Vielzahl von Angeboten auf Geldautomaten oder SB-Terminals abbilden. ProFlex4 von Wincor Nixdorf basiert auf aktuellen Browsertechnologien (also vermutlich auf XML, HTML5) und ermöglicht die Erstellung innovativer und individueller Nutzeroberflächen für Geldautomaten, Cash-(Re)Cycling-, Intelligent-Deposit-Systemen oder Kioskterminals unterschiedlicher Hersteller.

Ein Schritt näher zum Geldabheben mit dem Smartphone

Neue Bedienkonzepte – wie zum Beispiel das Abheben von Bargeld mit dem Smartphone statt per Bankkarte oder auch personalisierte Nutzeroberflächen – lassen sich mit ProFlex4 wohl einfach umsetzen. Erste Banken haben innovative Bedienkonzepte, bei denen Smartphones über eine App mit Geldautomaten kommunizieren, bereits installiert. Die Autorisierung erfolgt dabei über NFC oder alternativ über einen Barcode (wie es zum Beispiel die fiducia auf der com14 gezeigt hat).

Neupositionierung der Banken möglich

Mit diesem neuen Bedienkonzept können sich Banken als moderne Finanzdienstleister positionieren und Verbraucher den Auszahlvorgang mit dem Smartphone im Vergleich zur kartenbasierten Transaktion enorm beschleunigen.
Durch ProFlex4 erhalten Bankkunden die Möglichkeit, künftig die Bedienoberflächen am Geldautomaten nach ihren eigenen Vorlieben zu gestalten: Am Touch-Display des Geldautomaten können sie Größe, Farbe und Anordnung der Bedienelemente verändern. So können sich zum Beispiel Kunden, die regelmäßig Schecks einzahlen, das notwendige Menü auf dem persönlichen Startscreen per Touch- und Swipe-Bedienung entsprechend anordnen, und gelangen stets direkt zur ihrer bevorzugten Transaktion.

Die offene und webbasierte Software-Architektur von ProFlex4 ist die Grundlage für die Koexistenz traditioneller Funktionen und Switch-unabhängiger Business-Services. Sie ermöglicht nicht nur die Unabhängigkeit von Bildschirm- oder Download-Limitierungen sowie die Nutzung zusätzlicher Dienstleistungen und Funktionen, sondern senkt die Netzwerkkosten der Banken. Im Vergleich mit gängigen Anwendungen können Entwicklungs- und Betriebskosten mit ProFlex4 deutlich gesenkt werden.

Tooling Werkzeug reduziert den Testaufwand

Die ProFlex4 Tooling Werkzeuge ermöglichen eine schnelle und einfache Einführung neuer Service-Angebote und Funktionen wie zum Beispiel bei der Rechnungsbegleichung oder der Einzahlung von Schecks. Die Software-Werkzeuge stellen zudem die Integrität individueller Änderungen sicher und reduzieren dabei den Testaufwand. Dabei können Standard-Transaktionen wie Auszahlungen weiter über die bekannten NDC- oder DDC-Host Protokolle abgewickelt werden, während neue Funktionen via Web-Services zum Beispiel mit dem ProClassic/Enterprise Server von Wincor Nixdorf verarbeitet werden. „Mit ProFlex4 machen sich Banken unabhängiger von den IT- Infrastrukturen, können innovative Service-Angebote schneller einführen und sorgen für ein nahtloses Omnichannel Kundenerlebnis. Kurz gesagt: omni, easy, open. “, erklärt Stefan Wahle, Vice President, Software Solutions bei Wincor Nixdorf.

Wincor Nixdorf bietet auf ATM Marketplace ein PDF-Whitepaper zu ProFlex4, das nach einer Registrierung heruntergeladen werden kann.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=6916
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

photogearch-bigstock-Credit-Suisse-516
DigitalZurich2025: UBS und Credit Suisse starten FinTech-Inkubator in Zürich

Die beiden grössten Schweizer Banken UBS und Credit Suisse starten unter dem Dach des "Kickstart Accelerators" ein mehrmonatiges FinTech-Förderprogramm. Die Initiative soll am Standort Zürich stattfinden,...

Schließen