COMMERZVENTURES1. Okt. 2014

Commerzbank: Venture-Capital für marktreife FinTechs

Foto-Commerzbank-AG-Tower
Commerzbank AG
Die Commerzbank gründet das auf FinTech fokussiertes Tochterunternehmen „CommerzVentures“. Damit wollen die Frankfurter verstärkt in marktreife, innovative Unternehmen im Bereich der Finanzdienstleistungen investieren und ihren Zugang zum FinTech-Sector verbessern.

Die „CommerzVentures GmbH“ hat heute (1. Oktober 2014) ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Sie ist eine Corporate-Venture-Capital-Gesellschaft mit Fokus auf Finanzdienstleistungen und einhundertprozentiges Tochterunternehmen der Commerzbank. Insbesondere will die Commerzbank damit künftig in junge Unternehmen investieren, die sich auf innovative Produkte, Dienstleistungen und Technologien im Bereich Finanzdienstleistungen (FinTech) spezialisiert haben. Der regionale Investmentfokus liegt auf Europa, wobei Trends auf globaler Ebene berücksichtigt werden sollen.

Aus informierten Kreisen konnten wir erfahren, dass CommerzVentures besonders FinTechs mit einem Erstinvestment zwischen 2 und 5 Millionen Euro ansprechen will.

Mit Gründung von CommerzVentures wird die Commerzbank ihren Zugang zu Innovationen und Trends im Finanzsektor weiter verbessern. CommerzVentures beteiligt sich künftig an jungen Unternehmen, die sich überwiegend in der Marktreifephase befinden. Die künftigen Portfoliounternehmen sollen dabei auch in der weiteren Wachstumsphase mit Folgefinanzierungen begleitet werden.

main incubator ist der erste Schritt – CommerzVentures der zweite

Das Geschäftsmodell von CommerzVentures unterscheidet sich somit vom Geschäftsmodell der im März 2014 gegründeten Commerzbank-Tochter main incubator GmbH. Diese tätigt strategische Investments in Start-ups in der Anschubphase, also der Phase zwischen Gründung und Markteinführung von Produkten mit Bezug zum Firmenkundengeschäft der Commerzbank.

Geschäftsführer von CommerzVentures sind die Venture Capital Manager Patrick Meisberger und Stefan Tirtey. Meisberger (43) war zuvor als Geschäftsführer der T-Venture Holding GmbH für das gesamte T-Ventures-Portfolio verantwortlich. Weitere Stationen waren die Allianz Venture Partners GmbH, die Deutsche Bank und PricewaterhouseCoopers. Tirtey (45) kommt von der internationalen Venture-Capital-Gesellschaft Doughty Hanson Technology Ventures, wo er zuletzt als Principal für Investments in Internet- und Mobile-Start-ups verantwortlich war.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=4413
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Foto-Sven-Mueller-516
Regulierung: MaRisk erzwingt zentrales Auslagerungsmanagement

Die BaFin verschärft die Regeln für das Auslagerungswesen deutscher Banken. Kreditinstitute müssen künftig ausgelagerte Aktivitäten und Prozesse stärker überwachen. Dies geht einher mit einem...

Schließen