FINTECH27. Jul. 2016

Mehr Service für Geldüberweisungen ins Ausland: Transpaygo fordert Transferwise heraus

Transpaygo
Noch sucht das FinTech Bankenpartner in Deutschland – doch das scheint sich schwer zu gestalten.Transpaygo

Überweisungen ins Ausland sind ein gutes Geschäft – auch für FinTechs. Transferwise macht derzeit den Banken das Geschäft streitig. Nun steigt ein weiterer Anbieter ins Rennen: Transpaygo. Und der will nach eigenen Angaben nichts Geringeres, als mit seiner Plattform Fonmoney Geldüberweisungen ins Ausland zu revolutionieren, denn das Unternehmen will mit individuellem Service in der jeweiligen Landessprache und niedrigen Gebühren punkten – und ist auf der Suche nach Banken für eine Kooperation.

Das FinTech Transpaygo wurde 2012 in Wien gegründet und betreibt die Online-Plattform Fonmoney – und das sei in über 10 Sprachen verfügbar, um den Geldtransfer-Service für jeden Nutzer transparent und verständlich zu gestalten. Zudem sei der Wechselkurs bei einer Transaktion über Fonmoney jederzeit und in jedem Schritt sichtbar. So kritisiert Transpaygo beispielsweise, dass bei anderen Anbietern der tatsächliche Wechselkurs erst nach der Transaktion angezeigt würde. Auch das Gebührenmodell von Fonmoney sei mit einer Maximalgebühr bei Geldüberweisungen von 1,5 Prozent äußerst günstig – das würde auch beim Übertrag von Handyguthaben mit maximal 15 Prozent zutreffen.

Transpaygo stebt Bankkooperationen an

Die Transpaygo GmbH kooperiert bereits mit der Bank Pekao S.A. aus Polen und der Raiffeisen Bank International AG mit 4 Tochtergesellschaften in Osteuropa. Die Kooperation mit der Raiffeisen Bank International AG möchte das Unternehmen weiter ausbauen und stehe dazu aktuell in Gesprächen. Kürzlich wurde ein Vertrag mit einer türkischen Bank unterzeichnet. Transpaygo stünde außerdem in Gesprächen mit Banken in Marokko und der Ukraine. Kooperationen mit Banken in Deutschland, Frankreich und Großbritannien sind vom Unternehmen gewünscht – entsprechende Gespräche würden derzeit geführt, seien aber schwierig:

Transpaygo
Transpaygo

Bei der stetigen Erweiterung unseres Services sind wir auch auf das Miteinander mit Banken angewiesen. Leider machen wir immer wieder die Erfahrung, dass Banken sich hinter internen Vorgaben und Regulatoren verstecken, anstatt uns offen gegenüberzutreten und zukunftsorientierte Geschäftsfelder für sich zu nutzen.“

Mirko Kinigadner, Gründer und Geschäftsführer Transpaygo

Für den Transfer von geringen Summen ohne Zielkonto ins Ausland kann der Fonmoney-Nutzer Geldbeträge auf eine Handy-Prepaid-Karte übertragen. Der durchschnittlich überwiesene Betrag auf der Plattform Fonmoney beläuft sich auf 13,60 EUR. Bisher habe es rund 20.000 Registrierungen auf der Plattform  gegeben.

In der Praxis

Aktuell kann der Service aus den Ländern Deutschland, Niederlande, Österreich und Italien in Anspruch genommen werden. Dazu legt sich der Nutzer einen persönlichen Account an und zahlt den zu überweisenden Betrag via SOFORT Überweisung, Kreditkarte oder Überweisung vom Girokonto an Fonmoney. Von dort transferiert Fonmoney das angewiesene Geld auf das gewünschte Konto im Ausland.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=34359
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 4,14 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WebID
ING-DiBa legitimiert Kontoeröffung per Videokonferenz

Neukunden der ING-DiBa sollen sich bei der Kontoeröffnung direkt per Onlinesystem und Videoübertragung am eigenen Rechner, Tablet oder Smartphone von zu Hause aus legitimieren...

Schließen