SUPPLY CHAIN MANAGEMENT7. Jan. 2016

Vollständig elektronischer Procurement-Prozess: Zurich Insurance steuert Lieferanten per Tradeshift

Mazirama/bigstock.com
Mazirama/bigstock.com

Die Zurich Insurance Group stellt sein Liefe­ran­tenmanagement auf Tradeshift um. Das soll die Kredi­to­renbuchhal­tung optimie­ren und Pro­curement-Vor­gänge effizien­ter und kostengünsti­ger wer­den las­sen. Insbesonde­re wür­den durch mehr E-Invoicing die auf­wendigen Pa­pierrech­nun­gen reduziert.

Die Netzwerk-basierten Procure-to-Pay-Lösung von Tradeshift soll bei der Zurich gleich mehrere Prozesse in der Kreditorenbuchhaltung automatisieren. Dazu gehört, dass Papierrechnungen künftig reduziert und zunehmend durch automatisiertes E-Invoicing ersetzt werden. Damit würden die kostspieligen und aufwendigen Aspekte der Rechnungsstellung und anderen Transaktionen abgeschafft. So sollen in Zukunft Lieferanten der Zurich Rechnungen selber hochladen. Das soll helfen die eigenen Daten mit verbesserter Genauigkeit zu verwalten. Zudem wird Zurich einer der ersten Kunden sein, der die neue und integrierte Procurement-Lösung „Tradeshift Buy“ einsetzt.

LinkedIn
LinkedIn

Wir sind begeistert, eng mit Tradeshift an einem nachhaltigen Ansatz für die Abwicklung von Lieferanten-Rechnungen zu arbeiten und einen weiteren Schritt in Richtung eines vollständig elektronischen Procureto-Pay-Prozesses zu vollziehen.“

Kian Shroff, Global Head of Procurement bei Zurich

Shroff weiter: „Wir nutzen Tradeshifts Invoicing-Lösung und setzen deren integrierte eProcurement-Fähigkeiten wirksam ein, um unsere Procurement-Vision in allen Regionen umzusetzen, in denen wir vertreten sind.“

Zurich´s globales HeadquaterZurich
Zurich´s globales HeadquaterZurich

Kosten für das Supply Chain Management reduzieren

Ziel der Übung sei es auch die Kosten für das Supply Chain Management zu reduzieren. Dazu sei es notwendig Tradeshifts AP-Automatisierung mit den operativen Procurement-Tools zu einer integrierten Lösung zu kombinieren. Dabei sei einer der zentralen Erfolgspunkte eine „Cloudbasierten globale Plattform“. Zurich will Tradeshift zunächst in Europa und danach in den USA einführen. Zudem plant das Unternehmen die Lösung auch auf alle weiteren Regionen auszuweiten.

Cloud-Plattform Tradeshift will Käufer und Zulieferer verbinden

Tradeshift betreibt eine Cloud-Plattform, über die Käufer und Zulieferer verbunden werden. Über die Plattform sollen Unternehmen kaufen, bezahlen und mit ihren Lieferanten zusammenarbeiten. Die Plattform würde heute rund 500.000 Unternehmen in 190 Ländern bieten. Tradeshift hat seinen Hauptsitz in San Francisco und betreibt weitere Standorte in Kopenhagen, New York, London, München, Paris, Tokyo, Suzhou und Novosibirsk.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=24817
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,33 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auswahl-Allianz-258
Allianz kann digital & einfach: Versicherungspaket online zusammenstellen

Nein - nicht nur FinTechs können einfach: Die Allianz kann es auch. Unter der Subdomain privatschutz.allianz.de stellt der Versicherer einen Kon­fi­gu­rator ins Netz, der...

Schließen