POS PAYMENT12. Jan. 2016

NFC: „girocard kontaktlos“ kommt – zunächst für drei der 18 Millionen Kunden der Genossenschaften

urfingus/bigstock.com
urfingus/bigstock.com

Nach dem Start des kontaktlosen Bezahlens mit der girocard in der Pilotregion Kassel, Göttingen und Baunatal im Oktober 2015 (wir berichteten) gehen die Volksbanken und Raiffeisenbanken 2016 mit der VR-BankCard kontaktlos in die Fläche. Zunächst für drei der 18 Millionen Kunden (26 Mio. Karten).

Seit Oktober wurden mit den ausgegebenen 130.000 neuen VR-BankCards rund 10.000 Transaktionen bei EDEKA-Hessenring und 350 weiteren regional teilnehmenden Händlern in der Pilotregion durchgeführt. Nun sollen weitere Volksbanken und Raiffeisenbanken die „girocards kontaktlos“ an ihre Kunden ausgeben. Ziel sei es, dass in 2016 insgesamt rund drei Millionen Kunden die VR-BankCard kontaktlos einsetzen können. Ab 2017 will die genossenschaftliche FinanzGruppe alle VR-BankCards
sukzessive mit der Kontaktlosfunktion ausstatten.

BVR
BVR

Die Erfahrungen in der Pilotregion haben unsere Erwartungen übertroffen, die Akzeptanz bei Kunden und im Handel ist durchweg positiv. Wir sind überzeugt von der Technologie der Near Field Communication (NFC). Daher ist es nur konsequent, die girocard als Deutschlands unbares Zahlungsmittel Nummer eins für kontaktloses Bezahlen zu öffnen“

Dr. Andreas Martin, Vorstandsmitglied des BVR

V.l.n.r.: Wolfgang Osse, Vorstand der Kasseler Bank, Hans-Richard Schneeweiß, Geschäftsführer der EDEKA Handelsgesellschaft Hessenring, Hans-Christian Reuß, Vorstand der Volksbank Göttingen und Michael Hohmann, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank BaunatalBRV
V.l.n.r.: Wolfgang Osse, Vorstand der Kasseler Bank, Hans-Richard Schneeweiß, Geschäftsführer der EDEKA Handelsgesellschaft Hessenring, Hans-Christian Reuß, Vorstand der Volksbank Göttingen und Michael Hohmann, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank BaunatalBRV

Die Startphase des Pilotbetriebes zeigte auch, dass kontaktloses Bezahlen mit der girocard nicht auf Kleinbetragszahlungen bis 25 Euro, die keine Eingabe der PIN erfordern, begrenzt ist. Kunden nutzen das neue Verfahren gerne auch für höhere Zahlbeträge. Gleichzeitig ist jedoch ein Wachstum bei Kleinbetragszahlungen zu sehen. So werden etwa 50 Prozent der Kontaktlostransaktionen mit der girocard unter 25 Euro getätigt. Bei Beträgen bis 25 Euro, die keine PIN-Eingabe erfordern, dauert der Bezahlvorgang auch in der Praxis weniger als eine Sekunde. Die Abrechnung der kontaktlosen Transaktion erfolgt über das Girokonto.

Derzeit kursiert das Gerüc­ht, dass weite­re Retail­banken außerhalb der Genos­senschaf­ten Interesse an der NFC-fähigen gi­rocard kon­takt­los zeigen würden.

Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
http://www.it-finanzmagazin.de/?p=25036
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deutsche Bank
API/Open – Hackathon sucht innovative Ideen rund um die neue API der Deutschen Bank

Den Termin Ende Oktober sollten sich Softwareentwickler, Designer und Visionäre vormerken. Vom 28. bis 30. Oktober 2016 sucht die Deutsche Bank auf ihrem ersten...

Schließen