ANWENDUNG9. Sep. 2016

Meilenstein für SWIFT Compliance-Services: 500 Institutionen nutzen Sanctions Screening-Service

SWIFT
SWIFT

SWIFT gab das Erreichen eines neuen Meilensteins bei der Nutzung seiner Compliance-Services bekannt: Aktuell setzen mehr als 500 Institutionen den SWIFT Sanctions Screening-Service ein. Damit knüpft SWIFT an den Erfolg seines KYC-Registers an – erst im Mai hat dieser ebenfalls zentral gesteuerte Compliance-Service die Zahl von 2.500 Nutzern unter den Mitglieds-Finanzinstituten überschritten.

Sanctions Screening ist eine zentral betriebene Service-Einrichtung, die Finanztransaktionen in Echtzeit mit mehr als 30 der aktuellsten Sanktionslisten aller wichtigen Regulierungsbehörden abgleicht, darunter OFAC, die UN und die EU. Alle strukturierten Nachrichtentypen wie FIN, ISO 20022, SEPA, FedWire und andere Nicht-SWIFT-Nachrichten können überprüft werden. Übereinstimmungen bzw. „Treffer“ werden sofort festgestellt und für weitere Maßnahmen markiert.

Nicolas Stuckens, Head of Sanctions Compliance Services bei SWIFT
SWIFT

Der Service erschließt unseren Nutzern eine […] standardisierte, gemeinsam genutzte und gemeinschaftlich entwickelte Lösung, die anhand der neuesten Sanktionslisten ständig aktualisiert wird. Zudem erhalten die Nutzer höhere Transparenz im Rahmen der Compliance, vermindern ihre Risiken und senken ihre Betriebskosten.”

Nicolas Stuckens, Head of Sanctions Compliance Services bei SWIFT

Der Service sei sowohl auf den Bedarf kleiner bis mittelgroßer Finanzinstitute als auch auf Firmenkunden, das Großbetragszahlungsgeschäft und Zentralbanken zugeschnitten. Seit seiner Markteinführung im Jahr 2012 wird der Sanctions Screening-Service von Kunden in 135 Ländern eingesetzt. Überdies wird der Service von 20 Zentralbanken genutzt.

Die Implementierung von SWIFT Sanctions Screening sei ebenso einfach wie seine Nutzung, betont Beatriz Kissler, General Manager bei GDS Cusa, der Gesellschaft für Banking Services Operations der CaixaBank, dem im Retailgeschäft führenden Finanzinstitut Spaniens mit mehr als 14 Millionen Kunden und über 5.000 Filialen. „Uns für SWIFT zu entscheiden, war die folgerichtige Lösung zur Unterstützung unseres wachsenden Compliance-Bedarfs, vor allem wegen seiner erwiesenen Sicherheit, Verlässlichkeit und seines hervorragenden Kundendienstes.”

Neuigkeiten zum Sanctions Screening soll es auf der Sibos geben

Auf der Grundlage des Erfolgs der Sanctions Screening- und Sanctions Testing-Services arbeitet SWIFT an der Erweiterung seines Portfolios von Compliance-Services. Weitere Einzelheiten dazu werden auf der in Kürze stattfindenden Sibos Conference in Genf vom 26.-29. September 2016 vorgestellt.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=36277
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Montage: So könnte der Einsatz der girogo-Karte aussehenApple.com, DSGV, ITFM
Sparkasse: Apple Pay, girogo und innovative Mehrwerte

Spiegel Online meldete gestern "Sparkassen wollen mit Apple zusammenarbeiten". Doch es steckt deutlich mehr dahinter! IT Finanzmagazin hat bei Alex­an­der von Schmet­tow, Pres­se­spre­cher des Deut­schen Spar­kas­sen– und...

Schließen