FINTECH31. August 2021

Payaut startet als Online-Zahlungsdienstleister für Plattformen und Marktplätze in Deutschland

Das aus Amsterdam stammende FinTech Payaut (Webseite) bietet eine flexible, automatisierte und PSD2-konforme Zahlungslösung für Online-Plattformen und Marktplätze an. Payaut wird von der DNB (Dutch National Bank) reguliert und hat kürzlich seine europäische Zahlungslizenz erhalten. Im November 2020 hat das Unternehmen in einer Seed-Finanzierungsrunde über drei Millionen US-Dollar (2,65 Millionen Euro) eingesammelt. Hinter Payaut stehen renommierte Business Angels von Adyen und Mollie sowie führende europäische VC-Fonds wie LocalGlobe (Robinhood, TransferWise, Cazoo), Entrée (Cazoo, Gusto, Monday) und Finch Capital (BUX, Hiber, Fixico).

Das Investment soll nun für den Produktausbau und die Europaexpansion verwendet werden. Für neue Kunden soll es einfacher werden, die Zahlungslösung einzubinden und in bestehende Marktplätze zu integrieren. Ebenfalls wird die Verifizierung neuer Anbieter auf einer Plattform erleichtert. Darüber hinaus plant Payaut, neue Märkte in Europa zu erschließen.

Ernst van Niekerk, Payaut
Payaut

Wir wollen schnell skalieren und bis 2022 auf 300 Millionen Dollar Zahlungsvolumen wachsen. Unsere starken FinTech-Investoren ermöglichen uns nun den Roll-out in neue Märkte. Deutschland ist nur der Start – wir haben ganz Europa im Visier.“

Ernst van Niekerk, CEO von Payaut

Mit der Eröffnung des Berliner Büros will Payaut lokale Bedürfnisse schneller und deutsche Sicherheits- sowie Qualitätsstandards noch besser erfüllen. Angelina Rigby wird Deutschlandchefin und VP Sales in der DACH-Region. Zuvor hat sie FinTech-Erfahrung in Führungspositionen bei Unternehmen wie PayPal, American Express und Zooz gesammelt.

Payaut

Aktuell erlauben gängige Marktplatzlösungen von Bezahlanbietern (PSPs) den Online-Händlern nicht, problemlos mit mehreren PSPs zusammenzuarbeiten. Die Händler auf den Marktplätzen müssten für die Auszahlungen bei jedem PSP erneut durch die Risikoprüfung. Mit Payaut wollen wir die Bezahlmöglichkeiten für Marktplätze und Plattformen durch eine einmalige Prüfung öffnen und demokratisieren. So erleichtern wir ihnen das Leben und sie können den bestmöglichen Service leisten und unbegrenzt wachsen. Diese Zahlungslösung ist einzigartig, und ich freue mich sehr, den Markteintritt in Deutschland zu leiten.”

Angelina Rigby, Deutschlandchefin bei Payaut

Payaut wurde 2019 von Ernst van Niekerk (ex. Adyen) und Gillis Haasnoot (ex. Spilgames) gegründet. Die Zahlungslösung von Payaut stelle sicher, dass Geld, das über Online-Marktplätze fließt, beim richtigen Verkäufer landet, egal ob es sich um eine Privatperson oder ein Unternehmen handelt. Die Plattform fungiert als Bindeglied zwischen dem Payment Service Provider und den Verkäufern. Somit verhindere Payaut, dass Online-Marktplätze zwangsläufig an einen einzigen PSP gebunden sind. Stattdessen können die Kunden mehrere Zahlungsdienste wie Adyen, Stripe, Unzer oder Mollie kombinieren. Dadurch ergeben sich höhere Autorisierungsraten, mehr Zahlungsmöglichkeiten, reduzierte Ausfallzeiten und die besten Preise auf dem Markt. Der Marktplatz ist PSD2-konform, denn die Plattform kümmert sich auch um die alltäglichen Hürden von Auszahlungen, Split-Zahlungen und KYC.pp

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/124214 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

 

(Visited 335 times, 2 visits today)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.