STUDIEN & UMFRAGEN26. September 2018

Kontaktloses Bezahlen findet zunehmend Akzeptanz im Handel

girocard

Rund eineinhalb Jahre nach dem bundesweiten Start der girocard kontaktlos haben die Händler in Deutschland bereits mehr als zwei Drittel aller girocard-Terminals für das kontaktlose Bezahlen per NFC ausgerüstet. Damit ist zum Start der girocard im Smartphone bei vielen Sparkassen und Volksbanken Raiffeisenbanken bereits ein breites Akzeptanznetz für das Mobile Payment auf Basis der Bank- oder Sparkassenkarte gespannt. 87 Prozent der Händler möchten die girocard in Zukunft nicht missen, egal ob physisch oder im Smartphone.

Ende Juli 2018 konnten bereits rund 550.000 Terminals kontaktlose Zahlungen im girocard-System abwickeln. Von den im ersten Halbjahr 2018 insgesamt rund 820.000 aktiven Terminals sind also gut zwei Drittel bereits modernisiert, wie girocard vermeldet.

Mit der Terminalausstattung erfülle der Handel auch den immer häufiger werdenden Wunsch der Kunden, berührungslos zu bezahlen. Über alle girocard-Transaktionen gerechnet lag der Anteil kontaktloser girocard-Transaktionen im Juli bei rund 9,4 Prozent. Institute, welche bereits besonders viele ihrer girocards mit der kontaktlos-Funktion ausgestattet haben, vermelden bereits Quoten von über 12 Prozent.

Seit der Einführung von girocard kontaktlos in unseren Filialen ist der Anteil kontaktloser Zahlungen auf rund 14 Prozent bei den girocard-Zahlungen gestiegen. Die girocard kontaktlos entwickelt sich in unseren Filialen sehr positiv und hat unsere Erwartungen sogar übertroffen.“

Marcel von Haber, Geschäftsleitung Lidl Deutschland

Darüber hinaus steigt seit der Einführung des kontaktlosen Bezahlens der Gesamtanteil elektronischer Zahlungen. Dies bestätigt beispielsweise auch Marcel von Haber aus der Geschäftsleitung von Lidl Deutschland.

GfK-Studie sieht kontaktlos ebenfalls positiv

Im Mai 2018 befragten die Marktforscher der GfK 351 Einzelhändler, Dienstleister sowie Kassenpersonal. Dabei sehen die Händler die Vorteil besonders für sich selbst. Rund zwei Drittel (64 Prozent) der Händler, die kontaktlose Bezahlverfahren anbieten, erleben diese als einfacher als andere Bezahlverfahren. Rund die Hälfte sieht im regelmäßigen Wegfall der PIN bei Zahlungen bis 25 Euro sogar einen großen Zeitgewinn beim Kassieren. Und für drei Viertel bedeutet das Angebot einfach, mit der Zeit zu gehen.

Die girocard als Debitkarte der Deutschen Kreditwirtschaft wird den Weg ins moderne Bezahlen weisen. 87 Prozent der befragten Terminalbesitzer möchten die girocard als Zahlungsmittel in ihrem Geschäft in Zukunft nicht missen und 63 Prozent bevorzugen neue Bezahlarten, wenn diese im girocard-System abgewickelt werden.

Auch Kunden teilen diese positive Sichtweise. Wiederum 87 Prozent gaben an, dass die Zahlung mit girocard die von ihren Kunden am meisten nachgefragte elektronische Bezahlart ist. Die Händler gaben damit ein durchweg positives Signal auch für das zukünftige Bezahlen per Smartphone. Ob die physische girocard oder die virtuelle im Smartphone stärker genutzt wird, wird sich zeigen.pp

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/78245
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 4,50 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Radikaler Wandel im Konsumentenverhalten – GfK‑Studie im Auftrag der Postbank und Google

89 Prozent der Bankkunden recherchieren auf der Suche nach ihrem...

Schließen