PRODUKTE23. November 2020

Sparkassen erhalten Zugriff auf Wertpapiermanagement des FinTechs Dericon

Heinrich Hecht, NORD/LB

Die Nord LB Norddeutsche Landesbank will in Zukunft die Research- und Beraterplattform BIS.on für Sparkassen deutlich ausbauen. Hierzu kooperiert das Unternehmen aus Hannover mit dem Frankfurter FinTech Dericon, das mit seinem Wertpapiermanagementsystem Derifin bereits seit vielen Jahren über 100 Banken und Sparkassen im Wertpapiervertrieb unterstützt. Für BIS.on WMS wird Derifin, das bereits über 1,5 Millionen Finanzinstrumente abdeckt, mit dem Nord LB-Beratungssystem BIS.on verknüpft und damit den Sparkassen zur Verfügung gestellt.

Mit der Kooperation sollen die spätestens seit dem Start von MIFID II existenten technischen Hürden beim Vertrieb von Drittanbieterprodukten reduziert werden. Gleichzeitig werden so die Produktauswahlmöglichkeiten für Sparkassen erhöht, wovon sowohl die Sparkassen als auch deren Kunden profitieren.

Mit Hilfe von BIS.on WMS lassen sich vor allem neue Anforderungen der Aufsicht an die Geeignetheit von Finanzmarktprodukten umsetzen. Diesen Anforderungen wird mit der Einführung des sogenannten Äquivalenzchecks Rechnung getragen. Demnach müssen alle Produkte in der Kundenberatung nach den Kriterien Komplexität und Kosten beurteilt werden, wodurch geprüft werden soll, ob äquivalente Produkte dem Profil des Kunden gerecht werden können. Diese Prüfung wurde unter anderem in die Beratungssysteme der Sparkassen integriert, so dass bereits im System verfügbare Produkte der Verbundanbieter im Äquivalenzcheck Berücksichtigung finden.

BIS.on WMS ermöglicht den Zugriff auf über 1,5 Millionen Finanzprodukte von Verbund- und Drittanbietern, die im technisch gestützten Beratungsprozess der Sparkassen inklusive Äquivalenzkriterien berücksichtigt werden können. Das System bietet so nicht nur eine offene Produktarchitektur, sondern soll darüber hinaus einen Wettbewerbsvorteil für Sparkassen schaffen.

Dericon bei technischer Vertriebsunterstützung bereits Partner der Nord LB

Dericon

Die Kooperation von Nord LB und Dericon basiert nicht nur auf dem Leistungsspektrum von Derifin, sondern außerdem noch auf der Vertriebsunterstützung der Plattform. So lassen sich die jeweils erforderlichen vertriebsunterstützenden Dokumente auf Knopfdruck im Layout der jeweiligen Vertriebsstelle erstellen. Darüber hinaus soll laut Anbieter ein automatisiertes und individuelles Bestandsüberwachungssystem den Beratern und Vertriebssteuerern das Leben erheblich einfacher gestalten.

Mit Dericon hat die Nord LB zudem einen Partner, der in hoher Geschwindigkeit und Qualität die Plattform individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Kunden anpassen kann. Dabei kann Dericon auf langjährige Wertpapiererfahrungen bei großen internationalen Bankhäusern zurückgreifen. NORD/LB und Dericon bieten mit BIS.on WMS allen Sparkassen in Deutschland eine als zukunftsfähig beschriebene digitale Lösung und volle Freiheit bei der Produktauswahl an.

Die Kooperation ist ein Beispiel für eine gelungene Vernetzung zwischen der neuen FinTech-Welt und einem etablierten Finanzinstitut. Sie fügt sich ein in die strategische Neuausrichtung des Kapitalmarktbereichs der Nord LB, der sich zu einem digitalen Plattformbetreiber für Kapitalmarktprodukte entwickeln will, der neben eigenen Produkten vermehrt auch Leistungen von anderen Häusern anbietet.“

Erklärung der Nord LB

tw

 

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/114787 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.