STUDIEN & UMFRAGEN21. Jan. 2016

Weihnachtsgeschäft: Online bezahlten 30,5 Prozent per Paypal und stationär 79 Prozent mit girocard

e-Commerce-Studie-Titel
Payone, B+S Card Service, Statista

Erstmals beleuchten führende Unternehmen aus Payment und Marktforschung das stationäre und das Online-Weihnachtsgeschäft (vom 1. November bis 31. Dezember 2015). Die Studie „Shopping & Payment im Weihnachtsgeschäft 2015 – Studie zu den saisonalen Trends im eCommerce und stationären Handel“ (Payone, B+S Card Service, Statista) gibt viele spannende Einblicke in das Kaufverhalten der Deutschen zur Weihnachtszeit.

girocard im stationären Handel erste Wahl

Im stationären Handel bezahlten weniger als 20 Prozent der Kunden die Weihnachtsgeschenke mit einer Kreditkarte (Visa 9,1 Prozent und MasterCard 9,0 Prozent). Damit ist sie weit abgeschlagen hinter der girocard als bevorzugte Zahlungsart im Einzelhandel (79,4 Prozent). Das ergeben die Ergebnisse, die PAYONE, B+S Card Service und Statista in ihrer Studie präsentieren.

Payone, B+S Card Services, Statista
Payone, B+S Card Service, Statista

Überraschend: Männer shoppen lieber stationär, Frauen lieber online

Die ausführliche Erhebung zum Weihnachtsgeschäft 2015 ergab zudem, dass Männer im E-Commerce während der letzten beiden Monate des Jahres unterrepräsentiert waren. 44 Prozent der Online-Einkäufer waren in dieser Zeit Männer, 56 Prozent hingegen waren Frauen. Allerdings verhielt es sich so, dass Männer wenn Sie im E-Commerce die Weihnachtseinkäufe erledigten durchschnittlich 100,78 Euro ausgaben und damit ca. 8,69 Euro mehr als Frauen.

Payone
Payone

Auf der Grundla­ge von über 160 Mil­lionen Datensät­zen ha­ben wir ei­ne bisher einzig­artige Studie er­stellt, die auf Fak­ten basiert. Dabei wer­den E-Commerce und stationä­rer Handel gemeinsam be­trach­tet und ne­ben Um­satzzah­len auch diverse sozio­demo­grafi­sche Fak­ten analysiert.“

John Alexander Rehmann, Head of Marketing & Communication Payone

Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft stärker als E-Commerce

Payone, B+S Card Services, Statista
Payone, B+S Card Service, Statista

Obwohl der durchschnittliche Einkaufswert in Deutschland im Durchschnitt fast 40 Euro höher ausgefallen ist, als der des stationären Einzelhandels, belegt die gesamtdeutsche Hochrechnung etwas anderes. Demnach ist der Umsatz des stationären Einzelhandels mit 39,32 Milliarden Euro im November und Dezember fast um zwei Drittel höher als der des E-Commerce mit 13,02 Milliarden Euro. Damit fielen 18 Prozent der Jahresgesamtausgabe im stationären Einzelhandel alleine auf das Weihnachtsgeschäft – im E-Commerce waren es sogar 27 Prozent.

Payone, B+S Card Services, Statista
Payone, B+S Card Service, Statista

Geschenke auf Pump

Überra­schenderweise zeigt die Payment-Studie, dass die Fi­nanzierung auf Platz drei der be­lieb­tes­ten Zahlungs­ar­ten im E-Commerce liegt – bei 17,5 Pro­zent al­ler Ein­käufe wurde die­se Zahlungs­art gewählt. Für Frau­en ist es sogar die zweitliebste Art, die Weih­nach­ts­ein­käufe zu bezah­len (21 Pro­zent), und liegt somit vor dem Platz zwei des Ge­sam­t­rankings, nach dem 20,3 Pro­zent der Ein­käufe mit Kreditkar­te bezahlt wur­den.

Unangefochten auf Platz eins liegt PayPal – 30,5 Prozent der Einkäufe bezahlten die Deutschen online mit dem Wallet.

160 Millionen Datensätze

Payone und B+S Card Service veröffentlichen ihre umfangreiche Studie „Shopping & Payment im Weihnachtsgeschäft 2015 – Studie zu den saisonalen Trends im eCommerce und stationären Handel“, gemeinsam mit Statista. Die Datenbasis dabei war enorm: 160 Millionen Datensätze, basierend auf den Daten von PAYONE, B+S Card Service, Handelsverband Deutschland, Statistisches Bundesamt, GfK, Deutsche Bundesbank und Statista-Analysen.

Die Studie kann kostenlos (ohne Registrierung) bei Payone hier bzw. B+S Card Service hier heruntergeladen werden.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=25424
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BIT-258-2
Aktuelle BIT: Von Instant Payment bis P2P-Lending

Die Zeitschrift "Banking and Information Technology (BIT)" von ibi research will Entscheider in Unternehmen sowie anwendungsorientierte akademische Forscher mit aktuellem, kompaktem Wissen zur Digitalisierung in den Branchen...

Schließen