SECURITY29. Nov. 2016

Traditionelle Authentifi­zierungs­systeme bei Banken haben ausgedient – wie der Tesco Bank Hack zeigt

 Brian Spector, CEO MiraclMiracl
Brian Spector, CEO MiraclMiracl

Bei der Tesco Bank würden 20.000 Konten geplündert, bei insgesamt 40.000 von insgesamt 136.000 Konten wurden „verdächtige Aktivitäten“ festgestellt. Das Ergebnis? Tesco-Bank-Kunden konnten nicht auf ihre Konten zugreifen, da die Bank den Online-Zugriff einstellte. Es ist in­ak­zep­ta­bel, dass Banken ihre Kunden immer noch Risiken aussetzen und keine stärkeren Sicherheits­funk­tionen für deren Konten implementieren. 

von Brian Spector, CEO Miracl

Banken behandeln ihre Kunden und deren Daten extrem respektlos. Die kürzliche erfolgreiche Cyber-Attacke ist hierfür ein gutes Beispiel: Banken waren mehrfach vorgewarnt, haben aber nichts unternommen, um die Daten ihrer Kunden zu sichern. Indem sie Passwörter und Konto­in­for­ma­tionen in der Cloud und in einer zentralen Datenbank speichern, zeigen sie ihre Geringschätzung für die Sicherheit ihrer Kundendaten allzu deutlich.

Jetzt wollen Banken damit davonkommen, dass sie Daten nicht schützen, sich bei einem erfolgreichen Hack oberflächlich entschuldigen und dann weitermachen, als wäre nichts passiert.“

Banken müssen ihre Security in den Griff bekommen

Aus unserer Sicht ist der einzige sinnvolle Weg, das momentane Sicherheitsmodell komplett und sofort auszutauschen. Dies bedeutet auf Seiten der Banken signifikante Investitionen in neue Technologien und Sicherheitssysteme. Es wäre aber auch ein erster Schritt, um Bankkunden respektvoll zu behandeln. Gleichzeitig zeigen sie, dass ihnen die Sicherheit der Kundendaten am Herzen liegt – und damit auch ihr Business. Eine Echtzeit-Authentifizierung, bei der keine Nutzerinformationen über das Internet geteilt werden sowie Zugriffsdaten, die nicht in der Cloud liegen, sind ein guter Anfang, um die Informationen zu schützen. Dadurch lassen sich die Integrität von Kundendaten und Apps gewährleisten und gleichzeitig die für die heutige digitale Welt veralteten Sicherheitsstrukturen ersetzen. Idealerweise arbeiten Banken eng mit Anbietern von Security-Lösungen zusammen, um eine agile Security-Infrastruktur zu entwickeln und zu implementieren. Damit sichern sie die Kontodaten und Aktiva ihrer Kunden, zeigen gleichzeitig ihre Wertschätzung und erreichen gleichzeitig ihre Geschäftsziele.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=40939
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 1,33 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KYC-Bridger-Insight(R)-XG-Sanctions-Example--258
Neue Version von Bridger Insight XG soll False Positives bei Anti-Geldwäsche-Prüfung halbieren

Die neue Versi­on der der Anti-Geldwä­sche-Platt­form Brid­ger Insight XG soll laut Her­stel­ler LexisNexis Risk Soluti­ons die Anzahl der False-Positive-Meldun­gen halbie­ren. Die Platt­form un­ter­stüt­ze alle Risiko-, Compli­ance-...

Schließen