STUDIEN-VORSCHAU31. Mrz. 2016

Produktinnovationen in der Assekuranz: Smart Home und IoT schaffen neue Nachfrage

YouGov
YouGov

Jeder dritte Wohneigentümer in Deutschland steht der Kombination von Smart Home Lösungen und Versicherungsangeboten offen gegenüber: Die Idee, zusammen mit einer Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung ein hochwertiges Sicherheitssystem zu einem besonders günstigen Preis anzubieten, begrüßen 32 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage im Vorfeld der im Juni erscheinenden Studie „Produktinnovationen in der Assekuranz“ (ca. 5.000 Euro) von YouGov.

Insgesamt kennt jeder zweite Deutsche (51 Prozent) den Begriff „Smart Home“ und kann sich darunter etwas vorstellen. Bei Wohneigentümern liegt der Anteil mit 57 Prozent sogar noch etwas höher. Das größte Interesse wecken bei den Konsumenten, insbesondere Wohneigentümer, smarte Sicherheits- und Schließsysteme, gefolgt von Systemen zur Steuerung von Heizung oder Beleuchtung. So sind Alarmanlagen mit Bewegungsmeldern und Kameras für 63 Prozent der Wohneigentümer interessant. Dabei haben sechs Prozent der Wohneigentümer bereits ein solches System, jeder Neunte (11 Prozent) plant die Anschaffung. Ebenfalls für rund jeden zweiten Wohneigentümer (55 Prozent) interessant: ein System zur Steuerung von Fenstern, Rollläden und Türen.

Neue Möglichkeiten für VersichererYouGov
Neue Möglichkeiten für Versicherer YouGov

In Übereinstimmung mit diesen Ergebnissen werden die Kernvorteile von intelligenter Haustechnik in Sicherheit und Schutz (Gesamtbevölkerung: 60 Prozent, Wohneigentümer: 66 Prozent) sowie Energiesparen und Kostenersparnis (Gesamtbevölkerung: 56 Prozent, Wohneigentümer: 55 Prozent) gesehen.

YouGov
YouGov

Ent­spre­chend der ho­hen Re­le­vanz des Si­cher­heits­as­pekts liegt es nahe, Versi­cherungs­an­gebo­te mit Smart Ho­me Lösun­gen zu kombi­nie­ren. Das Poten­zi­al ei­ner Kombi­nati­on von Versi­cherungs- und Smart Ho­me Lösun­gen hängt aber letzt­lich davon ab, wie die­se Ver­bindung kon­kret konzi­piert, im­ple­men­tiert und kom­muni­ziert wird.“

Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand YouGov

Kann Telematik Begeisterung auslösen?

Die Studie „Produktinnovationen in der Assekuranz“ will unter anderem die Frage beantworten, welche Verbindungen zwischen Telematik-Lösungen und Versicherungslösungen bei den Kunden ankommen und welche sogar Begeisterung auslösen. Im Rahmen einer Market Research Community (MROC) werden Bedürfnisse, Ideen und Visionen der Konsumenten bzgl. Versicherungsprodukten der Zukunft allgemein und fokussiert auf unterschiedliche Sparten aufgeklärt. Dabei werden auch konkrete Produktinnovationen aus dem deutschen und dem internationalen Markt inkl. der InsurTechs getestet. Für die kommende Studie wurden vom 16.03. bis 18.03. genau 2.017 Personen repräsentativ befragt. Die Studie selber liegt noch nicht vor, sie wird rund 5000 Euro kosten. Den Werbeflyer zur Studie finden Sie hier als PDF.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=28682
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rawpixel/bigstock.com
Braucht Deutschland wirklich einen FinTech-Hub?

Überall auf der Welt entstehen derzeit FinTech-Hubs, die neben Investitionskapital auch die besten Köpfe anziehen sollen. Einige Länder, wie Großbritannien, sehen in der Entwicklung von Finanztechnologie...

Schließen