OHNE MEDIENBRUCH23. Okt. 2015

Für Versicherer: Vertrags­abschlüsse komplett online mit digitaler Unterschrift

Erst mit der Eingabe der Vertrags TAN, wird das Zertifikat von OpenTrust gültig und damit auch der Vertrag "Unterschrieben".IDnow
Erst mit der Eingabe der Vertrags TAN, wird das Zertifikat von OpenTrust gültig und damit auch der Vertrag.IDnow

Die Münchner IDnow ermöglicht jetzt mit „eSignature“ Verträge rechts­gül­tig online am PC, Laptop, Smart­phone oder Tablet zu unter­schreiben. Ohne zusätzliche Hardware. Möglich macht es eine Kooperation mit dem Trustcenter OpenTrust und der Einsatz eines Einweg-Zertifikates. Wir haben uns das System in der Praxis angesehen.

Als erstes FinTech setzt vaamo die ID-Now-Lösung ein – gedacht wurde aber vor allem an Banken und Versicherer, die damit endlich eines der drängendsten Probleme elegant lösen können: Den Vertragsabschluss am Bildschirm ohne Medienbruch.

Zwar ist IDnow nicht der erste Anbieter der eine gültige digitaler Unterschrift am PC bietet – FinTechs wie z.B. Clark setzen seit einiger Zeit auf die Unterschrift am PC – aber: IDnow ist der erste externe Service-Dienstleister, der diese Funktion als Produkt und in dieser Qualität anbietet. Außerdem hat IDnow eine passende Video-Identifikationslösung im Portfolio, die mit der „eSignature“ kombiniert wird, womit jeglicher Medienbruch vermieden wird.

Der Einstieg in den Identifikations-ProzessIDnow
Der Einstieg in den Identifikations-ProzessIDnow

Online-Geschäfte für Banken und Versicherer

Obwohl Online-Geschäfte auch für Banken und den Abschluss von Versicherungen längst Alltag sind: wer einen Vertrag schließen will, muss bislang meist noch seine Unterschrift auf ein gedrucktes Papier setzen („Nasse Unterschrift“). Bisher.

Mit Einführung der rechtskonformen digitalen Signatur „eSignature“ lassen sich Vertragsgeschäfte einschließlich „Unterschrift“ online abschließen – ohne zusätzliche Hardware und konform zum SigG, GwG, BaFin-Rundschreiben 1/2014 und den Datenschutz-Richtlinien.

Vor der digitalen Unterschrift wird die Identität des Kunden überprüft.
Vor der digitalen Unterschrift wird die Identität des Kunden überprüft.

Ein kleiner Praxistest

In der Praxis funktioniert die IDnow-Lösung anders als zum Beispiel die Unterschrift bei Clark. Während man bei Clark eine Unterschrift mit der Maus (oder auf dem Tablet mit dem Finger) malen muss, ist das bei IDnow nicht notwendig. Hier bekommt man zunächst den Vertrag, der Unterzeichnet werden soll, angezeigt, dann erfolgt die Authentifizierung per Video-Chat und am Ende stimmt man dem Vertrag per Mausklick zu und erhält eine SMS. Erst mit der Eingabe der SMS ist der Vertrag tatsächlich unterzeichnet. Das ist aus Kundensicht schon alles.

Keine gemalte Unterschrift: Zustimmen und anschließend SMS-Code eingeben. FertigIDnow
Keine gemalte Unterschrift: Zustimmen und anschließend SMS-Code eingeben. FertigIDnow

Damit das funktioniert, läuft im Hintergrund ein wesentlich komplexeres Verfahren ab – denn: Von dem Dokument wird zusammen mit der überprüften Identität des Kunden ein Zertifikat über das Trustcenter OpenTrust erzeugt. Dieses Zertifikat (Digitale Signatur) ist gültig, wenn der Hash-Wert des Dokumentes dem Hash-Wert im Zertifikat entspricht. Wird in dem Dokument nur ein Komma geändert, passt die Hash-Werte nicht mehr zusammen und der Vertrag gilt als nicht korrekt signiert, also ungültig.

Bei neuen IDnow-Verfahren ist eine „gemalte Unterschrift“ zwar nicht notwendig (die SMS-Bestätigung genüge zur Erfüllung der Regulierung) – kann aber für Banken und Versicherer, die das aus für die Usability-Gründen (‚Jetzt habe ich unterschrieben‘) haben möchten, eingefügt werden.

Der ganze Prozess und die dazu gehörende Signatur entsprechen höheren Sicherheitsvorschriften, als dies nur mit einer gemalten Unterschrift möglich sei, versicherte uns IDnow. Insbesondere habe mal damit ein Produkt im Angebot, das die Finanzwirtschaft unproblematisch in Ihre Vertragsabschlüsse einbinden kann.

Medienbruch vermeiden, Prozesse vereinfachen, mit FinTechs gleichziehen

Der Kunde, der einen Vertrag online abschließt, kann dies sofort und binnen weniger Minuten erledigen. Für Anbieter wie Banken und Versicherer wird durch die vollständige Digitalisierung der Antragsstrecke der Prozess deutlich vereinfacht, beschleunigt und nicht zuletzt günstiger.

vaamo
vaamo

Unser Geschäftsmodell ist komplett auf Online-Geschäfte zugeschnitten. Basis dafür ist die Digitalisierung aller Geschäftsvorgänge, wo immer möglich. Die elektronische Signatur war das bislang fehlende Glied in der Kette.“

Dr. Oliver Vins, Gründer und Vorstand von vaamo

Ein weiterer wichtiger Punkt:  Neukunden gehen nicht zwischen dem Ausfüllen eines Online-Antrags und dem Eingang ihres unterschriebenen Vertrags verloren, sondern durchlaufen den gesamten Prozess am Stück und ohne größeren Aufwand. Das neue Geschäftsverhältnis kann sofort aufleben. Sämtliche Daten und Informationen stehen dem Anbieter unmittelbar in seinen Systemen zur Verfügung.aj

Lese-Tipp: Mehr zum Thema Kundenauthentifizierung erläutert Rudolf Linsenbarth im Beitrag „Kennen Sie Ihren Kunden? Smarte Methoden zur Kundenauthentifizierung

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=21381
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,60 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.