NFC PAYMENT28. Mai. 2015

„girocard kontaktlos“ ersetzt girogo: Volks- und Raiffeisen­banken starten Pilot­projekt im Raum Kassel

CardProcess
CardProcess

Schon seit letzten Oktober liefern die Volks-  und Raiffeisenbanken keine EC-Karten (girocards) mehr mit girogo-Funktionen aus. Seit der fiducia-Hausmesse COM15 ist klar, dass nun „girocard kontaktlos“ der VR-Nachfolger von girogo werden soll. Jetzt hat sich der Netzbetreiber CardProcess (Nachfolger der BIK, an dem auch die fiducia beteiligt ist) zum Pilotstart im Raum Kassel/ Göttingen zu Wort gemeldet.

Zum Pilotstart des Projekts werden im Raum Kassel / Göttingen Kontaktlos-Terminals von Ingenico für den lokalen Handel bereit stehen. Zunächst sollen 200 Händler (ein Großteil davon sind EDEKA-Märkte) die entsprechenden Terminals erhalten. Die teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken geben bis zum Pilotstart rund 130.000 kontaktlos fähige girocards aus.

Die Terminals mit integriertem Kontaktlosleser können Zahlungen akzeptieren, indem man die girocard vor das Terminal hält. Kleinbetragszahlungen bis 25 Euro werden durch das kontaktlose Einlesen der girocard im Displaybereich der Terminals ohne Eingabe einer PIN akzeptiert.

Der zentrale Unterschied: Kein Aufladen

Zunächst der wichtigste Unterschied: es ist keine Aufladung und keine Händlerkarte notwendig. Womit auch klar ist: girogo basiert auf der Geldkarte als Basis, während girocard kontaktlos die Debitdaten der Karte über NFC nutzt. CardProcess zieht jedoch in Betracht, dass die „girocard kontaktlos“ auch mit girogo-fähigen Systemen (z.B. Parkautomaten, …) funktionieren soll. Diese Funktionalität soll aber erst später umgesetzt werden.

CardProcess
CardProcess

Der kar­ten­ge­stützte Zahlungs­verkehr gewinnt bei Händlern sowie bei Banken im­mer mehr an Bedeu­tung. Um dem ge­recht zu wer­den, kon­zen­trie­ren wir uns auf die Ent­wicklung innovativer Bezahllösun­gen für den Point-of-Sale, wie bei­spielsweise die Kon­takt­los-Funkti­on auf der gi­rocard“

Carlos Gómez-Sáez, Geschäftsführer CardProcess

Für die genossenschaftliche FinanzGruppe sei die girocard eines der wichtigsten Zahlungsmittel und gleichzeitig die „Visitenkarte“ beim Kunden. CardProcess (BaFin) ist das Kompetenzzentrum der genossenschaftlichen FinanzGruppe für das bargeldlose Bezahlen.aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=15204
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Stimmen, Durchschnitt: 3,10 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Quelle: Secusmart
Sichere Telefonie? BlackBerry kauft Secusmart

Secusmart (2007 gegründet)  rüstet seit 2009 Bundesbehörden, Verteidigung, Ministerien und viele andere Institutionen aus, um Telefonie und Datenkommunikation abhörsicher zu machen. Nun kauft sich der Smartphone-Pionier BlackBerry das...

Schließen