FINTECH25. Mai. 2016

Grünes einfacher bezahlen:
GLS Bank beteiligt sich an FinTech Better Payment

better payment
better payment

Die GLS Bank erwirbt 10 Prozent am PSP-FinTech Better Payment. Das Ziel: sozial-ökologischen Unternehmen den Einstieg in den Online-Handel und digitales Bezahlen liefern. Der Deal macht für beide Seiten Sinn: Die GLS bekommt so einen spezialisierten Anbieter und Mitspracherecht – Better Payment erhält ein schwer kopierbares Alleinstellungsmerkmal.

Die GLS Bank beteiligt sich mit knapp 10 Prozent an der „Better Payment GmbH“, einem Anbieter für den Zahlungsverkehr. Von der Partnerschaft sollen die Geschäftskunden der GLS Bank profitieren, die so sich sich einen Onlineshop einrichten lassen oder ihrem bestehenden Angebot gängige Bezahlmethoden hinzufügen können. Better Payment betont besonders die einfache und übersichtliche Verwaltung der Zahlungsströme. Zum Angebot gehören dann auch automatische Risikobewertungen, Betrugsprüfungen und ein Forderungsmanagement. Bestehende Shops ließen sich leicht um Funktionen erweitern.

GLS
GLS

Die Menschen wollen einfach, sicher und überall bezahlen können. Genau das machen wir mit Better Payment möglich. Wir liefern sozial-ökologischen Unternehmen die Eintrittskarte in den elektronischen Handel. So tragen wir dazu bei, dass das Internet grüner wird.“

Dirk Kannacher, designierter Vorstand der GLS Bank für das Kundengeschäft

Die Bank erschließe damit digitalen Zahlungsverkehr als strategisch wichtiges Geschäftsfeld, so GLS. Die digitalen Transaktionen belaufen sich in Deutschland bereits auf 88,7 Milliarden Euro und werden in Zukunft weiter wachsen. Insbesondere mobile Geräte gewinnen zunehmend an Bedeutung. Einkaufen mit Smartphone, Tablet und Co. gehört zu den wichtigsten Trends.

Die Beteiligung an Better Payment erlaubt direkten Zugang zu einem dynamischen Dienstleister, der den reibungslosen Prozess zwischen Unternehmen und Banken gewährleistet. Die GLS Bank liefert ihrerseits Expertise im sozial-ökologischen Finanzwesen und kann so eigene Schwerpunkte entwickeln.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=31577
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,80 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Denys Prykhodov/bigstock.com
Barmenia-App mit „Joy of Use“: Endkunden­beratung mit spielerischen Elementen

Die Barmenia hat das Aussehen und die Benutzerführung (neudeutsch: UX-Design) für seine "LebensChecker"-App grundlegend überarbeitet. Die Anwendung soll nun Berater zielgerichteter und individueller bei ihren Kundengesprächen...

Schließen