FINTECH23. Nov. 2016

fino zieht in in die Start-up Garage der comdirect ein, um eine offene Finanz-Plattform zu entwickeln

comdirect-startup-garage-fino-516Das FinTech fino ist ab 1. Dezember 2016 neuestes Mitglied in der comdirect Start-up Garage. fino ist vor allem für das Thema Kontowechsel und Customer-Onboarding bekannt (wir berichteten) – aber auch eine Banken-API (Legitimierung, Bonität, Leadprüfung, PFM, SEPA) steht auf dem Programm. Die fino-Technologien seien bereits bei über 120 Banken im Einsatz. In der Start-up Garage will das Unternehmen nun sein Konzept der offenen Finanz-Plattform „finn“ fertigstellen.

Schon vorigen Herbst (Interview) startete die comdirect eine Start-up Garage für Gründer im Finanzbereich. Gründer und ihre Start-ups können sich direkt mit ihrer Idee bewerben und die Prototypen dann mit Unterstützung von comdirect umsetzen und verproben.

fino digital
fino digital

Die comdirect bietet mit der Start-up Garage das perfekte Umfeld, um unsere nächste Idee zu pilotieren. Das könnte Vorbild für weitere neue Produkte und unsere Zusammenarbeit mit Partnern werden.“

Florian Christ, Gründer von fino

betahaus Andreas Meichsner für Parat
Eventflächen im betahaus Hamburg.Andreas Meichsner für Parat

Die Location im Hamburger betahaus ist auch ein Förderprogramm von FinTechs und Ideenschmiede. Teilnehmer erhalten die notwendige Infrastruktur und Ressourcen wie kostenlose Arbeitsräume oder auch Soft- und Hardware. Die drei wichtigsten Assets, die comdirect mitbringt, sind der Zugang zu mehr als drei Millionen Kunden, Know-how und Austausch von und mit Experten der Bank zu neuen Ideen. Aktuell sitzt neben fino auch das Start-up FinGym in der comdirect Start-up Garage.

Arno Walter, Vorstandsvorsitzender der comdirectcomdirect
comdirect

Mit dem Einzug von fino in unsere Werkstatt schöpfen wir das Potenzial, die Zukunft des Banking zu verändern, weiter aus. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir auf dem Weg zum smarten Finanzbegleiter unserer Kunden sowohl Enabler von innovativen Ideen als auch Partner von FinTechs sein müssen. fino steht für digitale Themen, die auch wir bei comdirect besetzen und vorantreiben.“

Arno Walter, CEO von comdirect

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=40666
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vr-zyabich-bigstock-516
Geldtransfer per App: Fiducia GAD bietet den vr-Banken jetzt das Smartphone-P2P-Payment an

Gestern startete der P2P-Dienst "Kwitt" der Sparkassen (wir berichteten), heute stellt die Fiducia & GAD IT mit der Funktion „Geld senden & anfordern“ den vr-Banken...

Schließen