KARRIERE29. Jan. 2016

paydirekt: Sparkassen-Gemeinschaftsunternehmen GIZS beruft Frank Schwab (46) als Geschäftsführer

Frank Schwab, neuer Senior Advisor bei kapilendoFrank Schwab
Frank Schwab, neuer Geschäftsführer der GIZS Frank Schwab

Die Sparkassen werden ab Ende April paydirekt anbieten – das war erwartet und die Einführung wird vermutlich ebenfalls schrittweise erfolgen. Neu aber ist: Die von der Sparkassen-Finanzgruppe zur Beteiligung an paydirekt gegründete GIZS wird ab sofort von Frank Schwab geleitet. Einem erfahrenen Wirtschaftsinformatiker, Banken-Kenner und Experten der FinTech-Szene – und ehemaligen Technik-Chef der Fidor-Bank.

Die drei Investoren der Sparkassen-Finanzgruppe, Deutscher Spar-kassenverlag (DSV), Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), fungieren als Gesellschafter der GIZS, dem Kompetenzzentrum für innovative Online- und mobile Bezahlverfahren in der Sparkassen-Finanzgruppe, mit Hauptsitz in Frankfurt am Main.

DSV, Helaba und LBBW sind zuversichtlich, mit Frank Schwab als Geschäftsführer der GIZS, den Aufbau, den Betrieb und die Weiterentwicklung von paydirekt innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe erfolgreich umzusetzen.

Äußerst erfahrener Banking- , FinTech und IT-Experte

Der gebürtige Speyerer war bis Ende 2015 Vorstandssprecher der Direktbanktochter FidorTecS AG, die als Entwickler von und Service- Provider für modulare Community-, Banking- und Payment-Software-Lösungen fungiert. Zuvor war Frank Schwab als Senior Advisor für die Unternehmensberatung McKinsey (2010-2013) tätig. Seine berufliche Karriere startete er 1989 mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank. Diesem Haus blieb Schwab während und nach seinem Studium zum Diplom-Wirtschaftsinformatiker in Mannheim sowie dem MBA-Abschluss an der London City University in mehreren Fach- und Führungspositionen im Banking- und IT-Umfeld verbunden. Zuletzt war er bei der Deutschen Bank bis 2010 als Direktor für Strategie, Innovation & Architektur tätig.

Schwab: paydirekt ist vielversprechendes Zukunftsprojekt

Der 46-Jährige ist als Experte zu den Themen Innovation, IT, Banking und FinTech anerkannt. So ist er unter anderem Mitbegründer des Frankfurter FinTech Forums, Investor der Crowdfunding-Plattform für den deutschen Mittelstand, kapilendo.de, und Member of the Technology Advisory Board der Sberbank, Russlands größtem Finanzinstitut. Schwab fungierte darüber hinaus mehrere Jahre als Dozent für Kreativitäts- und Innovationsmanagement an der Mannheim Business School.

„Mein Ziel ist es, die GIZS optimal aufzustellen und mit ihr sowie im Zusammenspiel mit den Investoren den erfolgreichen Start des vielversprechenden Zukunftsprojekts paydirekt für die Sparkassen-Finanzgruppe zu verwirklichen. Sehr gerne bringe ich hierbei meine langjährige Erfahrung im Banking- und Payment-Segment ein“, freut sich Frank Schwab über seine neue Herausforderung.

Fazit

Die Entscheidung, Frank Schwab mit der Sparkassen-Seite von paydirekt zu betrauen, wird das Leben für paydirekt nicht unbedingt leichter machen – aber erhöht die Chancen für das Zahlverfahren enorm: Denn Schwab kennt nicht nur die Bankenseite – er beherrscht auch die FinTech-Denke. Eine gute Wahl – wie wir meinen.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=25818
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Stimmen, Durchschnitt: 4,05 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Die 13800 und 21800 bieten je 6,5 bzw. 7 GBit/s Datendurchsatz. Quelle: Check Point
Firewall mit 7 GBit/s Durchsatz und weniger als 5µs Latenz

Check Point bringt zwei neue Sicherheitsgateways; die "13800 Appliance" und die "21800 Appliance". Beide Systeme sollen mit dynamischer, mehrschichtiger Sicherheit vor neuen und aufkommenden Bedrohungen und...

Schließen