ONLINE-P2P-PAYMENT1. Sep. 2015

PayPal startet PayPal.Me für vereinfachtes P2P-Payment: Geld per Link verschicken

PayPal
PayPal

Bei PayPal scheint gerade ein Innovations-Zyklus zu laufen: Nach One Touch (wir berichteten) kommt nun mit PayPal.Me eine Variante, um per Website-Link Geld zu empfangen oder zurückzufordern. Neu ist die Idee nicht – andere Anbieter (wie z.B. die Fidor Bank) haben ähnliche Systeme schon länger im Einsatz. Aber: nun macht es der Marktführer.

Nun zielt PayPal auf den P2P-Transfer. So sollen sich über den neuen, persönlichen Link (z.B. www.PayPal.Me/ITFM) leicht Geld senden lassen – zum Beispiel für Gruppengeschenke oder um bei einem gemeinschaftlichen Event die Kosten zu teilen oder um zügig geliehenes Geld zurückzahlen.

PayPal
PayPal

PayPal.Me ist ein Link für PayPal-interne Zahlungen

Der Link lässt der sich per SMS, E-Mail, WhatsApp oder über Social Media teilen und sol auf allen Geräten funktionieren. So kann sich jeder ab sofort unter www.paypal.me einen persönlichen PayPal.Me-Link sichern. Einen pro PayPal-Account.

Und so funktioniert es:

1. PayPal.Me-Link an Freunde, bekannte oder Geschäftspartner schicken – per E-Mail, WhatsApp, SMS oder über Social Media.
2. Der Freund klickt den Link an – egal von welchem Smartphone, Tablet oder Computer aus – und loggt sich bei PayPal ein.
3. Im nächsten Schritt gibt er den Betrag ein, klickt auf „Senden“ und schon ist das Geld unterwegs. Die gesendete Summe landet direkt auf dem PayPal-Konto des Empfängers.

Überweisungen mit Kontonummer und Bankleitzahl sind für eine Transaktion innerhalb von PayPal nicht nötig, da das Geld eh nur innerhalb von PayPal übertragen wird. Beide – Sender und Empfänger – müssen dafür bei PayPal registriert sein.

Neben den Senden von Geld, können auch Beträge angefordert werden. Dafür muss der Link um die entsprechende Zahl ergänzt werden: So würde ein Klick auf den Link paypal.me/ITFM/25 das Feld mit der Höhe des Betrags mit „25 Euro“ vorausfüllen.

Die Gebühren

Wenn die PayPal.Me-Seite für „Freunde und Familie“ eingerichtet wurde, sind eingehende Zahlungen in Euro kostenlos. Bei eingehenden Zahlungen anderen Währungen kann beim Umrechnen in Euro eine Wechselkursgebühr anfallen. Wenn die PayPal.Me-Seite für ein Geschäftskonto angelegt wurde, ist die Standardgebühr zu zahlen: üblicherweise 0,35 Euro pro Transaktion plus 1,9 Prozent vom Umsatz. Gleiches gilt, wenn der Absender einer Zahlung die Option „PayPal-Käuferschutz“ wählt.

PayPal.Me ist ab dem 1. September 2015 in 18 Ländern verfügbar: Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Belgien, Niederlande, Dänemark, Schweden, Norwegen, Polen, Russland, Türkei, USA, Kanada und Australien.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=18822
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Stimmen, Durchschnitt: 3,44 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.