STRATEGIE17. Oktober 2019

BaFin-Spitzengespräch: Erklärung zwischen TPPs & Kreditwirtschaft – der FinTecSystems-Kommentar

Stefan Krautkrämer, Gründer und Geschäftsführer FinTecSystems<q>FinTecSystems
Stefan Krautkrämer, Gründer und Geschäftsführer FinTecSystemsFinTecSystems

Gestern hat die BaFin die gemeinsame Erklärung eines Spitzengesprächs zwischen TPP und Vertretern der Kreditwirtschaft verschickt. FinTecSystems war einer der Vertreter der TPP und kommentiert für IT Finanzmagazin die Abschlusserklärung zum Thema Migration auf PSD2-konforme Schnittstellen.

von Stefan Krautkrämer, FinTecSystems

Gleich eingangs dieses Beitrags möchte ich betonen, dass wir von FinTecSystems die ge­mein­sa­me Er­klä­rung im An­schluss an das Spit­zen­ge­spräch der Bun­des­an­stalt für Fi­nanz­dienst­leis­tungs­auf­sicht (Ba­Fin) be­grü­ßen. Beim Ge­spräch zwi­schen Ver­tre­tern der Ba­Fin, re­gu­lier­ten Dritt­an­bie­ter (TPP) und den Ver­bän­den der Kre­dit­wirt­schaft (BVR, VO­EB, DS­GV und BDB) am 11.10.2019 in Bonn, …

… verständigten sich alle Parteien, die PSD2 im Sinne des Endkunden zu interpretieren, den Dialog zu suchen und gemeinsam an einer möglichst schnellen Umstellung der Zugriffswege auf PSD2-konforme Schnittstellen zu arbeiten.“

Die BaFin würdigte aus unserer Sicht zurecht die bisherigen Anstrengungen der Teilnehmer im Hinblick auf die Bereitstellung sowie die intensiven Tests der Banken-Schnittstellen.

Erklärung stellt den Kundennutzen in den Fokus – genau im Sinne der PSD2

Wir danken der Aufsicht für die Organisation dieses konstruktiven Austausches. Die gemeinsame Erklärung stützt den weiteren Dialog zwischen TPP und Kreditwirtschaft auf dem Weg zur Umsetzung der PSD2. Alle Teilnehmer eint der Wunsch nach leistungsfähigen, PSD2-konformen Schnittstellen. Die Abschlusserklärung stellt den Kundennutzen in den Fokus und das ist genau im Sinne der PSD2. Beide Seiten, TPP und Kreditwirtschaft, sehen in der PSD2 nicht nur eine regulatorische Pflicht, sondern auch die Chance, neue Zahlungsdienste zu etablieren.

Autor Stefan Krautkrämer, FinTecSystems
Stefan Krautkrämer hat mit Dirk Rudolf FinTecSystems (Website) 2014 in München gegründet. Vorher hat der studierte Wirtschaftsinformatiker im Gründerteam das Internet-Bezahlverfahren „Sofortüberweisung“ maßgeblich mit aufgebaut, zuletzt als COO der SOFORT AG. FinTecSystems ist ein von der BaFin regulierter Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienst und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter an vier Standorten.
Darüber hinaus betonen die Teilnehmer über Erweiterungen und Verbesserungen der PSD2-konformen Schnittstellen im Interesse des Kunden sprechen zu wollen. Immer mit dem Ziel, Endkunden die sichere und komfortable Nutzung von bestehenden Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdiensten über PSD2-konforme Schnittstellen zu ermöglichen. Die Vertreter der Kreditwirtschaft empfehlen ihren Mitgliedern, offene Anforderungen bei den Schnittstellen schnell umzusetzen, um eine Umstellung der Kontozugriffe zu ermöglichen. TPP sind wiederum wie bisher aufgerufen, bei Schnittstellen-Tests Probleme mit der Umstellung beziehungsweise dem Leistungsumfang der Schnittstellen unmittelbar an die Banken zu adressieren.

Leistungsumfang der API ist entscheidend: Datenparität als Mindeststandard

Wir werden die intensiven Tests der vergangen Monate weiterführen und freuen uns auf den Dialog mit den Banken, um unseren Beitrag für performante und marktgerechte Schnittstellen zu leisten. Wir sehen uns als perfekter Partner mit dem richtigen Know-how für die Ausgestaltung von PSD2-konformen Schnittstellen.

Entscheidend bei der Qualität der Schnittstellen ist deren Leistungsumfang. Auf dem Weg zum Open Banking ist der Umfang maßgebend, der auch in den RTS festgehalten ist: Es gilt die Datenparität – den Drittanbietern muss die gleiche Datenqualität und der gleiche Datenumfang wie im Onlinebanking des kontoführenden Institutes bereitgestellt werden, das ist die Definition des Mindeststandards. Die Datenparität ist auch im Interesse des Kunden, der genau das erwartet.“

Ist dieser Leistungsumfang gegeben, steht einer schnellen Umstellung auf die neuen Schnittstellen nichts mehr im Wege.Stefan Krautkrämer, FinTecSystems

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/96179 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 3,43 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BaFin will PSD2/SCA-Pflicht erst mal nicht beanstanden – nennt aber kein Enddatum

PSD2 verpflichtet Zahlungs­dienst­leister, ab dem 14. September eine Starke Kundenauthentifizierung...

Schließen