FINTECH24. Jun. 2016

FinTechs erwarten positive Auswirkungen für Deutschland durch Brexit: London wird unattraktiver

German Startups Group Berlin
Christoph Gerlinger, CEO der German Startups GroupGerman Startups Group Berlin

Die German Startups Group, einer der großen Venture-Capital-Investoren in Deutschland, erwartet positive Auswirkungen des Brexit auf Deutschland als Standort für Tech Startups und damit auf deren Wettbewerbssituation und ihre Bewertungen. Damit ist das Unternehmen nicht alleine – auch beim FinTech Insider (Link zum Beitrag) finden sich viele Stimmen, die nun eine Chance für Deutschland erkennen.

Der Brexit ist eine gute Nachricht für die deutsche Startup-Szene. Erst in 2015 ist Berlin in Anzahl und Gesamtvolumen der Finanzierungstransaktionen von Startups an dem zuvor in Europa dominanten Standort London vorbeigezogen“, so Christoph Gerlinger, CEO der German Startups Group.

Nun werde sich diese Entwicklung beschleunigen, ist sich Gerlinger sicher und weiter „und sich der Abstand von Berlin vs. London zügig vergrößern. Wir rechnen sowohl mit einer deutlichen Verringerung der Neuansiedlung von Startups in London zu Gunsten von Berlin als auch mit dem Zuzug erfolgreicher Londoner Startups. Das dürfte in besonderer Ausprägung für den besonders dynamischen Sektor der FinTechs zutreffen.“

Nach einer heute morgen durchgeführten Befragung der Portfoliounternehmen der German Startups Group zeichnet sich klar ab, dass sie damit rechnen, dass der Brexit sich auch unmittelbar nicht negativ auf ihr Geschäft, ihre Finanzierungssituation und ihre Bewertungen auswirken wird, heißt es aus FinTech-Kreisen.

Eine der Fokusbeteiligungen der German Startups Group, Auctionata, das nach eigenen Angaben weltweit größte Online-Auktionshaus für Kunst und Luxusobjekte, rechnet sogar mit deutlich positiven Auswirkungen. Die Fokusbeteiligung MisterSpex rechnet unter dem Strich mit sich gegenseitig aufhebenden positiven und negativen Effekten. Das dürfte auf alle größeren deutschen Startups zutreffen, für die England einen Teilabsatzmarkt und zugleich den Standort von Wettbewerbern darstellt.

Mehr FinTech-Meinungen zum Brexit finden Sie auch hier beim FinTech Insider.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=32685
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 3,60 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

signotec_Unterschriftenpad_Gamma-258-2
IGEL Thin und Zero Clients unterstützen jetzt auch Signatur-Pads von signotec

Verkürzte Prozesskette für digitalen Dokumente: Mithilfe von Signatur-Pads lassen sich handgeschriebene elektronische Unterschriften erfassen. Zukünftig können auch IGEL Thin- und Zero-Clients direkt signotec Pads nutzen: IGEL hat...

Schließen