SCHULUNGSSYSTEM29. Okt. 2014

Datensicherheit bei Schulungen der Sparkassenakademie

Multimedia-Tool „Alphadidact“ von EBSEBS
Multimedia-Tool „Alphadidact“ von EBSEBS
Datensicherheit spielt im Finanzsektor eine übergeordnete Rolle. Doch während Arbeitsplätze und Bankschalter mit höchster Sicherheitstechnik ausgestattet werden, finden sich in den Schulungsräumen von Finanzdienstleistern oft noch Sicherheitslücken. Die Sparkassenakademie Bayern weitet daher jetzt ihre Sicherheitsstandards auch auf die Mitarbeiterschulungen aus. Das, laut Hersteller EBS, rein hardwarebasierte System „Alphadidact“ soll die entsprechende Sicherheit und Privatsphäre bieten.

Per Knopfdruck kann die Steuereinheit den Bildschirmzugriff unterbinden.EBS
Per Knopfdruck kann die Steuereinheit den Bildschirmzugriff unterbinden.EBS
Die Sparkassenakademie Bayern hat von analoger Videotechnik jetzt auf digitale Schulungssysteme umgerüstet und setzt jetzt das Multimedia-Tool „Alphadidact“ von EBS ein. Fünf Schulungsräume für je 16 Teilnehmer wurden bereits mit dem neuen System ausgestattet, um nach modernsten Standards schulen zu können. Bei der Auswahl des neuen pädagogischen Systems hatte neben stabiler Funktionalität und intuitiver Bedienung die Implementierung von Datensicherheit in Kombination mit Schulungseffizienz oberste Priorität. Mit der neuen medientechnischen Ausstattung der PC-Pool-Räume wird die Sparkassenakademie dem hohen Qualitätsanspruch in der Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen gerecht. Zudem entsprechen die Mitarbeiterschulungen ab sofort den hohen Sicherheitsanforderungen im Finanzsektor.

Hardwarelösung garantiere Sicherheit für sensible Daten

Das digitale Schulungssystem „Alphadidact“ basiert ausschließlich auf einer Hardware-Vernetzung. Somit arbeitet das System sowohl bei PC-Nutzung als auch beim Einsatz von Thin Clients nur mit der anwendereigenen Software der Sparkassenakademie – und damit völlig autark. Sicherheitslücken und Datenmissbrauch durch Netzwerkanbindungen sind damit ausgeschlossen. So garantiert das neue Schulungssystem größtmögliche Betriebssicherheit bei der Arbeit mit sensiblen Daten.

Bei der Schulung in einer produktiven Arbeitsumgebung mit realen Datensätzen gibt es zudem die Möglichkeit der Systemerweiterung: Ein Datenschutz-Taster, der sogenannte „Privacy Protection Switch“, macht es möglich, dass jeder Teilnehmer dem Dozenten den Zugriff auf seinen Bildschirm erlauben oder verwehren kann. Die Bedienung des Systems erfolgt per Tastendruck auf einer kleinen System-Tastatur. 

Optional über Tablet steuern

Optional hat der Dozent die Möglichkeit, das System über ein Tablet mobil von jeder Stelle im Raum zu steuern.  Die Verbindung des Tablets mit dem Schulungssystem erfolgt dabei über Bluetooth. Hierfür wird parallel zur System-Tastatur ein Serial-Bluetooth-Wandler (Antenne) an die externe Anschlussbox des Dozenten angeschlossen. Auf dem Tablet selbst wird eine eigens entwickelte EBS-App installiert. Da es sich um eine autarke und passwortgeschützte Bluetooth-Verbindung handelt, wird kein WiFi oder WLAN des Kunden verwendet, somit keine externe Netzwerkverbindung hergestellt und die Datensicherheit gewährleistet. Grundsätzlich werden alle EBS Schulungssysteme über eine serielle RS232 Schnittstelle angesteuert, was zum Beispiel auch eine Anbindung an Mediensteuerungen (wie AMX oder Crestron) ermöglicht.

Die Anordnung der Arbeitsplätze im PC-Pool wird sowohl auf der System-Tastatur als auch in der Kontrollanwendung des Tablets dargestellt. Von den Teilnehmern frei geschaltete Bildschirminhalte können vom Dozenten an alle Schulungsmonitore im PC-Pool ohne Verzögerung in bester Qualität übermittelt werden. Die Übertragung erfolgt rein digital und pixelgetreu mit Auflösungen bis 1.920 mal 1.200 Pixel. Parallel kann der Dozent das Bild auch über einen Projektor anzeigen lassen.

„Erste Erfahrungen in den Schulungsräumen in Bezug auf die Qualität und Stabilität des Alphadidact-Digital-Systems haben uns absolut überzeugt. Deshalb haben wir inzwischen alle weiteren Räume mit dem Tool ausgestattet“, erläutert sich Johann Nützl von der Sparkassenakademie Bayern.

Der Preis für die Systeme sind von der Teilnehmerzahl im Schulungsraum abhängig  (Anzahl der Anschlüsse) und von geforderten optionalen Funktionen. In der Basisausstattung seien die Systeme, laut Hersteller, für 1 Dozent + 10 Teilnehmer ab rund 3.800 EUR (zzgl. MwSt.) und für 1 Dozent + 20 Teilnehmer ab etwa 7.500 EUR (zzgl. MwSt.) erhältlich.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=5469
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sergey Nivens/bigstock.com
Kampf den alten IT-Plattformen: Versicherer entdecken Standardlösungen

Regularien, digitale Trends und gestiegene Kundenerwartungen bringen die Altsysteme deutscher Versicherer an ihre Grenzen. Statt wie gewohnt die teuren, wartungsanfälligen und unflexiblen IT-Plattformen notdürftig...

Schließen