EVENTS & MESSEN1. Mrz. 2016

Kartenforum 2016: Der Zahlungsverkehr wird digital und zunehmend mobil

Worldline
Worldline

B+S Card Service und Worldline waren Gastgeber des Kundenevents „Kartenforum 2016“ in Frankfurt. Die viel diskutierten Schwerpunkte: Local Card Schemes, Chancen des FinTech-Segments, Wettstreit um den Online-Kunden und Geschäftsmodelle im Rahmen der Digitalisierung. 500 Besucher von Banken, Versicherern, FinTechs und Handel waren gekommen.

Die wohl kommende Bargeld-Obergrenze von 5.000 Euro und die geplante Abschaffung der 500-Euro-Note: Entgegen der häufigen Meinung unter Experten – die Diskussionen auf dem Kartenforum zeigten, wie hoch die Emotionalität beim Bezahlen tatsächlich ist.

Um einen echten Fortschritt in Richtung Digitalisierung zu erreichen, müssen elektronische Bezahlverfahren auch diesen Aspekt beachten.“

Wolf Kunisch, CEE Worldline

Aktuelle Statistiken zu den Local Card Schemes bestätigten dies: Über 53 Prozent der Zahlungen im deutschen Einzelhandel werden nach wie vor mit Bargeld und knapp 24 Prozent via EC-Cash getätigt. An den deutschen Tankstellen sieht dies anders aus: Rund 38 Prozent der Zahlungen werden mit Bargeld beglichen und 33 Prozent via EC-Cash.

Die Gastgeber (v.l.n.r.) Wolf Kunisch, Worldline, und Jürgen Schneider, B+S Card Service, wurden bei der Eröffnung des Kartenforums durch Philipp Otto, geschäftsführender Geschäftsführer des Fritz Knapp Verlags zu aktuellen Payment-Themen befragt.Wolrdline
Die Gastgeber (v.l.n.r.) Wolf Kunisch, Worldline, und Jürgen Schneider, B+S Card Service, wurden bei der Eröffnung des Kartenforums durch Philipp Otto, geschäftsführender Geschäftsführer des Fritz Knapp Verlags zu aktuellen Payment-Themen befragt. Wolrdline

Abbruchquote bei PayPal und Kreditkarte: nur ein Prozent

Darüberhinaus standen die Zahlen und Entwicklungen im Bereich E-Commerce bei den Teilnehmern weit oben auf der Agenda. Besonderer Fokus lag hierbei auf den Abbruchquoten beim Online-Shopping und welche Rolle die angebotenen Zahlungsarten dabei spielen. Allein 80 Prozent der potenziellen Käufer springen den Händlern ab, wenn diese als Zahlungsarten ausschließlich Nachnahme und Vorkasse anbieten. Bieten Händler vielfältigere Zahlungsmethoden an, wie Kreditkarte oder PayPal, bricht gerade einmal ein Prozent den Online-Einkauf ab.

Der Fortschritt liegt in der Digitalisierung

Ein deutliches Signal des Marktes ist: die Technologien für das kontaktlose Bezahlen gilt es voranzutreiben, nicht nur mit der Girokarte, sondern auch im Kreditkarten-Bereich. Das Betrifft auch die Entwicklungen im Bereich Regulatorik und IT-Sicherheit.

Atos Worldline
Worldline

Ge­nau wie schon heu­te bei der Kar­ten­zahlung liegt die Ver­antwor­tung (und Haf­tung) gegenüber dem Kun­den bei der Bank. Die­se ist dafür ver­­ant­wort­lich, mit sol­chen Partnern (wie Worldline) zu­sammenzuarbei­ten, die aus­rei­chen­de Expertise ha­ben, um ent­spre­chen­de Si­cherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleis­ten.“

Wolf Kunisch, CEE bei Worldline

Ein interaktives Event Tool stellte nicht nur die digitale Tagungsmappe dar, sondern bot gleichzeitig die Möglichkeit zur Live-Abstimmung bei verschiedenen Themen.Worldline
Die App bot die Möglichkeit zur Live-Abstimmung. Worldline

Abstimmen per App

Erstmals konnten die Teilnehmer interaktiv an den Vorträgen mitwirken: Via iPod konnten sie von den Rednern gestellte Fragen per Voting beantworten. Das Tool lieferte ebenso Informationen rund um die Veranstaltung. Das nächste Kartenforum wird 2018 stattfinden.

 

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=27397
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 3,40 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anno-Lederer-258
Digitalisierung: Leistungskultur und Fluide Organisation als Lösungs­ansatz der Zukunft

Das In­ternet hat un­se­re Welt verändert. Un­ternehmen, die sich im Erfolg der Vergan­genheit sonnen und neue Ent­wicklun­gen ignorie­ren oder verschlafen, wer­den mit­tel­fristig scheitern. Wa­rum...

Schließen