ANWENDUNG9. Januar 2019

Hanseatic Bank-API: Otto ist als erstes Unternehmen mit seinem Online-Shop Instant-Payment-fähig

Hanseatic Bank und Otto machen Instant-Payment im Online-Shop möglich
Hanseatic Bank/ Otto

Für den Online-Handel bietet das Überweisen in Echtzeit enormes Potenzial, das bisher nicht genutzt werden konnte. Der Grund: Es fehlte an einer technischen Schnittstelle, die einheitliche Informationsprozesse über den Geldeingang online bereitstellt, damit die sekundenschnellen Zahlungen nicht nur im Unternehmen eingehen, sondern auch in Echtzeit automatisiert verarbeitet werden können. Die Hanseatic Bank und Otto haben nun die technischen Voraussetzungen geschaffen.

Als erstes Unternehmen in Deutschland, so sagt Otto, kann man nun Echtzeitüberweisung (SCT Inst) empfangen und verarbeiten. Die Turbo-Überweisung sei rund um die Uhr möglich und eine Entwicklung der Otto Group und der Hanseatic Bank.

In Deutschland bieten bereits einige Banken Instant Payments für Kunden und Unternehmen (etliche Institute führen Instant-Payment auch im Hintergrund still und ohne Mehrkosten für Kunden ein).  Doch bei Online-Shops hat Instant-Payment noch keinen Einzug gehalten. Diese Lanze bricht nun die Hanseatic Bank zusammen mit Otto: Man habe eine eigene Programmierschnittstelle (API) entwickelt. Mit dieser könne Otto ab sofort Zahlungen per Instant Payment empfangen und diese direkt mit Kundenservices verknüpfen.

Michel Billon, Geschäftsführer bei der Hanseatic Bank
Hanseatic Bank

Als erste deutsche Bank haben wir Instant Payments nun für ein Handelsunternehmen bereitgestellt und bieten damit Otto und seinen Kunden eine ebenso moderne wie kostenlose Zahlungsmöglichkeit für einen noch besseren Service.“

Michel Billon, Geschäftsführer bei der Hanseatic Bank

In der Praxis

Ab jetzt sollen Kunden, die per Echtzeitüberweisung auf otto.de bezahlen, innerhalb von einer Minute im Kundenkonto angezeigt bekommen, dass der Zahlungsvorgang erfolgreich war. Jeder Nutzer von Instant Payment kann also live verfolgen, was mit seinem Geld passiere. Einen weiterer Vorteil sei die Zahlung per Vorkasse. Der Geldbetrag landet binnen Sekunden bei Otto und der Bestellprozess könne direkt fortgeführt werden. Dadurch könne die Ware viel schneller auf den Weg zum Kunden gebracht werden.

Otto Group

Einige Banken erheben von ihren Kunden aktuell eine Gebühr für die Nutzung von Instant Payments. Wir hoffen, dass hier ein Umdenken stattfindet und die Echtzeitüberweisung bald überall ohne Mehrkosten für Privatkunden verfügbar ist.”

Boris Jendruschewitz, Direktor Konzernfinanzen Otto Group

Otto hat hier im hauseigenen Blog ein interessantes Interview zu den Chancen durch Instant Payments im Online-Handel veröffentlicht.aj
 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/83337 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Kommentar: Neue Payment-Methoden – endlich tut sich was in Deutschland!

Lange Zeit mussten die deutschen Bankkunden neidisch aufs Ausland schauen:...

Schließen