EVENTS & MESSEN4. Mrz. 2016

Between the Towers: Cisco will FinTechs mit Sponsoring unterstützen & FinTech-Megaevent startet in Europa

Gerd Reinkimm
Der US-Megaerfolg, die FinTech-Messe „Money 2020“ kommt nach Kopenhagen. Gerd Reinkimm

Unter dem Motto Frankfurt im digitalen Wandel fand Anfang März die monatliche „Between the Towers“ statt. Die Veranstaltung im Anbau des Casinos auf dem Campus Westend der Goethe-Universität stand diesmal unter dem Eindruck der FinTech-Hub-Entwicklung in Frankfurt.

von Gerd Reinkimm

Kurz nach 19:00 Uhr betrat Christian Hoppe (Geschäftsführer des MainIncubator) die Bühne und eröffnete mit einem kurzen Überblick über die Entwicklungen seit der vorigen BTT im Januar vor rund 200 Gästen.

Eine Veranstaltung lernt „laufen“

Weiterhin treibt der MainIncubator sein Konzept eines FinTech-Hubs in Frankfurt „Theo 100“ (wir berichteten) voran. In dem Zusammenhang wird das Team des MainIncubators in den nächsten Tagen erneut vor einer öffentlichen Jury „pitchen“. Gemeinsam in Frankfurt nach vorne rennen unterstützt der MainIncubator nicht nur mit „politischen Engagement“ sondern auch sportlich. Jedes Jahr findet in Frankfurt der JP Morgan Case Lauf im Juni statt – FinTechs oder Freunde vom BTT Event können gemeinsam in einem Team am 15.06.2016 starten. Der offizielle Anmeldeschluss für das Event ist am 11. Mai 2016 – der MainIncubator besorgt ein gemeinsames Outfit und kümmert sich um die Organisation/Anmeldung. Laufbegeisterte können sich gerne unter kontakt@between-the-towers.com melden.

BTT startet eigene Community

Eine weitere Neuigkeit am Rande war, dass MainIncubator neben den physischen Between the Towers Veranstaltungen nun auch unter www.between-the-towers.com eine Digitale Community etablieren möchte.

Cisco-Keynote: Unternehmen investiert in Bildung und plant Sponsoring von FinTechs

Cisco
Cisco

Als Keynote-Speaker des Abends war Detlev Kühne, Leiter Strategie & Planung und Mitglied der Geschäftsleitung bei Cisco Deutschland eingeladen. Sein Vortrag trug den Titel „Digitalisierung in Deutschland – unsere Vision, unsere Beiträge“ und brachte einen tieferen Einblick in die Welt des US Konzerns. Cisco Systems, Inc. ist wahrscheinlich vielen ausschließlich aus den Bereichen der Tele-/Videokommunikation, Router und Switchen bekannt.

Detlef Kühne überraschte aber an einigen Stellen die Teilnehmer: Cisco betreibt seit Jahren eine große Initiative im Bereich Bildung, unter anderem über die Cisco Academy an Universitäten. Cisco ist sehr umtriebig im Bereich Nachhaltigkeit durch Digitalisierung – aktuell gerade in der Flüchtlingshilfe und last but not least überlegt Cisco im Bereich Sponsoring von Startups speziell im Bereich FinTech und Frankfurt tätig zu werden.

Money 2020: „The World´s Largest FinTech Event“ kommt nach Kopenhagen

Money 2020
Money 2020

Noch mehr internationales Flair brachte Pat Patel (Content Director Europe) auf die Bühne. Denn: Die bisher ausschließlich in den USA etablierte Veranstaltung Money2020 gastiert vom 4. – 7. April 2016 erstmals in Europa, genauer in Kopenhagen (/Dänemark). „The World´s Largest FinTech Event“ überzeuge mit der schieren Masse der Teilnehmer und enorm großen Zahl an Sponsoren.

Auch in Kopenhagen wird Christian Hoppe vom MainIncubator auf dem Podium stehen und über den FinTech-Hub Frankfurt und über die Arbeit von MainIncubator berichten. Zum Abschluss gab es noch den sehr lustigen und sehenswerten Making of Clip eines Promo Videos von Money 2020 mit dem Titel „PaymyAss“.

