ANWENDUNG: RZ-KONSOLIDIERUNG28. Jan. 2016

Fusion von zwei Finanz­dienst­leistern mit vier Rechen­zentren: (Daten-)Umzug im großen Stil

Thorsten Eckert, ActifioActifio
Thorsten Eckert, ActifioActifio

Die Konsolidierung von Rechen­zentren bedeutet typischerweise massive Veränderungen, Kosten, Komplexität und Störungen im operativen IT-Betrieb. Wenn zwei komplexe Finanzdienstleister fusionieren, gibt es Einiges zu tun: So galt es in einem konkreten Fall gleich vier Rechenzentren zu konsolidieren, den bislang separaten IT-Betrieb zu verschmelzen sowie eine neue Unter­nehmens­umgebung bereitzustellen. Ein Job, den Actifio übernahm –  die ausführliche Dokumentation einer kaum überschaubaren Aufgabe.

von Thorsten Eckert, Actifio

Vier Re­chen­zentren zu kon­so­lidie­ren ist für sich genommen be­reits ei­ne en­orme Auf­gabe. Die­se Re­chen­zentren soll­ten dar­über hin­aus selbst­ver­ständ­lich ei­ne ho­he Verfügbarkeit auf­weisen, Kos­ten reduzie­ren und die Trans­aktionen beschleunigen. Die Mi­grati­on also musste so schnell wie möglich und ohne Un­ter­bre­chung der Pro­dukti­on erfolgen.

colindale/bigstock.com
„Gewachsene Strukturen“ colindale/bigstock.com

Hyper-V und VMware verschmelzen?

Zusätzlich zu den genannten Herausforderungen betrieb eines der fusionierten Unternehmen seine Umgebung auf Microsoft Hyper-V und das andere auf VMware. Die Disaster-Recovery-Systeme für die Wiederherstellung im Notfall waren nicht mehr auf aktuellem Stand und da es sich um Finanzdienstleister handelte, unterlag alles den strengen Vorgaben der Regulierungsbehörden.

Zwei unterschiedliche IT-Umgebungen mussten also miteinander „verschmolzen“ werden. Dabei sollten zwei ausgelagerte Rechenzentren stillgelegt werden. Ein neuer Standort für die Datenwiederherstellung sollte einen bisherigen Standort ersetzen. Aber zuerst galt es den in die Jahre gekommenen primären Standort zu modernisieren und eine hochverfügbare Umgebung von Grund auf neu aufzubauen. Das bedeutete, dass viele neue virtuelle Server, ein neues Speichernetzwerk sowie neue Backup- und Disaster-Recovery-Systeme erforderlich waren. Zudem stand eine Umstellung vom ausgelagerten VMware Server auf eine Inhouse-Umgebung basierend auf Hyper-V an. Als Erfolgskennzahl sollte der Konsolidierungsgrad, die Effizienzsteigerung, die Senkung der Betriebskosten und die Beschleunigung der Transaktionsgeschwindigkeit herangezogen werden.

Copy-Data-Management-Plattform

Zur Umsetzung des Projekts wurde eine Copy-Data-Management-Plattform, auf Basis der Virtualisierung von Datenkopien, herangezogen. Ziel war es, durch die Virtualisierung der Daten die Migration ohne Unterbrechung des produktiven Betriebs durchführen zu können. Virtualisiertes Datenmanagement bietet einen entscheidenden konzeptionellen Vorteil, der bei der Migration ebenso wie im operativen Betrieb zum Tragen kommt: Anders als beim herkömmlichen Datenmanagement müssen keine separaten Datensilos – etwa für Backup, Wiederherstellung, Geschäftskontinuität oder Test und Entwicklung – vorgehalten werden. Stattdessen werden die – oftmals mehrfach redundanten – physischen Datenkopien auf eine einzige Master-Kopie reduziert, von der sich wiederum zeit- und ressourcensparend beliebig viele virtuelle Kopien für verschiedene Zwecke erstellen lassen.

actifio data center
actifio data centeractifio

Migration in drei Phasen

Die Migration erfolgte in drei Phasen. Zunächst wurden die veralteten internen Systeme mit einem neuen SAN und einer virtuellen Hyper-V-Umgebung modernisiert. Ein Ausstieg aus den bisher genutzten Bandbibliotheken begann, sobald die Datensicherung und -wiederherstellung auf Basis der virtualisierten Datenverwaltung zwischen den primären und sekundären Standorten eingerichtet worden war.

In der zweiten Phase wurde die zuvor ausgelagerte Umgebung wieder ins eigene Haus geholt. Die Copy-Data-Management-Lösung unterstützte dabei die Konvertierung von VMware-Servern zu Hyper-V 2012 R2-Servern während des Transferprozesses. Somit waren keine langwierigen manuellen Prozesse erforderlich. Als die Transfers fertig waren, starteten die Produktionssysteme den Betrieb vom primären Rechenzentrum aus.

Schließlich erfolgte ein physischer Umzug zum Aufbau eines neuen Standorts für die Datenwiederherstellung in der Nähe der Konzernzentrale. Der alte sekundäre Standort wurde stillgelegt. Eine Backup- und Failover-Automatisierung wurde implementiert, um den alten Flickenteppich aus manuellen Systemen und separaten Tools zu ersetzen.

Einfache, flexible Datenmobilität

<q>Wavebreak Media Ltd/bigstock.com
Wavebreak Media Ltd/bigstock.com

„Als wir alle Systeme im ei­genen Haus zu­sammen b­rach­ten, muss­ten wir nichts Besonde­res mehr auf­bauen, um die Um­stellung von VM­ware auf Hyper-V bewerk­stelligen zu können. Die Platt­form für die Datenvirtualisierung hat dies wäh­rend der Datenüber­tragung ge­schul­tert. So wurde der Umwandlungs­prozess ver­einfacht und wir ha­ben ei­ne Menge Zeit ge­spart. Die­se einfa­che, flexi­ble Datenmobilität ist ein wichti­ger Teil der Erfolgs­story dieses Pro­jekts“, erklärt ein Pro­jektbe­teilig­ter hierzu.

Heute ist das fusionierte Unternehmen bereits in der Planungsphase für eine neue Strategie. So sollen die Datenvirtualisierungs- und Mobilitätsfunktionen der Copy-Data-Management-Lösung herangezogen werden, um neue Serviceangebote als Managed Service Provider für Finanzdienstleistungskunden zu schaffen.

Actifio-Lösung
Actifio sei eine flexibel skalierbare Copy-Data-Management-Plattform, die Anwendungsdaten virtualisiert, um die Ausfallsicherheit, Flexibilität und den Zugang zur Cloud signifikant zu verbessern. Die Lösung virtualisiere Daten, genauso wie mit anderen Technologien bereits seit vielen Jahren Server, Netzwerke und Computer virtualisiert werden. Virtuelle Kopien von Produktionsdaten stünden so jederzeit, an jedem Ort sofort zur Verfügung. Anwendungsdaten werden in ihrem nativen Format, anhand definierter SLAs auf Block-Ebene erfasst. Eine physische „Goldene Kopie“ der Daten wird erstellt und gesichert.
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=25772
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sofort-GmbH-Gerrit-Seidel-256
Sofort GmbH: 40 Prozent Wachstum und kein bisschen Angst vor Paydirekt

Online Einkaufen und direkt bezahlen: das ist die Domäne von PayPal und der SOFORT Überweisung, und soll – wenn es nach den Deutschen Banken...

Schließen