VERSICHERER-PRAXIS PER SMARTPHONE24. Sep. 2014

MicroInsurance: Vom Hole-In-One bis Oktoberfest

SituatiVe GmbH, google App-Store
SituatiVe GmbH, google App-Store

Die Düsseldorfer SituatiVe vertreibt Mini-Versicherungen (MicroInsurances) – 18 sind es jetzt, vom SchülerSchutz (1,49 Euro) über Golf bis zum Schutzbrief für die Probefahrt. Ihr neuester Streich: Die Oktoberfestversicherung. Der Anbieter geht damit einen neuen, cleveren Weg für die Generation Y – kurze Zeitspannen mit erhöhtem Risiko bequem per Smartphone (bzw. Mobiler Website) absichern. FinTech-Konkurrenz oder ein neues Modell für Versicherer?

„Wir nutzen eCommerce Technik, wie Sie auch für den Verkauf von Pullovern, Schuhen und Co. Anwendung finden. Diese haben wir auf den Vertrieb von Versicherungen angepasst beziehungsweise die Produkte auf die vorhandenen Prozesse angepasst“, erläutert Lennart Wulff, Geschäftsführer der SituatiVe.

Aktuell machen die Düsseldorfer mit der Oktoberfest-Versicherung ein Fass auf: Zusammen mit der Bayerischen-Versicherungsgruppe bieten sie eine Tagesversicherung für den Oktoberfest-Besuch.  Faktisch ist es eine Kurzzeit-UV. Mit ihr können sich Gäste des Münchner Oktoberfests gegen Schäden absichern – spontan per App vom Smartphone oder über eine Website. Eine Vorlaufzeit ist nicht nötig. Der Vertrag endet nach Beendigung des gewünschten Zeitraumes (maximal bis zum Ende des Oktoberfests) automatisch und muss nicht extra gekündigt werden.

Die Paymentkosten tun bei geringer
Transaktionshöhe (noch) weh

 

Nach der ersten Registrierung geht der Abschluss und die Bezahlung sehr zügig.
Nach der ersten Registrierung geht der Abschluss und die Bezahlung sehr zügig.

Die Bezahlung erfolgt über drei zur Auswahl stehende Payment-Anbieter. Dabei hat SituatiVe die Paymentschnittstellen analog zu Webshops angebunden, mit den entsprechenden Kosten für PayPal, sofortüberweisung und wirecard. Durch Nutzung von Technik, die aus dem eCommerce Bereich bekannt sind, hat das clevere Startup dennoch geringere Strukturkosten und kann daher mit sehr geringen Transaktionskosten auskommen. So kostet eine Golf-Versicherung nicht mal 3 Euro – der Wiesn-Schutz ist am klassischen 5,99-Euro-Preispunkt festgemacht. Im Vergleich zu den bierseeligen Maß-Preisen von 10 Euro gefühlt geschenkt.

Nach Paymentkosten befragt, räumt Wulff ein: „Die Paymentkosten tun bei geringer Transaktionshöhe (noch) weh“. Dennoch ist sich der Gründer sicher, dass mit der Zeit mehr Payment-Wettbewerb entstehen wird und es damit zu einer Kostenreduktion kommt. Außerdem würden sich die Produktionszahlen erhöhen – was ebenfalls zu Kostensenkungen bei den einzelnen Abschlüssen führt.

Bedingungen übersichtlich aufgelistet.
Bedingungen übersichtlich aufgelistet.

Bereits über 1500 mal mobil versichert

Der Versicherungs-Vertrag kommt VVG konform zustande, sprich die notwendigen Informationen werden dem Kunden vor Abschluss vorgelegt (Produktinformationsblatt, Bedingungen, Datenschutz, etc.), auch muss er die Vorlage dieser Unterlagen durch Opt-In bestätigen. So würde sichergestellt, dass der Kunde den Regulatorien entsprechend abschließt. Dass es trotzdem recht leicht und locker wirkt ist dem entspannten Design der Mobilen Website und den wenigen Schritten bis zum Abschluss zu verdanken. Eine Unterschrift mache bei kurzfristigen Laufzeiten für beide Parteien kosten/nutzen-seitig keinen Sinn, rechtssicher sei das ganze dennoch, „da wir auf Basis von Zeichnungsvollmacht für Versicherer arbeiten, hierbei liegen ganz genau abgestimmte Produkte der Vereinbarung zugrunde, wie auch der bei uns implementierte Abschlussprozess.“ Und darin liegt der Dreh der Düsseldorfer: sie arbeiten je nach Produkt mit unterschiedlichsten Versicherern (derzeit Hübener Versicherungs AG, ARAG, die Bayrische, Kiln, Haftpflichtkasse Darmstadt, Würzburger und Angelo Underwriting) zusammen und sind so quasi deren Micro-Insurance-Enabler.

Per eMail kommt eine Bestätigung mit Abschluss Nummer und den aufgegliederten Kosten.
Per eMail kommt eine Bestätigung mit Abschluss Nummer und den aufgegliederten Kosten.

Mit gutem Gefühl aufs Oktoberfest!

Im Fall der Oktoberfest-Versicherung steht als Versicherer die Bayrische dahinter. „Damit lässt sich auf der Wiesn unbeschwert feiern“, meint Martin Gräfer, Vorstand Vertrieb und Service der Bayerischen: „Dieses flexible Angebot passt sich an die Anforderungen unserer Zeit an: Versicherungsschutz schnell und unkompliziert – und ganz bequem über das Smartphone.“

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=4015
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Portrait_Stefano_Marmonti-516
Quis Custodiet: Wie handhaben Regulierungs­behörden die Daten der Banken?

Seit der Jahrtausendwende hat der Regu­lierungs­ansatz einen starken Wandel vollzogen – von einer aufsichtführenden Governance-Funktion auf Grundlage von persönlichen Beziehungen hin zu einer analysebasierten Methodik....

Schließen