SOFTWARE-MANAGEMENT & SDN29. Okt. 2014

Software-Plattform mit App Store für interne Netzwerk- und SDN-Applikationen

vege/Fotolia via Meru Networks
vege/Fotolia via Meru Networks
Meru Networks hat seine Lösung „Meru Center“ veröffentlicht. Sie soll als zentrale Software-Plattform dienen, um auf Netzwerkapplikationen und Management-Dashboards zuzugreifen. Alle Anwendungen können dabei aus dem integrierten App Store heruntergeladen werden. Das soll für Anwender besonders bequem sein. Dort stehen unter anderem verschiedene von Meru entwickelte sowie Open Standards-basierende Software-Defined Networking (SDN)-Anwendungen bereit.

Meru Center ist eine neue Plattform, auf der eine Vielzahl von Meru-, Partner- und Open-Standards-basierender SDN-Applikationen in übersichtlicher Form bereitstehen. Die Software-Lösung soll vor allem den Zugriff auf Speicherressourcen innerhalb einer virtualisierten Infrastruktur optimieren. Zudem liefere die Plattform spezielle Single-Sign-On-Funktionen, eine nahtlose Datensicherung, einfache Anwendungslizenzierungen und Management-Funktionen für alle Meru-Anwendungen.

Beschleunigter Zugriff auf Netzwerkanwendungen

Der integrierte Meru App Store vereinfacht durch gezielte Suchfunktionen den Zugriff auf Netzwerkapplikationen wie den neuen „Meru Network Manager“ für die einheitliche Kontrolle drahtgebundener und drahtloser Netzwerke. Des Weiteren stehen die Apps „Meru Connect“ für die Verwaltung von Geräte- und Gästezugriffen sowie der „Service Assurance Manager“ bereit, der beim Aufspüren von Interferenzen unterstützt.

Darüber hinaus sind auch SDN-Anwendungen wie „Meru Collaborator“ für den Microsoft Lync-Einsatz sowie die App „Personal Bonjour“ verfügbar. Der „Meru Collaborator“ ermöglicht ein End-to-End-Monitoring sowie die Umsetzung von internen Netzwerkrichtlinien, um eine stets hohe Zugriffsqualität für die Nutzer zu ermöglichen. IT-Administratoren können ergänzend mit „Personal Bonjour“ Zugriffsberechtigungen für spezielle Nutzergeräte einrichten. Die Bonjour-basierenden Services sind sowohl in kabelgebundenen als auch drahtlosen Netzwerken anwendbar.

„Unternehmen benötigen heute mehr Flexibilität bei der Auswahl und Implementierung ihrer Netzwerkanwendungen“, erklärt Matthias Machowinski, leitender Analyst für Enterprise Networks und Video beim Marktforschungsunternehmen Infonetics Research. „Meru Center stellt sicher, dass Organisationen stets eine hohe Netzwerkqualität bereitstellen können. Dabei ist es Firmen möglich, das Netz selbst zu kontrollieren oder bei Bedarf eine Fremdverwaltung durch Dritte als Serviceleistung zu buchen.“

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=5421
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BVR-Bernd-Lammel-258
Jobprofile: Drei Thesen zur Zukunft der Bankfiliale

Kosten- und Digitalisierungsdruck stellen aktuelle Herausforderungen an die Filialnetze der Banken. Welche Auswirkungen hat dies auf Jobprofile und den Personalmarkt? eFinancialCareers macht Beschäftigten mit drei...

Schließen