IT-PRAXIS30. Januar 2019

Anwendung: Google Cloud & KI im Einsatz – Individuelle Autoversicherung dank künstlicher Intelligenz

Harald Trautsch, CEO Dolphin TechnologiesDolphin Technologies

Das österreichische Unternehmen Dolphin Technologies nutzt KI- und Cloud-Services von Google Cloud, um Risiken für Versicherungen und ihre Kunden zu reduzieren. Auf diese Weise können die Versicherten Schäden vermeiden und sparen Geld durch eine fairere Prämieneinstufung. Wie das funktioniert? Der Gastbeitrag

von Harald Trautsch, CEO Dolphin Technologies

Niemand soll im Straßenverkehr sterben, weil nicht rechtzeitig Hilfe zur Stelle ist … Mit dieser Mission wurde Dolphin Technologies vor fast zwei Jahrzehnten gegründet und begonnen, Notfallservices für Autofahrer zu entwickeln. Durch im Fahrzeug installierte Hardware – ausgestattet mit GPS, GSM und einem Accelerometer – konnten wir schon damals Unfälle erkennen, diese über unsere Plattform an eine Einsatzzentrale melden und Ersthelfer alarmieren. Ebenso war es möglich, gestohlene Autos zu lokalisieren und mit Hilfe der Behörden schnell sicherzustellen.

Der nächste Schritt war die Bestimmung des Unfallrisikos von Autofahrern anhand des Fahrverhaltens, was zu den ersten “Pay-as-you-Drive”-Kfz-Versicherungstarifen führte.“

Statt die Prämie alleine von Faktoren wie Alter, Wohnort und PS abhängig zu machen, konnten die Assekuranzen diese nun anhand vom Fahrstil oder der gefahrenen Strecke bestimmen. Richtig spannend wurde es allerdings, als wir uns mit der Frage nach der Ursache von Unfällen auseinandergesetzt haben. In den Statistiken stößt man dabei auf überhöhte Geschwindigkeit, Ablenkung, Alkohol, usw. In den seltensten Fällen (unter zwei Prozent) ist ein technisches Gebrechen die Unfallursache. Zusammengefasst konnten wir also definieren:

Ein selbst verursachter Unfall ist das Resultat falscher Entscheidungen bzw. mangelnder Informationen.”

Dieses Thema beschäftigt uns nunmehr seit mehreren Jahren und hat uns vor drei essentielle Aufgaben gestellt:
1. Wer ist unmittelbar oder in Kürze einem Risiko ausgesetzt?
2. Wie können wir diese Person informieren bzw. warnen?
3. Wie können wir eine eventuelle Verhaltensveränderung belohnen?

Google Cloud installationDolphin Technologies

Um die­se Auf­ga­ben be­wäl­ti­gen zu kön­nen, be­nö­ti­gen wir Po­si­ti­ons- und Ev­ent­da­ten von Te­le­ma­tik­sys­te­men in Fahr­zeu­gen so­wie von Smart­pho­nes. Die­se sind teil­wei­se in Echt­zeit re­le­vant, wie z. B. Alarm­mel­dun­gen aber auch je­ne Events, die un­mit­tel­bar für ei­ne Cust­o­m­er Jour­ney not­wen­dig sind. Die Da­ten wer­den in un­se­rem Ba­ckend ana­ly­siert, ge­rou­tet und auf un­se­re ver­schie­de­nen Sys­te­me ver­teilt. Be­reits bei der Kon­zep­ti­on war uns be­wusst, dass wir ei­ne leis­tungs­fä­hi­ge und ska­lier­ba­re Hard­ware-Lö­sung brau­chen, um mit ei­ner Viel­zahl von Ver­si­che­rern und Hun­dert­tau­sen­den bzw. Mil­lio­nen Fahr­zeu­gen ar­bei­ten zu kön­nen. Da wir kei­ne geo­gra­fi­sche Ver­tei­lung un­se­rer Po­pu­la­ti­on über meh­re­re Zeit­zo­nen ha­ben, ver­zeich­nen un­se­re Sys­te­me wäh­rend der Haupt­ver­kehrs­zei­ten ex­tre­me Last­spit­zen. Wir be­nö­ti­gen des­halb ei­ne fle­xi­ble und ska­lier­ba­re Lö­sung, was On-Pre­mi­se – zu­min­dest wirt­schaft­lich – nicht ab­zu­bil­den war. Wir ha­ben uns des­halb von Be­ginn an für ei­ne cloud-ba­sier­te In­fra­struk­tur ent­schie­den. Dar­über hin­aus er­war­ten un­se­re Ver­si­che­rungs­kun­den, de­ren Ta­ri­fe teil­wei­se von uns be­rech­net wer­den, ei­ne ex­trem ho­he Zu­ver­läs­sig­keit und Datensicherheit.