Die Frankfurter Vier in der Pitch-Runde

Pitch 1: Creditshelf mit Dr. Daniel Bartsch

Creditshelf
Creditshelf

Den Anfang machte Creditshelf mit Dr. Daniel Bartsch. Creditshelf ist ein Marktplatz für professionelle Investoren und auf der „Gegenseite“ mittelständische Unternehmen. Im Gegensatz zu klassischen Bankkrediten müssen keine Sicherheiten gestellt werden – die Laufzeit beträgt in der Regel ein bis zwölf Monate. Die Investoren setzen sich beispielsweise aus Family Offices, alternativen Investmentfonds oder auch Unternehmen mit kurzfristigen Liquiditätsüberschüssen zusammen. Das wohl interessanteste an Creditshelf ist neben der hohen Standardisierung des Investmentprozesses inkl. automatisierter Online Abwicklung, dass die Assetklasse „Mittelstandskredite“ in Deutschland noch wenig belegt ist und hier durchaus Chancen bestehen, das professionelle Investoren diese Diversifizierungsoption wahrnehmen.

Creditshelf
Creditshelf

Wir haben inzwischen mehrere Millionen Euro an Kreditvolumen vermittelt und sehen weiter starke Nachfrage nach unserer technologie-unterstützen Kreditlösung.“

Dr. Daniel Bartsch, Creditshelf

Pitch 2: Benjamin Bilski, SwipeStox

Nächster in der Runde war Benjamin Bilski mit SwipeStox – SwipeStox bezeichnet sich selbst als die „Ultimative Social Trading App“ und machte zuletzt auf der Finovate 2016 in London von sich reden. Hier gewannen sie den begehrten Best in Show Award. Entsprechend souverän und mit einer ordentlichen Portion Rückenwind ging es in die Präsentation der „tinder for trading“ App.

Gerd Reinkimm
Gerd Reinkimm

SwipeStox ist mobile first and mobile only und erlaubt das Handeln von Forex, Indices und CFDs durch das Kopieren von Trades von professionellen Tradern. Leider zeigte Benjamin keine Live Demo – aber die User Experience/Einfachheit und ein enthaltenes Risikomanagement (User sehen potenziellen Verlust und Gewinn) sind wohl eines der USP gegenüber bestehenden Handelsplattformen oder auch FinTechs wie etoro oder zulutrade.

Ob es sinnvoll ist, dass durch die geringen Einstiegshürden theoretisch jeder Smartphone-User Devisen handeln kann – blieb unbeantwortet. Auch die Frage nach dem Druck auf das Geschäftsmodell bei aktuell sinkenden Tradinggebühren steht auf einem anderen Blatt.

Fakt ist, dass auch durch den Best in Show bei der Finovate die angestrebte Series A Finanzierung von € 10 Mio. der nächste wichtige Schritt für das Unternehmen aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel ist. Die aktuell in der Beta befindliche APP soll noch im März live gehen und dann auch Real Money Trading ermöglich.

Pitch 3: Thomas Schalow, Wertios

Wertios ist ein Frankfurter/Offenbacher Unternehmen und präsentierte seine Interpretation eines FinTechs, die nicht wirklich trennscharf ist. Was Thomas Schalow (Gründer und CEO) zeigte, ging eher in die Richtung Honorarberatung inkl. Webseite und Onlineberatung.

Pitch 4: Dirk Littig, bankless24

Bankless24 war wohl eine der ersten Crowfunding-Plattformen in Deutschland mit Fokus auf dem Mittelstand. Dirk Littig von bankless24 verkündete den Zusammenschluss mit Conda. So wird die Brand „Bankless24“ verschwinden und in Conda aufgehen. In den nächsten Wochen wird die Integration vorangetrieben, um dann gemeinsam am Markt (auch international) aufzutreten. Leider gingen wichtige Informationen durch eine zu ansteigende Geräuschkulisse unter. #faiplay der Zuhörer geht anders …

Nach einer kurzen Verabschiedung durch Christian Hoppe fiel dann auch gegen 21:00 Uhr der endgültige Startschuss zur üblichen Networking-Runde. Die nächste BTT Veranstaltung findet übrigens (wie immer am ersten Dienstag des Monats) am 05. April statt.gr

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=27534
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GrafikMiFIDII_cofinpro-258
Regulierungschaos um MiFID II: Bei der IT-Umsetzung sind jetzt Realitätssinn und Pragmatismus gefragt

Diverse be­reits lange beschlossene Regulierungs­projekte im Wertpa­pier- und Kreditbe­reich ge­ra­ten derzeit in der Umsetzung ins Wanken. Vor al­lem die vor­aus­sichtli­che Ver­schiebung von MiFID II,...

Schließen