MOBILE BANKING19. Dez. 2014

GLS mBank-App verwaltet Konten fremder Institute

screen322x572-1-W300
screen322x572-2-W300
screen322x572-3-W300
screen322x572-W300
Die GLS-Bank bietet ihren Kunden nun auch eine mobile Banking-App. Das wäre keine Meldung Wert – machen alle – aber: die App basiert auf der App „Banking 4“ von Subsembly und ermögliche auch die Verwaltung der Konten anderer Institute, zudem gibt es einen (eingeschränkten) Bankautomaten-Finder, QR-Code-Überweisung und neben iOS/Android auch eine Kindle-Variante.

Kunden der GLS Bank sollen nun von unterwegs sicher und komfortabel ihre Bankgeschäfte erledigen können. Die neue Banking-App „mBank“ hat vier Besonderheiten:

1. es gibt neben der iOS und Android-Version auch eine Kindle-Variante,
2. die kostenlose App lässt die Verwaltung von Konten anderer Institute zu (wobei das erste Konto zwingend bei der GLS-Bank angelegt sein muss),
3. die App besitzt einen eingebauten Geldautomaten-Finder: der zeigt allerdings nur rund 19.500 Geldautomaten der Banken an, die am BankCard ServiceNetz (BSN) – mit Ausnahme der Sylter Bank – teilnehmen,
4. Überweisung per QR Code.

Statistiken und Info-Startseite

Die „mBank“-App soll umfangreiche Transaktionsmöglichkeiten, elektronische Kontoauszüge bis zur Auswertung von Statistiken bieten. Sie unterscheide sich in der Funktionalität allerdings nur minimal von der Android- und iOS-Variante von „Banking 4“ von Subsembly. So wurde eine spezielle Startseite integriert, die den Nutzer Informationen von der GLS-Homepage anzeigt und das Erscheinungsbild wurde dem Design der GLS Bank angepasst.

Die App wurde Mitte November auf allen Plattformen veröffentlicht. Das Kunden-Feedback sei laut GLS Bank sehr positiv. Die Bank möchte die Anregungen und Wünsche ihrer Kunden sammeln und in die weitere Entwicklung integrieren. So ist eine weitergehende Kooperation mit Subsembly geplant um Kundenwünsche fortlaufend zu integrieren und Erweiterungen und Änderungen an den originären Banking 4i und Banking 4A Apps automatisch auch in „GLS mBank“ zu übernehmen.

Christof Lützel, Pressesprecher der GLS BankGLS Bank
Christof Lützel, Pressesprecher der GLS BankGLS Bank
Als Bank mit sehr Netz-affinen, mobilen Kundinnen und Kunden, war es für uns sehr wichtig, eine App zu entwickeln, die diesen Lebensgewohnheiten unserer Zielgruppe entgegenkommt und ein hohes Servicelevel bietet“

Derzeit gibt es mit dem Geldautomaten-Finder der App noch Probleme: Er zeigte beim antesten keine Geldautomaten an. GLS und Subsembly arbeiten an einer Lösung, die mit der Umsetzung der mobilen Website zusammenhängt. Beides soll im Januar 2015 umgesetzt werden, so dass dann diese Funktion auch für App-Nutzer komfortabel und zuverlässig funktionieren soll.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=7699
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Quelle: FI-TS
Sparkassen-IT: Multikanal, Regulatorik & Prozesse plus Google Glass und Biometrie

Unter dem Motto „Vernetzt handeln. Persönlich. Einfach. Gut.“ lädt die Finanz Informatik zum diesjährigen FI-Forum (18. bis 20. November 2014,  Frankfurt). Auf der Hausmesse...

Schließen