BANKING-API9. Aug. 2014

Banking-as-a-Service: API-Anbieter figo zielt auf Endkunden

Quelle: Kirill_M/bigstock.com
Quelle: Kirill_M/bigstock.com
Das StartUp figo will eigentlich mit der Lizenzierung seiner eigenen Banken-API Geld verdienen – doch jetzt baut der Anbieter die figo-Web-App zu einer Schaltzentrale rund um den figo Account aus, und möchte mit der neuen Version seiner Web-App einen ersten Eindruck vermitteln, wie  aus figo-Sicht modernes Banking mit der Banken-API aussehen kann. Eine Online-Demo einen Vorgeschmack auf die Schaltzentrale des figo Accounts. Alles zusammen sieht figo als Dienstleistung – vergleichbar einer SaaS-Lösung und nennt sie: Banking-as-a-Service.

Fontend online testen
Anbieter figo aus Hamburg, hat eine neue Version seines Online-Banking Frontends home.figo.me gelauncht. Die figo Web-App kann unter https://home.figo.me per Demobank (BLZ 90090042) ohne die Eingabe der eigenen Daten getestet werden. Mit weiteren Funktionen ist ein Umstieg auf ein Freemium Modell denkbar. Die neue Anwendung will sich vor allem an Privatkunden und kleine Unternehmen richten.
Wichtige Elemente der figo Web-App zeigen, wie sich der Anbieter modernes Online-Banking vorstellt: Responsive, mit Push-Elemente, Multibanking und Transaktionen. Darüber hinaus soll eine Aggregation nahezu aller deutschen Banken, Kreditkarten und Wallets wie PayPal an einem Ort möglich sein – also ein klassisches PFM: Personal Finance Management.

Weitere Features:
Eine “Unified Inbox” in der alle Bankdaten, Konten und Umsätze hinterlegt seien
 Suche und Filtern
 Überweisungen inkl. Notification
E-Mail Alerts auf vordefinierte Ereignisse
 Verwaltung der verbundenen figo Connect Dienste

Quelle: figo
Quelle: figo
Gerade der letzte Punkt, Verwaltung der verbundenen figo Connect Dienste, soll perspektivisch einer der wichtigsten Punkte der Anwendung werden. Schon heute können Nutzer ihren figo Account nicht nur in den figo eigenen Frontends nutzen. Der Account solle sich auch mit Partnerdiensten wie Billomat, Fastbill oder Lendstar verbinden lassen.
Im Mittelpunkt der Aktivitäten des Unternehmens steht eigentlich die Bereitstellung einer Banking-API für Drittanbieter, sowie ein zentraler figo-Account für Nutzer. Um einen besseren Eindruck der Funktionen und möglichen Use-Cases der API zu erhalten, wurde nun die Web-App in einer neuen Version gelauncht. So richtig sicher scheint sich figo aber nicht zu sein, welchen Weg man nun einschlagen will, denn figo deutet an, dass man sich sich die Webapp auch als Freemium-Modell vorstellen kann. Das würde bedeuten, dass figo eventuell in Konkurrenz zu den Nutzern der eigenen Banking-API gehen könnte.
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=2312
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 3,67 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Natee-Meepian-bigstock-MoBox-516
Finanz-App „MoBox“ für Jugendliche – comdirect-Studie untersucht das Finanz­wissen junger Menschen

Nur jeder vierte Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren fühlt sich im Thema Finanzen sattelfest. Begriffe wie Fonds, Rendite, Anleihe und ETF können nur...

Schließen