MOBILE VERÄNDERT PAYMENTS20. Jan. 2016

IBM: Wie mobile Technologien unser Bezahlverhalten nachhaltig verändern werden

Dr. Danny FundingerIBM
Dr. Danny FundingerIBM

Mobile Bezahlung wird oft noch lediglich als die Bezahlung mit dem Smartphone als Ersatz für eine Karte oder Bargeld verstanden. So nützlich das im Alltag auch sein mag, wird damit aber das wahre transformative Potenzial von mobilen Lösungen verkannt.

von Dr. Danny Fundinger, Managing Consultant iX Mobile CoC, IBM

Das Smartphone hat seit seiner Markteinführung unser Alltagsleben grundlegend verändert. Die Bestellung eines Taxis erforderte davor noch den Anruf in einer lokalen Taxizentrale oder das Herbeiwinken eines Wagens auf offener Straße. Dank mobiler Geräte können Dienste wie MyTaxi oder Uber genutzt werden, die Funktionen wie GPS-Positionsbestimmung, mobile Datenverbindung und Kartendienste nutzen um die Taxi-Bestellung einfacher, und vor allem auch anders abzuwickeln. Im öffentlichen Nahverkehr können dank dieser Technologien die Abfahrtszeiten der Verkehrsmittel von unterwegs jederzeit schnell und flexibel abgefragt, und anschließend auch die Fahrkarte dazu mobil gelöst werden. In der Gastronomie wird „Mobile Ordering“ immer populärer, also die Bestellung von Speisen über mobile Geräte. Auch das Einkaufen hat sich verändert. Eine neues Buch wird nicht mehr nur im Buchhandel gekauft, sondern auch während der Zugfahrt ausgewählt, direkt von unterwegs bezahlt und anschließend gleich zum Lesen auf das mobile Gerät geladen.

Auch im Zahlungsverkehr bahnen sich grundlegende Änderungen an

Die Dienstleistungen des alltäglichen Lebens ändern sich dank der mobilen Technologien. Die genannten Beispiele sind nur die Spitze des Eisberges, die Veränderungen in unserem Leben werden noch deutlich zunehmen. Dies wird auch den Zahlungsverkehr als elementaren Bestandteil beinahe jedes kommerziellen Angebotes beeinflussen.

So wie sich die Prozesse der Dienstleistungen selbst verändern, so wird sich auch die Bezahlung wandeln. Im Falle der genannten Beispiele, wie der Taxibestellung, ist schon jetzt die Bezahlung über die App möglich und in die neuen Bestellprozesse integriert. Hier eröffnen sich große Wachstumspotentiale für neue Bezahlverfahren. Auch wenn der Markt derzeit immer noch vergleichsweise klein ist, werden mobile Geräte die Prozesse herkömmlicher und neuer Dienstleistungen maßgeblich verändern.

So wie die Orientierung ohne Google Maps heute schon nicht mehr vorstellbar ist, kann auch die Supermarktkasse oder die Rechnungsbestellung im Restaurant in absehbarer Zeit ein Anachronismus sein.

Neue, mobilen Prozesse und Dienstleistungen

Dr. Danny Fundinger
Dr-Fundinger-Danny_Fundinger-IBM-mobile-payment-500Dr. Danny Fundinger ist Managing Consultant Mobile Payments & Wallet bei IBM. Er unterstützt internationale Kunden bei dem Aufbau mobiler Strategien und deren Umsetzung. Fundinger hat Informatik studiert und anschließend in Russland für die Forschung im Bereich der Chaos-Theorie gearbeitet. Auf Twitter findet man den Mobile-Payment-Enthusiasten unter @mpaymentsblog
Doch die Integration in solche neuen, mobilen Prozesse und Dienstleistungen erfordert zugleich eine Anpassung des Bezahlverfahrens an neue Anforderungen. Bargeld oder die klassische Kartenzahlung über ein Terminal können hier nicht mehr zur Anwendung kommen. Stattdessen kommen die aus dem Internet bekannten Online-Verfahren zum Einsatz. Diese weisen aber derzeit für den Einsatz im mobilen Bereich noch starke Defizite auf, da sie dafür nicht konzipiert worden sind.

Die Bezahlung von mobilen Diens­ten erfordert im­mer noch die Ein­gabe großer Datenmen­gen oder ei­ne umständli­che Au­thentifizierung. Dies behindert die Akzep­tanz neuer mobiler Dienste. Denn wenn die Bezahlung ei­nes mobilen Tickets allzu kompliziert ist, wer­den viele Anwen­der zögern, diesen Dienst zu nut­zen. Die Anbie­ter mobiler Dienst­leis­tun­gen wer­den sich de­shalb nach Alternativen um­schauen. Die Nach­fra­ge nach mobilen Bezahlverfah­ren die einfach in die un­ter­schiedli­chen Pro­zess mobiler Angebo­te und Dienst­leis­tun­gen zu inte­grie­ren sind, und ei­nen schnel­len und effizien­ten Bezahl­prozess ermögli­chen, wird daher stark zu­nehmen. Die Anbie­ter sol­cher Verfah­ren wer­den zu
den großen Gewinnern des mobilen Zeit­alters gehören.

Der Nischenmarkt mobiler Bezahlverfahren wird sich mittel- bis langfristig zum Massenmarkt entwickeln, der die herkömmlichen Verfahren vom Markt verdrängen wird.

Die mobile Bezahlung ist nicht einfach eine Alternative zu Bargeld oder Karte an der Kasse, sondern sie wird die Kasse als solches überflüssig machen. Und somit auch die klassischen Bezahlmittel.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=25405
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

marc-berg-258-2
Stühlerücken bei Yapital: Marc Berg löst Nils Winkler ab, Cornelissen ersetzt Grimm

Yapital baut die Geschäftsführung um: Ab sofort übernimmt Marc Berg als neuer CEO die Verantwortung bei Yapital. Seit November 2014 führt Herr Berg bereits die...

Schließen