MOBILE PAYMENT30. Jul. 2015

Samsung Pay will MasterCard-Tokens (MDES) einsetzen

MasterCard
MasterCard

MasterCard und Samsung kündigten heute an, dass Samsung im Rahmen der Partnerschaft die „Mastercard Digital Enablement Service“ (MDES) einsetzen möchte. Samsung Pay wird voraussichtlich noch diesen Sommer in USA und Südkorea starten. In der Zwischenzeit will Samsung mit Banken zusammenarbeiten, um den Zahlungsservice auch nach Europa zu bringen. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, grundsätzlich muss aber die zugrunde liegende Technologie (hier MDES) ausgerollt sein. Die soll auch Basis für den MasterCard-Einsatz bei Apple Pay sein.

Apple Pay, Android Pay (Google) – und nun Samsung Pay (auf Android-Basis): Der mobile Zahlungsservice von Samsung will die Zahlung in Verkaufsstellen mit Kontaktlos-Terminals ermöglichen. Allerdings brauchen Kunden dazu ein Android-Handys – und das muss auch noch von Samsung sein. Ermöglicht werden sollen dadurch Zahlungsvorgänge per NFC- und MST-Technologien. Derzeit sind im Handel ungefähr 60.000 NFC-Terminals im Einsatz, bis Jahresende werden von Experten rund 100.000 Terminals erwartet (hauptsächlich durch Discountern und Vollsortimenter). Mitte nächsten Jahres soll die 200.000 Terminals-Grenze geknackt sein.

Token-Technik für Samsung Pay

Europäische Kartenherausgeber können sich nach der Lancierung mit der MasterCard MDES-Plattform verbinden und Samsung Pay aktivieren. Kartenbesitzer müssen ihre Kredit-, Debit-, Prepaid- und Geschäftskarten von teilnehmenden Herausgebern zudem für Samsung Pay aktivieren. Anfangs dieses Jahres hatte MasterCard bereits angekündigt, Samsung Pay den Tokenisierungs-Service zur Verfügung zu stellen, um die Transaktionen abzusichern und eine schnelle Verbindung zu Bankenpartnern in den USA herzustellen.

Seit der Ankündigung von MDES im Jahr 2013 wurden, laut MasterCard, Millionen von Konten für die Nutzung von digitalen Zahllösungen tokenisiert. MDES ermögliche derzeit die Tokenisierung von Kredit-, Debit-, Co-Brand-, Prepaid- und Geschäftskarten. Die „Private Label Tokenisierung„, die im Juni angekündigt wurde, wird im dritten Quartal 2015 beginnen.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=18179
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nagel_joachim_258
Bundesbank-Vorstands­mitglied Dr. Joachim Nagel geht (u.a. Ressort Informationstechnologie)

Der Vorstand der Deutschen Bundesbank hat in seiner heutigen Sitzung dem vorzeitigen Ausscheiden von Dr. Joachim Nagel aus dem Vorstand der Deutschen Bundesbank zum...

Schließen