GESAMT­BANK­STEU­ER­UNG23. Mrz. 2015

Asset-Liability: SAP und msg planen Lösung zur Zinsrisikosteuerung für Banken auf SAP HANA

Olivier Le Moal/bigstock.com
Olivier Le Moal/bigstock.com

SAP und msg planen die Entwicklung einer integrierten Asset-Liability-Management (ALM)-Lösung basierend auf der Finance & Risk Data Management Plattform von SAP für Banken. Die msg-Tochter msgGillardon will die Fachberatung, Konzeption und finanzmathematische Rechenkerne beisteuern.

Mit der geplanten ALM-Lösung hat SAP vor sein Lösungsportfolio im Bereich der Gesamt­bank­steu­er­ung zu erweitern. Der betriebswirtschaftliche Fokus liegt dabei auf der Steuerung des Zinsbuchs und soll folgende Prozesse unterstützen:

Berechnung barwertiger und periodischer Kennzahlen für das Zinsbuch
Analyse der aktuellen Situation (statisch)
Simulation und Analyse der zukünftigen Kennzahlenentwicklung (dynamisch)
Neugeschäftsplanung für das zinstragende Geschäft

Die Lösung soll stufenweise umgesetzt und in zwei Phasen zur Verfügung gestellt werden. Eine erste Auslieferung mit den wesentlichen Funktionen ist für das erste Halbjahr 2016 geplant. Die ALM-Lösung soll zusammen mit den SAP-Lösungen zur Steuerung des Liquiditätsrisikos, zur Profitabilitätsrechnung, zur Steuerung des Kreditrisikos sowie zum Rechnungswesen auf einer gemeinsamen Plattform integriert werden.

Hartmut ThomsenSAP
Hartmut ThomsenSAP

„Durch die Zusammenarbeit mit msg im Umfeld ALM werden vor allem unsere Kunden profitieren“, so Hartmut Thomsen, Geschäftsführer SAP Deutschland SE & Co. KG. „Denn alles integriert auf einer Plattform zu haben, bedeutet Vereinfachung – Vereinfachung in Bezug auf die Architektur und auf die betriebswirtschaftlichen Auswertungsmöglichkeiten: Run Simple – so wie auch unser Motto hier auf der Cebit.“

Durch die Integration auf der Finance and Risk Data Platform (basierend auf SAP HANA) sollen Synergien durch ein einheitliches Datenmodell und gemeinsame Datenhaltung genutzt werden. Damit ließen sich Datenanalysen, Auswertungen und Berichte auf Einzelgeschäftsebene in Echtzeit für Millionen von Datensätzen und für verschiedene Risiko- und Finanzfragestellungen durchführen.

Hans ZehetmaierMSG
Hans ZehetmaierMSG

„Wir sehen große Chancen, unser fachlich fundiertes und seit Jahrzehnten ausgereiftes ALM-Wissen, das unsere Tochtergesellschaft msgGillardon im deutschen Markt unter Beweis gestellt hat, zukünftig auf der leistungsfähigen SAP HANA In Memory Technology für Kunden im DACH-Raum und international zur Verfügung zu stellen“, sagt Hans Zehetmaier, Vorstandsvorsitzender msg systems ag. „Dies ist ein weiterer Schritt in der langjährigen Zusammenarbeit mit SAP.“aj

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=11839
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Silicon-Valley-of-Europe
Silicon Valley of Europe: Kommt der größte Startup-Inkubator Europas?

Auf 280.000 Quadratmetern soll Europas größtes Startup-Campus in Bad Vilbel nördlich von Frankfurt entstehen - sagt Jörg Peter Schultheis von JP Schultheis Investments. Das äußerst ehrgeizige Projekt würde rund 1 Mrd....

Schließen