BANKEN-CLOUD7. Okt. 2014

Finanzhäuser investieren 66 Mio. US-Dollar in Inter-Banken-Plattform Symphony

Melpomene/bigstoc.comk
Melpomene/bigstoc.comk
Beeindruckend: BNY Mellon, BlackRock, Citadel, Citi, Credit Suisse, Deutsche Bank, Goldman Sachs, Jefferies, JPMorgan, Maverick, Morgan Stanley, Nomura und Wells Fargo haben gemeinsam 66 Mio. US-Dollar in die Übernahme von Perzo gesteckt, um daraus das Unternehmen Symphony zu machen. Ziel der Aktion: eine neue Kommunikations- und Workflow-Plattform speziell für Banken.


Symphony ist die richtige Antwort auf das immer dringendere Bedürfnis nach einer besseren Lösung zur Kommunikation innerhalb unserer gesamten Branche“

Symphony
Symphony sei eine sichere Open-Source-Kommunikations- und Workflow-Plattform, die die Produktivität steigert und Nutzer mit ihrer Community verbindet.
Führende Finanzinstitutionen investieren in Symphony, um eine skalierbare, Cloud-basierende und äußerst sichere Collaboration-Plattform zu entwickeln, die an die unternehmerischen Anforderungen und hohen Regulierungsverpflichtungen des Finanzdienstleistungssektors angepasst ist. Finanzinstitute und auch andere Unternehmen, die eine sichere Kommunikationsplattform benötigen und der Symphony Community beitreten wollen, können sich bei Interesse an interest@symphony.com wenden.
Symphony soll ein Anbieter von sicheren Kommunikations- und Workflow-Technologie-Lösungen werden und wurde vor wenigen Tagen – am 1. Oktober 2014 gegründet. Durch das Banken-Konsortium strebt Symphony die Lösung einer großen Herausforderung der gesamten Finanzbranche an: Das Unternehmen biete eine Plattform an, auf der Communities von Finanzexperten vertrauliche Informationen gemäß den entsprechenden Compliance-Regelungen und mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sicher austauschen können.

Mindestens AES-256-Verschlüsselt & Open-Source-Architektur

Symphony verfolgt eine Open-Source- und Open-Architecture-Philosophie, die sowohl die Integration seiner Komponenten in Drittanwendungen als auch die Interoperabilität mit anderen Netzwerken ermöglicht. Der Core Source Code der Plattform wird einer Open Source Foundation zur Verfügung gestellt. Die Stiftung wird ab 2015 den freien Gebrauch einiger Schlüsselkomponenten der Plattform-Software über ein Open-Source-Lizenzmodell ermöglichen.

Zentrale Security Features

1. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Symphony ist eine Private-Cloud. Der Schlüssel zu den Daten sei nur der teilnehmenden Bank bekannt.
2. Layered Security Modell
Symphony basiert auf einem mehrstufigen Sicherheitsmodell für Daten – je nachdem ob diese Daten nur gelagert werden („data at rest“) oder übertragen würden („data in motion“). Für jede Kategorie gibt es spezielle Systeme und Kontrollen, die die Bedrohung reduzieren sollen.
3. Garantierte Datenlöschung
Daten werden bei Datenlöschung permanent entfernt und die Löschung sei vollständig dokumentiert.
4. Kontoschutz
Neben komplexen Passwörtern, soll der Kontoschutz durch ein absichtlich langsames Passwort-Hashing (PBKDF-2) erhöhrt werden, um Brute-Force-Angriffe zu verhindern.
Zudem gibt es eine „Vorläufige 2-Stufen-Authentifizierung“ und eine nachgelagerte Erkennung von zu schwachen Passworten – bei der die Anwender gezwungen werden ein stärkeres Passwort zu wählen.
5. Zweite Verschlüsselungsschicht 
Alle Daten innerhalb Symphony (und jede Information innerhalb des Systems) wird vom Server ein weiteres mal verschlüsselt, auch wenn es zuvor bereits bei der Übertragung verschlüsselt wurde.

„Die Zusammenarbeit von so vielen weltweit renommierten Finanzinstituten unterstreicht den gemeinsamen Wunsch, eine sichere, Compliance-konforme und effiziente Kommunikationsplattform zu schaffen.“, sagt Darren Cohen, Managing Director und Global Co-Head of Principal Strategic Investments bei Goldman Sachs. 

symphonySymphony hat David Gurle zum Chief Executive Officer (CEO) ernannt. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich Unified Communication und im Finanzsektor. David Gurle gründete 2012 Perzo Inc. mit der Zielsetzung, dass Anwender über Inhalte selber verfügen können und Kommunikation gemeinschaftlicher, effizienter und sicherer ablaufen kann. Als Teil der Neugründung übernimmt Symphony Perzo und wird die sichere Kommunikationstechnologie des Unternehmens mit der unternehmenseigenen Collaboration-Plattform von Goldman Sachs verknüpfen. So entsteht eine stabile Lösung, die genau auf den Finanzsektor zugeschnitten ist.

„Symphony hat sich zum Ziel gesetzt, Communities besser miteinander zu vernetzen, indem es Kommunikation einfacher und gleichzeitig auch inhaltsreicher macht“, sagt David Gurle. „Mit der Gründung von Symphony sind wir genau richtig positioniert, um einerseits alle Regulierungsverpflichtungen zu erfüllen und andererseits eine hochwertige Plattform zum Austausch von Informationen, die geschäftskritisch sind und maßgeblich zum Erfolg von Unternehmen beitragen, anzubieten.“

Symphony erwartet, dass diese Unternehmen die neue Plattform auch als Erste entsprechend nutzen werden.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=4486
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bild: iS2
Zeitversetzt Dokumente unterschreiben

Am  BiPRO-Tag (25. Juni) stellte die Intelligent Solution (iS2) das verbesserte, elektronische Unterschriftssystem "inSign" vor: Jetzt können Berater und Kunde zeitversetzt Dokumente unterschreiben und austauschen. Rechtssicher. Dies sei...

Schließen