MDM, BYOD, VIRTUALISIERUNG23. Mrz. 2015

MDM einen Schritt weiter: Bundesdruckerei virtualisiert Android auf dem Smartphone

trust.me ist ein Basis-Betriebssystem für Android und teilt Smartphones in völlig getrennte Systeme auf.Bundesdruckerei
trust.me ist ein Basis-Betriebssystem für Android und teilt Smartphones in völlig getrennte Systeme auf.Bundesdruckerei
Virtualisierung
Bundesdruckerei

MDM kann – besonders mit BYOD – für Ver­ant­wort­liche zu einem echten Höllenjob werden. Die Bundesdruckerei zeigt jetzt eine wirklich clevere Lösung, die zusammen mit dem Fraunhofer-Institut entwickelt wurde: trust-me. „trust-me“ ist ein gehärtetes Basis-Betriebssystem für Smartphones und teilt diese in private und berufliche Smartphones auf. Quasi mehrere Handys in einem – mit sauber voneinander getrennten Daten.

Die Bundesdruckerei stellt ihre neue Sicherheitstechnologie „trust-me“ für mobile Android-Geräte wie Smartphones oder Tablets vor. Damit lassen sich auf einem Gerät mehrere virtuelle Smartphones mit unterschiedlichen Sicher­heits­niveaus installieren und zeitgleich nutzen. Die Technologie wurde mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) entwickelt. Trust-me ist ein eigenes Betriebssystem, auf dem Android (ähnlich VMware) virtualisiert läuft. So lassen mehrere virtuelle Smartphones installieren und zeitgleich nutzen. Selbst per JailBreak gelange man nicht an die Daten anderer Virtualisierungen. Umgeschaltet wird über ein „Start-Screen“ auf dem farbige Punkte die unterschiedlichen Smartphone-Virtualisierungen darstellen.

Bundesdruckerei
Bundesdruckerei

Dank trust-me brauchen Arbeitnehmer nur ein einziges Mobiltelefon – die Lösung ist sicher, einfach zu bedienen und datenschutzkonform.“

Hamann, Geschäftsführer der Bundesdruckerei

Die Bundesdruckerei entwickelt sich vom Kerngeschäft hin zum innovativen Sicherheitsanbieter. Vor der CeBIT überraschte sie mit dem „Biometrischen Mitarbeiterausweis“ – der sich sogar für Payment-Lösungen empfiehlt (wir berichteten). Jetzt stellt sie ein Lösung, die klassische MDMs wie MobileIron ersetzen könnte.

Virtualisierung: Zwei oder drei Smartphones auf einem Smartphone nutzen

So sieht ein frisch installiertes virtualisiertes Android-System unter trust-me ausBundesdruckerei
So sieht ein frisch installiertes virtualisiertes Android-System unter trust-me aus.Bundesdruckerei

Diese unterschiedlichen Systeme können jeweils im privaten oder beruflichen Bereich sowie für anwendungsspezifische Zwecke eingesetzt werden. Auf neuen oder schon im Betrieb befindlichen Smartphones wird hierfür das gehärtete trust-me-Betriebssystem installiert.

Zusätzlich werden je nach Bedarf isolierte Bereiche eingerichtet. Durch Eingabe der PIN kann der Nutzer zwischen beiden Umgebungen wechseln. Damit wird ein Sicherheitslevel erreicht, das bisher nur durch die Nutzung unterschiedlicher Geräte für Berufs- und Privatleben möglich war. Innerhalb des geschäftlichen Bereichs können Mitarbeiter auf Unternehmensnetzwerk und sensible Daten wie E-Mails, Kontakte und Kalender zugreifen.
Apps, die im privaten Bereich installiert sind, haben keinen Zugriff auf dienstliche Daten und können vertraulichen Informationen daher nicht nach außen leiten. Zudem erlaubt trust-me eine Fernlöschung des beruflichen Bereichs, etwa bei Verlust des Smartphones. Die privaten Daten bleiben erhalten und können beispielweise durch Back-ups in der Cloud auf neue Geräte synchronisiert werden.

trust-me soll im Laufe des Jahres verfügbar werden und wurde und mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) entwickelt.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=11806
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bankenverband-258-logo
Bankenverband plant FinTechs als „Außerordentliche Mitglieder“ aufzunehmen

Banken und FinTechs werden zunehmend von den Verbänden umworben: Auf der einen Seite möchte die BITKOM die Banken gewinnen, auf der andere Seite macht...

Schließen