STRATEGIE4. August 2022

5 Punkte – die über den Erfolg von Banken und Versicherern in Zukunft entscheiden

Experte für Risikomanagement: Michael Baldauf, Pegasystems
Michael Baldauf, PegasystemsPegasystems

Die Anforderungen an Banken und Versicherer durch Kunden und Gesetzgeber steigen – soweit ist das nicht neu. Doch die Geschwindigkeit steigt. Um darauf angemessen reagieren zu können, können – ja müssen – Banken und Versicherer neue Wege gehen. Fünf seien dabei entscheidend, erläutert

Michael Baldauf, Industry Architect/Strategist Financial Service EMEA von Pegasystems

Nicht nur Kunden kommen permanent mit neuen Anforderungen auf Finanzdienstleister zu. Auch akute und chronische Krisen konfrontieren sie ständig mit neuen Herausforderungen. Die Corona-Pandemie verlangte von ihnen eine verstärkte digitale Interaktion, momentan müssen sie die Einhaltung der Sanktionen sicherstellen, die wegen des Ukraine-Kriegs verhängt wurden. Im Kampf gegen den Klimawandel werden sie es schon bald mit vielen neuen regulatorischen Auflagen zum Umweltschutz zu tun haben.

Über Pegasystems
Pegasystems (Webseite) liefert Automatisierungssoftware. Das Ziel: komplexe Arbeitsprozesse drastisch vereinfachen. Unternehmen könnten dadurch gezieltere Entscheidungen treffen und ihren Tätigkeiten besser nachkommen. Pega nutzt KI und intelligente Automatisierung. Zudem sei die Software skalierbar und biete eine Low-Code-Plattform.

Um den ständigen Veränderungen und der steigenden Bedeutung von Compliance und Risikomanagement gerecht zu werden, müssen Banken und Versicherer neue Ansätze verfolgen. Aus Sicht von Pegasystems sind es im Kern folgende fünf Punkte:

  • Kunden-, Compliance- und Risikomanagement als Einheit betrachten. Finanzdienstleister sollten ihren Kundenbegriff erweitern. Erfolgreich werden vor allem Finanzinstitute sein, die nicht nur Personen und Unternehmen als Kunden betrachten, die ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen, sondern auch die Aufsichtsbehörden, ihre Businesspartner und ihr hausinternes Risikomanagement. Kunden-, Compliance- und Risikomanagement werden zunehmend gleichwertige, sich gegenseitig ergänzende Komponenten des Geschäfts.
  • Ein umfassendes Datenmanagement betreiben. Mit allen diesen Ansprechpartnern müssen Finanzdienstleister optimal interagieren. Der Schlüssel dafür liegt in der zielgerichteten Nutzung moderner Technologien und einem umfassenden Datenmanagement. Finanzdienstleister der nächsten Generation sind in der Lage, ihre Systeme in sämtliche Kanäle, Netzwerke und Plattformen des Marktes zu integrieren. Das ermöglicht es ihnen, alle bereits vorhandenen Informationen automatisiert zu sammeln, auszuwerten und für die Interaktion mit ihren Ansprechpartnern einzusetzen.
  • Entscheidungen mit Künstlicher Intelligenz steuern. Mit Künstlicher Intelligenz können Finanzdienstleister bei der Interaktion mit ihren Ansprechpartnern eine ideale Kombination aus digitaler und persönlicher Kommunikation gewährleisten. Technologien wie Next Best Action ermöglichen es ihnen, auch die Entscheidung zu automatisieren, wann ein persönlicher Mitarbeiter eingeschaltet werden muss – sei es, um ein Kundenbedürfnis zu erfüllen oder den eigenen Anforderungen an Risikomanagement und Compliance gerecht zu werden.
  • KI für ihr umfangreiches Risikomanagement nutzen. Künstliche Intelligenz sollte künftig nicht nur im Zentrum der Interaktion, sondern auch des Risikomanagements stehen. Finanzdienstleister der nächsten Generation nutzen die Fähigkeiten von KI, Muster zu erkennen und Vorhersagen zu treffen für ein umfassendes Risikomanagement – das sich nicht nur auf Kredit- und Wertpapierrisiken beschränkt, sondern sich bis hin zur Einhaltung von Sanktionen, der Bekämpfung von Geldwäsche und der Erfüllung von Nachhaltigkeitskriterien erstreckt.
  • Autor Michael Baldauf, Pegasystems
    Michael Baldauf ist Director Solutions Consulting FSI, EMEA bei Pegasystems (Website).
  • Systeme gezielt für Veränderung bauen. Um schnell auf neue Anforderungen reagieren zu können, müssen sowohl Banken als auch Versicherer agil aufgestellt sein. Deshalb sollten sie ihre IT-Systeme von Grund auf für Veränderbarkeit konzipieren. Technologien wie Low-Code, API-Layer und Case Management ermöglichen es ihnen, ihre Prozesse schnell an neue Gegebenheiten anzupassen, unkompliziert neue digitale Kanäle zu bedienen und sämtliche Plattformen, Systeme und Anwendungen über ein zentrales Regelwerk ganzheitlich zu steuern.

Das Kerngeschäft von Finanzdienstleistern besteht zunehmend aus Kundenbeziehungs- plus Datenmanagement.“

Um mit Kunden, Geschäftspartnern und Aufsichtsbehörden optimal interagieren zu können, sollten sie eine nahtlose Zusammenarbeit von Menschen und Technologien schaffen. So können sie sicherstellen, dass ihre Prozesse möglichst effizient ablaufen, für ihre Kunden immer den bequemsten Weg darstellen und gleichzeitig im Einklang mit allen Vorgaben des Compliance- und Risikomanagements sind.Michael Baldauf, Pegasystems

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/144140
 
 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.