Google Cloud & KI: Individuelle Profile dank künstlicher Intelligenz

Google Cloud bietet uns nicht nur diese Flexibilität und Skalierbarkeit, sondern vor allem ein hohes Maß an Datensicherheit. Zudem ist Google führend in den Bereichen Datenverarbeitung und künstliche Intelligenz – ein wichtiger Teil unseres Produkts.

Cloud-replicaset
Hulkling-monitoring
HULK-latency
HULKling-gosmart-1140

Auf Basis von Google Cloud Platform haben wir eine Lösung entwickelt, die Datenbanken auf der Google Compute Engine verwendet und sich leicht an den tatsächlichen Bedarf anpassen lässt.

Die von Telematikgeräten und Smartphones gesammelten Daten werden über den Google Cloud Dataflow an Google BigQuery weitergeleitet, aus dem die Google Cloud Machine Learning Engine – in Kombination mit Daten von Drittanbietern – Informationen für Prognosen bezieht.“

Mittels Machine Learning erstellen wir eine Wahrscheinlichkeitsmatrix, die uns die mögliche zukünftige Position eines Fahrzeugs zu einem bestimmten Zeitpunkt bekanntgibt. So können wir beispielsweise jene Kunden informieren, die möglicherweise in einem Gebiet parken, in dem ein Hagelsturm droht.

Autor Harald Trautsch, Dolphin Technologies
Harald Trautsch ist CEO und Mit­be­grün­der von Dol­phin Tech­no­lo­gies (Wien). Das Un­ter­neh­men hat sich auf­ K­fz-Ver­si­che­rungs­te­le­ma­tik im deutsch­spra­chi­gen Markt spe­zia­li­siert. 2017 war er ­Mit­be­grün­der ei­ner Cross­Fit-Toch­ter­ge­sell­schaft. Von 2007 bis 2012 war Traut­sch Chief Mar­ke­ting Of­fi­cer bei Oc­to Te­le­ma­tics.  Zwi­schen 2009 und 2016 ver­ant­wor­te­te es Mar­ke­ting, Sa­les und En­tre­pre­neurship an der Ös­ter­rei­chi­schen Hoch­schu­le für an­ge­wand­te Wis­sen­schaf­ten. Traut­sch ist lei­den­schaft­li­cher Fit­ness-Ath­let und Ge­win­ner des Cross­Fit 2018.

Skalierung und Stabilität dank Microservices

Mithilfe von Kubernetes und Containern haben wir unser komplettes Angebot für jeden unserer Kunden extra abgesichert. Dabei haben uns Use Cases anderer Google-Cloud-Kunden, die bei der Google Cloud Next in San Francisco präsentiert wurden, zu einer Neugestaltung unserer Plattform inspiriert. In nur drei Monaten konnten wir zu einer container-basierten Microservice-Architektur mit Google Kubernetes Engine wechseln. Mit diesem Umstieg haben wir einerseits unsere Stabilität und Skalierbarkeit verbessert und können andererseits eine genaue Abrechnung einzelner Clients bewerkstelligen.

Statistiken und Kennzahlen von jedem einzelnen Nutzer werden präzise von unserem System abgerufen. Das verbessert sowohl Ressourceneinsatz, als auch Sicherheit und Transparenz gegenüber unseren Versicherungskunden. Gleichzeitig kann jederzeit eingesehen werden, wie viele Fahrten gerade berechnet werden.

Abschließend gibt uns unsere Microservice-Architektur die Gewissheit, dass, wenn es bei einem unserer Kunden ein technologisches Problem gibt, dieses keine anderen Kunden betrifft. Diese Zuverlässigkeit kann buchstäblich eine Frage von Leben und Tod sein. Wenn jemand in einen Unfall verwickelt wird, vertraut er darauf, dass wir ihn in Echtzeit unterstützen. Online zu sein kann helfen, Leben zu retten.

Optimierung der Sicherheit durch Verschlüsselung und Schlüssel

Dolphin Technologies

Unabhängig davon, ob es sich um Aufzeichnungen von Bewegungsdaten von Fahrzeugen oder um persönlichen Daten von Versicherungskunden handelt, Dolphin verarbeitet eine Vielzahl hochgradig privater Informationen. Die Sicherheit dieser Daten muss zu jeder Zeit garantiert sein. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, unsere Prozesse nach ISO/IEC 27001 zertifizieren zu lassen.

Zudem haben wir keine Server vor Ort, so dass wir uns keine Sorgen um das physische Eindringen von Fremden machen müssen. Unsere Daten sind bei Google Cloud mehrfach verschlüsselt. Es kann also niemand außer uns auf diese Daten zugreifen. Wenn wir den Schlüssel verlieren würden, wären die Daten tatsächlich unerreichbar. Das ist richtig und wichtig, denn nur so können wir die Daten unserer Kunden und Nutzer auch zuverlässig schützen.Harald Trautsch, CEO Dolphin Technologies

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/84403
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erstes FinTech-Investment der DKB; Bank beteiligt sich mit 4,2 Millionen Euro an Loanboox

Die DKB (Website) hat sich an der Fi­nan­zie­rungs­run­de des Schwei­zer...

Schließen