SEPA-FEHLER KORRIGIEREN4. Sep. 2014

SEPA-Ärger bei Kunden vermeiden

Quelle: Wavebreak Media Ltd/bigstock.com
Quelle: Wavebreak Media Ltd/bigstock.com
Das Vereine, ältere Kunden und kleine Firmen SEPA verweigern und Banker in die Verzweiflung treiben ist leider Tagesgeschäft. Aber selbst mittelständische Firmen kämpfen mit dem neuen System und erhalten reihenweise Ablehnungen. Dem will Business-Logics mit dem XML-Tool „SEPA-Optimierer“ (1500 EUR /Lizenz) begegnen. Das Tool soll nicht nur IBAN-Prüfziffer, BIC, sondern sondern auch BLZ, Fälligkeitsdaten und Ausführungszeiten korrigieren.

Häufig machen es sich die Programme bei der Erstellung oder Prüfung von IBANs zu einfach und implementieren nicht die für Deutschland vorgeschriebenen Regeln der Deutschen Bundesbank. Stattdessen wird bei allen deutschen IBANs nach Schema F vorgegangen und nur die Prüfziffer berechnet. Zahlungen mit falscher IBAN führen jedoch unabdingbar zur Ablehnung durch die Bank.

Der SEPA-Optimierer (Business-Logics, 1550 EUR/Lizenz) soll SEPA-Dateien auf korrekte IBANs überprüfen und direkt korrigieren. Das Programm ersetzt in einer SEPA-Datei alle falsch berechneten deutschen IBANs durch den korrekten Wert entsprechend der maßgeblichen Regeln der Deutschen Bundesbank. Kann eine IBAN nicht korrigiert werden, da z.B. die genutzte Bankleitzahl nicht für den Zahlungsverkehr freigegeben ist, wird die ungültige Zahlung aus der SEPA-Datei entfernt und dies dem Benutzer durch eine Meldung angezeigt. Zugleich wird die Meldung formatiert in einer CSV-Datei abgelegt, sodass die Fehler in den Stammdaten der beteiligten Systeme beseitigt werden können.

Die Software überprüft zudem optional deutsche BICs (Business Identifier Code) und korrigiert diese falls notwendig oder entfernt die Transaktion mit nicht zu korrigierenden Werten aus der Zahlungsdatei. Ebenfalls ist es möglich, sogenannte IBAN-only-Dateien zu erstellen. Ab SEPA-Version 2.7 ist die Angabe des BICs optional und die Belegung des BIC führt gelegentlich zu Problemen, denen so elegant aus dem Weg gegangen werden kann.

Zusätzlich validiere der SEPA-Optimierer die Felder für Kontrollsummen und die Anzahl an Transaktionen und korrigiere falsche Werte falls nötig.

Falsche Ausführungstermine vermeiden

Ein weiterer Grund von zurückgewiesene Zahlungen ist häufig das Fälligkeitsdatum bei Lastschriften bzw. der Ausführungstermin bei Gutschriften. Befinden sich in Zahlungsdateien oft bereits Termine in der Vergangenheit kommt bei diesen Feldern erschwerend hinzu, dass die Anforderungen je nach Auftragsart und Bank variieren. Auch dieses Klippe ist problemlos mit dem SEPA-Optimierer zu umschiffen. Durch Vorgabe eines Parameters kann das früheste Ausführungsdatum der Einzelzahlungen festgelegt werden. Nur Zahlungen, bei denen der Termin vor dem angegebenen Zeitpunkt liegt, werden entsprechend korrigiert.

Der SEPA-Optimierer steht als Java™-Kommandozeilenprogramm zur Verfügung und wird durch einfache Aufrufe in alle Unternehmensprozesse integriert:

java -jar sepaoptimizer.jar sepa-in.xml sepa-out.xml

Voraussetzung zur Nutzung ist lediglich eine Java™-Laufzeitumgebung der Version 6.0 oder höher.

Für eine Jahresgebühr von 225,00 EUR/Lizenz wird der SEPA-Optimierer im Rahmen eines optionalen Wartungsvertrages per Software-Update hinsichtlich neuer IBAN-Regeln und geänderter Bankleitzahlendatei der Bundesbank aktualisiert. Eine Demoversion sei auf Anfrage erhältlich.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=3252
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Titel-Commerzbank
Commerzbank-Studie: Mittelstand setzt auf auf Effizienzsteigerung durch Digitalisierung

Eine breite Mehrheit von 86 Prozent der Unternehmer und Manager sieht in der zunehmenden Digitalisierung eine „große Chance“ für den Industriestandort Deutschland. Immerhin 48...

Schließen