DIGITALE TRANSFORMATION2. Apr. 2015

Finnova: Swisscom beteiligt sich mit 9% – msg systems stockt auf 51,4% auf

AndreyPopov/bigstock.com
AndreyPopov/bigstock.com

Die deutsche msg systems stockt ihre Beteiligung am Bankensoftware-Hersteller Finnova (finnova AG Bankware) von 46,0 auf 51,4% auf und besitzt damit die Mehrheitsbeteiligung. Ganz frisch ist eine Beteiligung der Swisscom (9%). Damit sind nun beide Partner von Finnova im Aktionariat und dem Verwaltungsrat vertreten. Swisscom arbeitet seit Jahren mit Finnova an der Industrialisierung des Bankenmarkts in der Schweiz und betreibt, nach eigenen Aussagen, für über 70 Kundenbanken die Finnova Banking Software. Die Swisscom übernimmt zudem einen Sitz im Verwaltungsrat.

Die Swisscom ist damit eines von neun Unternehmen, das an Finnova beteiligt ist. Marcel Walker, Leiter des Geschäftsbereichs Banking bei Swisscom, wird Verwaltungsratsmitglied. Die Finanzbranche steht substantiellen Veränderungen und damit vor grossen Herausforderungen. Die Bedürfnisse der Kunden gegenüber ihrer Bank haben sich stark verändert, sie fordern digitale, mobile Geschäftsprozesse. Gleichzeitig nimmt der Kostendruck zu, was von den Banken und damit insbesondere in der Informatik und Verarbeitung nächste Industrialisierungsschritte fordert.

Swisscom
Swisscom

Wir glauben an den Finanzplatz Schweiz und unternehmen alles, um die Banken erfolgreich in die vernetzte Zukunft zu begleiten.“

Marcel Walker, Leiter Banking bei Swisscom

Walker weiter: „Als strategischer Partner von Finnova können wir die Industrialisierung der Finanzbranche in der Schweiz weiter vorantreiben und stärken ihre Innovationskraft. Die Beteiligung reflektiert die ohnehin enge Zusammenarbeit. Sowohl Finnova als auch Swisscom werden aber weiterhin an einer offenen Partnerstrategie festhalten.“ Über die finanziellen Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Hans Zehetmaier neuer Präsident des Verwaltungsrates von Finnova

An der Generalversammlung vom 01.04.2015 wurden Marcel Walker (Swisscom) und Hanspeter Rhyner (Glarner Kantonalbank) als neue Mitglieder des Verwaltungsrates gewählt. Jörg Steinemann (bisheriger Präsident des Verwaltungsrates) tritt nach 14-jähriger Zugehörigkeit aus dem Verwaltungsrat zurück. Unverändert im Verwaltungsrat bleiben Dr. Stephan Frohnhoff (msg), Walter Knabenhans (unabhängig), Charlie Matter (Finnova) und Hans Zehetmaier (msg). Hans Zehetmaier wurde zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrates ernannt.aj

Finnova
Die 1974 gegründete Finnova AG beschäftigt rund 350 Mitarbeitende am Hauptsitz in Lenzburg und an den Standorten Chur, Seewen, Lausanne und Singapur. Ihre Standardlösung Finnova Banking Software steht zurzeit bei rund 80 Universal- und 20 Privatbanken im Einsatz. An der Finnova ist die msg systems AG mit jetzt 51,4% (bisher 46,0%), Swisscom (9,0%), sieben Kundenbanken mit zusammen 22,8% (37,2%) und das Management mit zusammen 16,8% beteiligt. Das Aktienkapital bleibt insgesamt unverändert.
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=12381
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klaus-Peter-Bruns-258
Es ist geschafft: Eigentümer besiegeln Zusammenschluss zur „Fiducia & GAD IT AG“

Die beiden genossenschaftlichen Rechenzentralen Fiducia IT AG (Karlsruhe) und GAD eG (Münster) bündeln mit Wirkung zum 1. Januar 2015 ihre Kräfte zur „Fiducia &...

Schließen