INVESTMENT WHITEPAPER18. Mrz. 2015

SWIFT: Regulierung, Automatisierung und Financial Crime Compliance

SWIFT
SWIFT

SWIFT hat untersucht, welche Themen Investment-Manager 2015 bewegen – und – es sind nicht ganz überraschende Ergebnisse herausgekommen: Initiativen zur Regulierung, Automatisierung und Financial Crime Compliance hätten die höchste Priorität. Die Ergebnisse der Studie „Operative Herausforderungen für Investment-Manager im Jahr 2015“ (kostenloses PDF) zusammengefasst sind, werten die aktuellen und künftigen operativen Bedürfnisse der Buy-Side aus mit dem Ziel, mögliche Lösungen in den Bereichen Automatisierung, Standardisierung und gemeinschaftliche Zusammenarbeit zu definieren.

Für die SWIFT-Studie wurden im Frühjahr und Sommer 2014 die sechs der zehn größten Investment-Management-Firmen und ihren Kontrahenten in mehr als 30 Investment-Management-Häusern befragt. Als Ergebnis wurden die folgenden acht Haupt-Problembereiche identifiziert, mit denen sich Investment-Manager im Jahr 2015 auseinandersetzen müssen:

1. Starke Auswirkungen der Regulierung für Investment-Manager – Regulatorische Berichtspflichten und Compliance fordern erheblichen Verwaltungsaufwand. Im Ergebnis steht weniger Zeit für Innovationen und neue Kundenbeziehungen zur Verfügung

The priorities of investment managersSWIFT
The priorities of investment managersSWIFT

2. Besonderer Druck als Folge der KYC-, AML- und Sanctions Screening Due Diligence – Investment-Manager suchen nach externen Service-Lösungen, die effizientere Quellen zur Versorgung mit verlässlichen Daten bieten

3. Risiken vermeiden beim Outsourcing – Investoren und Regulatoren erwarten von Investment-Managern, auf geschäftliche Kontinuität sowie Risikovermeidung zu achten – vor allem beim Outsourcing von Services

4. Ineffizienzen beim Abwickeln von Kapitalmaßnahmen – Es besteht der klare Wunsch nach einer einzigen, maßgeblichen Quelle für verlässliche Informationen zu Kapitalmaßnahmen (möglicherweise als gemeinschaftliche Einrichtung) sowie eine größere Nachfrage nach durchsetzbaren und für Emittenten verbindlichen Regeln

5. Die zunehmende Bedeutung des Collateral Management – Regulierungsvorgaben als Folge der Finanzkrise fordern von Investment-Managern Maßnahmen, die Kosten und Risiken beim Management von Collateral zu reduzieren

The asset classes most in-need of ...SWIFT
The asset classes most in-need of …SWIFT

6. Fehlende Standardisierung verhindert höhere Effizienz im Post-Trade – Der stärkere Einsatz von Nachrichtenstandards kann die Effizienz der Kommunikation zwischen Kontrahenten erhöhen

7. Mangel an Standardisierung bei der Post-Trade-Abwicklung von Transaktionen – Die Abwicklung in einigen Assetklassen (vor allem bei OTC-Derivaten, aber auch Repos, Collateral-Verschiebungen, Wertpapierleihe, Settlement und Registrierung bei Investmentfonds) wird nach wie vor durch zu geringe Standardisierung erschwert

8. Neue Formen des Fondsvertriebs werden benötigt – Investment-Manager sind gefordert, ein wachsendes Sortiment unterschiedlicher Fondstypen in einer Reihe verschiedener geografischer Märkte über die zunehmende Bandbreite der von Investoren übernommenen Infrastrukturen zu vertreiben.

„Diese Untersuchung zur Investment-Management-Branche zeigt, dass es offensichtlichen Handlungsbedarf gibt, den die operativ Verantwortlichen im Jahr 2015 und in den Folgejahren angehen müssen”, sagte Fabian Vandenreydt, Head of Markets Management, Innotribe and the SWIFT Institute bei SWIFT. „Da die an das SWIFT Netzwerk angeschlossenen Asset Manager insgesamt 90 Prozent des weltweiten Vermögens verwalten, können wir die Investment-Management-Branche auf einzigartige Weise bei der Bewältigung dieser sich entwickelnden Herausforderungen unterstützen.“

Besonderen Wert legt SWIFT auf die Feststellung, dass SWIFT genau dazu sowohl „optimal positioniert“ sei und zudem auch bereit wäre, die Branche bei einer übergreifenden Initiative zur Steigerung der Effizienz und Standardisierung für alle Marktteilnehmer zu unterstützen. Das Ziel könnte sein, die Kosten zu senken und höhere Transparenz für Geld- und Kapitalanlagen zu schaffen.

Die SWIFT-Studie kann hier als PDF heruntergeladen werden.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=11618
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Joachim Jürschick, IT Finanzmagazin
VISA, V.me, Checkout und Apple – im Herbst gehts los?

Es wird ernst: VISA kooperiert mit Apple, Apple greift PayPal an, VISA steigt derweil auf Checkout um - und - ach ja: "Google wird zur Bank"?...

Schließen