ANWENDUNG6. April 2020

stayopen: Payone & ePages wollen geschlossene sta­tio­nä­re Händler mit kos­ten­lo­sen Online-Shops retten

stayopen: Kostenlose Online-Shops incl. Payment
SpicyTruffel/bigstock.com

Kleine stationäre Händler unterstützen, damit sie während der Corona-Krise ihr Geschäft weiterhin betreiben können – das ist das Ziel der Initiative stayopen (Website), einer Kooperation von Payone und ePages. Stationäre Händler, die ihr Geschäft vorübergehend wegen der aktuellen Situation schließen müssen, können kostenlos einen Online-Shop einrichten und zahlen bis mindestens Ende Juni dafür keine Gebühren. Sollten die Geschäfte länger geschlossen bleiben müssen, wird das kostenlose Angebot verlängert.

Die Gratis-Onlineshops können über Payone sowie bundesweit über die Sparkassen, die diese Initiative unterstützen, geordert werden.

Das Angebot soll Händlern ermöglichen, ‚ohne Bürokratieaufwand binnen von 24 Stunden‘ über einen Online-Shop zu verfügen, richte sich an alle kleinen Händler in Deutschland, unabhängig davon, ob sie bereits einen Vertrag mit dem Zahlungsserviceanbieter Payone haben oder nicht. Einzige Voraussetzung sei eben der Betrieb eines stationären Ladengeschäfts, das derzeit wegen Corona geschlossen sei.

Unterstützt stayopen: Björn Hoffmeyer CCO (Chief Commer­cial Officer) Payone
Payone

Mit der stayopen-Initiative schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Wir unterstützen jetzt und heute unbürokratisch und pragmatisch. Gleichzeitig haben wir aber schon das „Morgen“ im Blick und schaffen so auch Händlern, die bisher vielleicht nicht an die  Erweiterung ihres Geschäfts um eine Web-Shop-Präsenz gedacht haben, die Möglichkeit, mit einfachen Mitteln in das Online-Business einzusteigen.“

Björn Hoffmeyer, CCO Payone

Zum Online-Shop in drei Schritten

Damit das nur am Laden hängt … es aber trotzdem weitergeht.Maridav/bigstock.com

Das Handling: Der Händler meldet bei Payone oder seiner örtlichen Sparkasse seinen Bedarf an (am besten diesen Beitrag ausdrucken und mitbringen, falls die Sparkasse nichts davon weiß). Mit Eingang seiner Bestellung gibt der Händler seine E-Mail-Kontaktdaten, seine Geschäftsadresse sowie den Namen seiner Wunschdomain („wunschdomain.beyondshop.cloud“) an, deren Anmeldung Payone übernimmt. Danach werden ihm die Zugangsdaten für seinen Online-Shop-Zugang sowie Anleitungs- und Informationsmaterial per E-Mail zugestellt. Ab dem Moment kann der Internetauftritt direkt aufgesetzt und der Onlineshop eingerichtet werden. Dabei können Produkte direkt gelistet und zum Verkauf angeboten oder auch nur ein Webauftritt kreiert werden.

stayopen: Integrierte Zahlarten

Das stayopen-Shop-Paket integriert drei Bezahlarten, die nicht über die Payone-Payment-Plattform abgewickelt werden, sondern direkt der Interaktion von Konsument und Händler unterliegen: Click & Collect (online bestellen, im Shop abholen und vor Ort bezahlen), den Kauf auf Rechnung (Kunde zahlt direkt auf das Bankkonto des Händlers) sowie Vorkasse (ebenfalls Direktzahlung durch den Kunden).

Sollte der Händler weitere Zahlarten wie beispielsweise Kreditkartenzahlung, paydirekt etc. wünschen, die über die Payment-Plattform von Payone geroutet werden, muss er regulär einen Vertrag mit Payone abschließen.

Was passiert nach Ende der stayopen-Angebotsphase?

Das kostenlose stayopen-Online-Shop-Angebot gilt zunächst befristet bis einschließlich 30. Juni 2020. Sollte die Situation bis dahin unverändert sein und Ladengeschäfte zur weiteren Schließung zwingen, wird die Offerte verlängert.

Unterstützt stayopen: Wilfried Beeck, CEO ePages
LinkedIn

Während der Online-Handel boomt, kämpft der stationäre Handel teilweise um seine Existenz. Gemeinsam mit Payone unterstützen wir Ladenbesitzer mit unserer schnellen und kostenlosen Lösung. Damit haben sie die Möglichkeiten, weiterhin zu verkaufen, während Kunden sicher von Zuhause aus bestellen.“

Wilfried Beeck, CEO ePages

Nach Ablauf der Angebotsphase hat der Händler, der von dem stayopen-Paket Gebrauch gemacht hat, aber noch kein Payone-Kunde ist, die Möglichkeit, einen regulären – kostenpflichtigen – Vertrag abzuschließen. Online-Shops von Händlern, die danach kein Interesse an der Fortführung ihres Web-Shops auf Basis des stayopen-Pakets haben sollten, werden nach einer fairen Auslaufphase deaktiviert.

Weitergehende Informationen zur Initiative #stayopen finden Sie hier.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/103821 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Stimmen, Durchschnitt: 3,86 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stephen Voss_Neodigital_2a
Neodigital stellt Digitalisierungslösung für die VPV Versicherungen vor

Mit den VPV Versicherungen nutzt erstmals ein etabliertes Versicherungsunternehmen die White-Label-Lösung des saarländischen InsurTech-Start-ups Neodigital für ein eigenes, komplett digitales Produkt- und Service-Angebot. Die Versicherung...

Schließen