ANWENDUNG5. Feb. 2016

Erste deutsche Bank: FinTech Savedo führt Hanseatic Bank neue Kunden zu, Bank liefert Produkte

Als erste deutsche Bank ist die Hanseatic Bnk auf Savedo vertretenSavedo-Website
Als erste deutsche Bank ist die Hanseatic Bank auf Savedo vertretenSavedo-Website

Die Hanseatic Bank ist mit dem FinTech Savedo eine Kooperation eingegangen. Doch statt der üblichen Vorgehensweise: „Bank liefert Kunden, FinTech liefert schicke Technologie“ ist es in diesem Fall anders: Savedo liefert Kunden an die Hanseatic Bank, und die liefert die Produkte dazu. Die erste deutsche Bank, die Savedo gewinnen konnte.

So ist die neue Banken/FinTech-Welt: Sechs erste Finanzprodukte einer deutschen Bank (neue Festgeld-Angebote) ergänzen ab sofort das Portfolio des Online-Finanzportals Savedo. Das hat einen Grund: Savedo sieht sich nicht als „Bank Challenger“, sondern sieht „die Partnerbanken“ offenbar tatsächlich als solche. Savedo versucht so, eine hochinteressante Kundenschnittstelle zu besetzen, arbeitet aber mit den Banken zusammen. Dabei finanzieren sie sich nicht über den Kunden, sondern erhalten eine Provision pro vermittelter Einlage von den Banken. Ein unübliches Modell. Überspitzt formuliert betreibt Savedo Leadgenerierung – in jedem Fall erschließt das FinTech den Banken neue Umsatzpotenziale.

Kooperation ist eine dreifache Win-Win-Situation

Das hat für alle drei Seiten Vorteile: Savedo hat sechs neue Festgeldangebote einer deutschen Bank im Angebot, die Hanseatic Bank bekommt neue Kunden und die Kunden haben über das Online-Portal eine größere Auswahl. Die Festgeldangebote der Hanseatic Bank staffeln sich von 0,5 Prozent p.a. bei 12 Monaten Laufzeit bis zu 1,5 Prozent p.a. für eine Laufzeit von 72 Monaten. Zu den Umsatzerwartungen und Potenzialen wollten sich die Partner nicht äußern.

Hanseatic Bank
Hanseatic Bank

Wir freuen uns, als ers­ter deut­scher Anbie­ter auf der Platt­form Savedo vertre­ten zu sein. Durch die Koope­rati­on mit diesem innovativen Partner sind wir noch bes­ser auf­ge­stellt, um mit un­se­rem Angebot insbesonde­re in­ternetaffine Kun­den zu errei­chen.“

Michel Billon, Geschäftsführer der Hanseatic Bank

Hanseatic Bank
Die Hanseatic Bank ist eine bundesweit tätige Privatbank mit Hauptsitz in Hamburg. Gegründet 1969 als Teilzahlungsbank, um das Warenfinanzierungsgeschäft für Kunden des Otto Versands abzuwickeln, wurde sie 1976 zur Vollbank umgewandelt. Im Jahr 2005 übernahm die französische Großbank Société Générale 75 Prozent der Anteile an der Hanseatic Bank, 25 Prozent hält weiterhin die Otto Group. 
Dabei habe besonders das Online-Portal die Banker überzeugt. Savedo aggregiere alle Anlagen in ein einziges Konto – darüber lassen sich sämtliche Anlagen tätigen. Das sei das Produkt, dass die Hanseatic Bank seinen internet-affinen Kunden (und potenziellen Kunden) gerne zur Verfügung stellen wolle. So wären die Schnittstellen für eine Zusammenarbeit offensichtlich gewesen, erklärt Savedo. Interessant ist auch, dass beide Partner dies nicht nur als Testballon sehen, denn die Vereinbarung wurde unbefristet geschlossen. Auf dem Savedo-Blog hat der Anbieter ein Interview mit Michel Billon, Geschäftsführer der Hanseatic Bank zu dem Thema veröffentlicht.aj
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=26158
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,40 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Joachim Jürschick, IT Finanzmagazin
Kommentar: So wird das nichts mit den Bezahlsystemen!

Fast wäre ich begeistert gewesen: 400 Taxis in Hamburg kann man über eine moderne Handy-APP bezahlen. Kleiner Haken: Beide - Käufer und Verkäufer -...

Schließen