BUSINESS ANALYTICS29. Okt. 2014

Splunk Enterprise & Hunk 6.2: Analytics für Hadoop und NoSQL Data Stores

Splunk
Splunk
Splunk hat die neue Version 6.2 von Splunk Enterprise vorgestellt. Parallel dazu veröffentlicht das Unternehmen auch Version 6.2 von Hunk: Splunk Analytics für Hadoop und NoSQL Data Stores. Splunk Enterprise 6.2 zeichne sich durch besonders anwenderfreundliche Analytics-Funktionen und die leistungsfähige Erkennung von Ereignismustern aus, so Splunk. Hunk wiederum kann auf Stundenbasis direkt in Amazon Elastic MapReduce (Amazon EMR) gebucht und verwendet werden.

Zu den neuen Features soll mit Splunk Enterprise 6.2 zudem der TCO deutlich sinken, während Hunk 6.2 in Verbindung mit AWS EMR eine ideale Lösung sei, um innerhalb kürzester Zeit signifikanten Mehrwert aus Hadoop-Daten zu gewinne. Die wichtigsten Features von Splunk Enterprise 6.2:

Data Onboarding: Ein neuer, intuitiver Assistent ermögliche die komfortable Einbindung von Datenquellen; ein intuitives Menü führt den Benutzer durch Vorschau, Onboarding und Aufbereitung von Maschinendaten, die anschließend für die Analyse zur Verfügung stehen.
 Instant Pivot: Ermögliche die direkte vertiefende Analyse der verschiedensten Datenquellen sowie die umgehende Dashboard-Erstellung, ohne dass der Anwender mit der Splunk Search Processing Language vertraut sein muss.
  Optimierte Erkennung von Ereignismustern: Beschleunigt die Analyse, in dem ähnliche Ereignisse automatisch zusammengefasst werden; relevante Muster in den zugrundeliegenden Daten ließen sich problemlos erkennen.
 Search Head Clustering: Senkt den TCO, indem es eine größere Zahl von gleichzeitig arbeitenden Anwendern unterstützt und teure Shared-Storage-Systeme überflüssig macht.

Hunk 6.2 erweitert die explorative Analyse, so dass Anwender aller Art den Geschäftswert realisieren können, der in Hadoop und NoSQL Data Stores verborgen liegt. Konkret bietet Hunk 6.2 (YouTube-Video) folgende neue Features:
 Amazon EMR Console 1-Click-Purchase: Zum ersten Mal überhaupt können automatisch konfigurierte, auf AWS bereitgestellte und auf Stundenbasis abgerechnete Hunk-Instanzen für die Verarbeitung von Daten in Amazon EMR genutzt werden.
 Hunk Sandbox: Anwender können sich laut Splunk nun noch schneller mit den interaktiven Such- und Analysefunktionen von Hunk vertraut machen, indem sie einfach das Sandbox-Paket herunterladen und ausführen. Die Testumgebung unterstützt alle gängigen Betriebssysteme und macht die Einrichtung eines Hadoop-Clusters überflüssig.
 Hunk-Apps: NoSQL und andere Datenspeicher können über Hunk App for MongoDB und Sqrrl Hunk App for MongoDB (Apache Accumulo) mit Hunk verbunden werden, um die darin enthaltenen Daten in Hunk zu untersuchen. Die Hunk App for AWS Elastic Load Balancing gibt hingegen wichtige Aufschlüsse über den Zustand von AWS Elastic Load Balancing Services.

Interessenten können Splunk Enterprise herunterladen oder in der kostenlosen Online-Sandbox als Cloud-Service nutzen. Hunk steht ab sofort als Download bereit oder kann über die EMR-Konsole verwendet werden.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=5430
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Andre-M.-Bajorat-258
Spannende Zeiten im Banking – APIs auf allen Ebenen

Es war eine äußerst spannende Banking-Woche: Zuerst der beeindruckende Start der solarisBank, dann die Ankündigung der Sutor Bank gemeinsam mit PASS, mehr denn je auch...

Schließen