UNDERWRITING SOFTWARE16. Mrz. 2015

Underwriting-Anwendung soll Prozesse für Gruppenversicherungen vereinfachen

Pegasystems
Pegasystems

Pegasystems hat seine Applikation „Pega Group Benefits Underwriting“ vorgestellt. Die Lösung decke das Underwriting bei Gruppen­ver­sicher­ungen ab und soll eine konsolidierte Sicht auf alle laufenden Vorgänge liefern. Primär soll die Software dazu dienen, dass Versicherer ihre Risiken im Bereich Gruppenversicherungen genauer kontrollieren und steuern können.

Neben den neuen Funktionen soll es Pegas „Next-Best-Action-Technologie“ den Versicherern ermöglichen, Daten-gestützte Strategien im Einklang mit Rentabilitätskennzahlen umzusetzen und so Wachstum, Kundenzufriedenheit und Kunden­bin­dung zu stärken – heißt es.

Pegasystems
Pegasystems

Ein Anwender könne im Underwriting Best-Practices implementieren, die sich über unterschiedliche Markt­seg­men­te, Sparten und Vertriebswege erstrecken. Dynamisches Case Management leitet die Bearbeiter durch die Prozesse bei der Neuanlage von Gruppenpolicen und der Neuaufnahme von Gruppen­mit­glie­dern, und würden den aktiven Vertragsbestand transparent machen. Aufgaben ließen sich dabei auf mehreren Stellen verteilen, was die Durchlaufzeiten verkürzen würde. 

Pegasystems
Pegasystems

Mit der neuen Anwendung können Versicherer in Einklang mit ihren Underwriting-Best-Practices komplexe Umgebungen optimieren und schneller auf Veränderungen im Markt oder bei regulatorischen Vorgaben reagieren. Gerade für Unternehmen, die im Segment Gruppenversicherung wachsen wollen, bietet Pega mit Pega Group Benefits Underwriting eine agile Anwendung, mit der sich aus Interessenten Kunden machen lassen.

Features des „Group Benefits Underwriting“

1. Institutionalisierung und Automatisierung des Underwriting-Prozesses: Die neue Applikation stellt Konsistenz durch verstärkte Automatisierung mit eingebetteten Regeln, Prozessen und Workflows sicher.

2. Standardisierung von Underwriting-Regeln: Die Anwendung verfügt über ein zentrales Repository für versicherungstechnische Regeln, die einfach konfiguriert und für unterschiedliche Geschäftssparten, Produkte und Regionen wiederverwendet werden können. Mit Pega können Versicherer das Underwriting schnell auf alle Interaktions-Kanäle erweitern.

3. Underwriting-Prozesse: Versicherungsunternehmen können intelligente Prozesse und eine automatisierte Führung durch den Prozess nutzen, um die Trainingszeiten von Mitarbeitern zu reduzieren. Sie können Funktionen wie Berechtigungsmanagement, Regel für die Risikobereitschaft, Risikoprofile und Zeichnungsrichtlinien automatisch in den Underwriting-Prozess einbetten.

4. Automatisierung der Installation: Mit den während des Underwriting-Prozesses gesammelten Daten kann die Lösung einen individuellen Kunden-Prozess bereitstellen, in dem die Beteiligten bei den Kunden der Versicherer durch den Prozess der Datenaufnahme und -anpassung geführt werden. Die versicherten Unternehmen werden so direkt in den Prozess integriert.

Pega Group Benefits Underwriting baut auf der Pega-7-Plattform auf. Mit den visuellen Tools von Pega 7 sollen Versicherer ihre Anwendung je nach ihren Anforderungen erweitern und ändern können. Die Skalierbarkeit von Pega 7 sorge zudem dafür, dass die Anwendung auch eine wachsende Zahl von Benutzern, Geschäftsbereichen, Regionen und Kanälen abdecke.

Mehr zu den neuen Anwendungen finden Sie hier: UnderwritingVersicherung.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=11545
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fino-Retarus-ZKG-Kontowechsel-516
Kontowechsel gemäß ZKG vereinfachen: Für Kunden in 10 Minuten – aber wer denkt an die Banken?

Laut Bitkom ist 67% der Deutschen ein Kontowechsel zu aufwändig. Das ZKG (Zahlungskontengesetz), das gestern (18. September) in Kraft trat, soll die Konkurrenz zwischen den...

Schließen