SB & FILIALE20. Dezember 2017

Android statt Windows: Diebold Nixdorf setzt auf neues Cash-Cube-Konzept mit B2B-App-Store für Ent­wick­ler

Cash CubeDiebold Nixdorf

Software wird zunehmend zum Treiber neuer Hardware-Konzepte: Schon im Juni 2016 präsentierte Diebold Nixdorf in einer ersten Studie einen Geldautomaten, der von einem Android-basierten Gerät gesteuert wird. Nun stellt Diebold-Nixdorf das App-Konzept offiziell vor und erhält dafür gleich einen Award von der ATMIA. Der „Cash Cube“ solle nicht nur Bargeld auszahlen, sondern könne über das multifunktionale Bezahlterminal auch bargeldlose Zahlungen verarbeiten.

Durch die Nutzung mo­bi­ler Tech­no­lo­gi­en ver­schmel­ze Cash Cu­be den Selbst­be­die­nungs­ka­nal mit di­gi­ta­len Ka­nä­len und er­mög­li­che ein ka­nal­über­grei­fen­des Kun­den­er­leb­nis, wirbt Die­bold Nix­dorf. Kern der neu­en Lö­sung sei ein An­dro­id-ba­sier­tes Soft­ware-Kon­zept, bei dem Apps über ei­nen B2B-Mar­ket­place be­reit­ge­stellt wür­den. Mit die­sen neu­en Apps könn­ten Geld­au­to­ma­ten­be­trei­ber schnell neue Ser­vices be­reit­stel­len und über Trans­ak­ti­ons­ge­büh­ren zu­sätz­li­che Um­sät­ze ge­ne­rie­ren. Über Um­satz-Be­tei­li­gungs-Mo­del­le kön­nen die Er­trä­ge un­ter den Geld­au­to­ma­ten­be­trei­bern, dem Be­trei­ber des B2B-App-Stores und den App-Ent­wick­lern auf­ge­teilt wer­den.

Chrisitian Weißer, Senior Vice President Diebold Nixdorf EMEADiebold Nixdorf
Diebold Nixdorf

Die Smartphone-Industrie hat uns bereits gezeigt, was möglich wird, wenn man verschiedenste Anwendungen mit einem Kunden-Touchpoint wie dem Mobiltelefon verbindet. Diesen Ansatz auf den Geldautomaten zu übertragen, eröffnet uns ganz neue Perspektiven auch bei der Entwicklung neuer Software.“

Christian Weißer, Senior Vice President and Managing Director, Europe, Middle East and Africa Diebold-Nixdorf

Das nun umgesetzte Software-Konzept wird mit zwei Hardware-Komponenten ergänzt: einer Safe-Einheit mit einem Banknoten-Auszahler und oder -Einzahler und einem Gerät, das auf Diebold Nixdorfs bekanntem POS-Terminal „Albert“ basiert und über Sicherheitsfeatures wie zum Beispiel die verschlüsselte PIN-Eingabe verfügt.

Diebold Nixdorf

Cash Cu­be steht für ein App-ge­trie­be­nes Eco-Sys­tem, mit dem Soft­ware viel schnel­ler be­reit­ge­stellt wer­den kann als heu­te. Dies er­mög­licht uns den Zu­gang zu den Ide­en der welt­wei­ten App-Ent­wick­ler Com­mu­ni­ty, be­schleu­nigt die Markt­ein­füh­rung und re­du­ziert die Ent­wick­lungs­kos­ten.“

Reinhard Rabenstein, CTO Solutions bei Diebold Nixdorf

Für das Konzept erhält Diebold Nixdorf von der ATM Industry Association (ATMIA) den „Global Innovation Award“, der am im Rahmen einer US Konferenz (vom 6. bis 8. Februar in Las Vegas) übergeben werden soll. „Wir gratulieren Diebold Nixdorf zum brillanten Cash-Cube-Konzept. Es hat das Zeug, die Welt der Selbstbedienungslösungen nachhaltig zu verändern. Nach unserer Auffassung zählt der Cash Cube zu den führenden Entwicklungen in der Industrie und trägt dazu bei, das Geldautomaten-Ecosystem grundlegend zu erneuern“, so ein ATMIA-Specher.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/62661
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Malware-Angriffe auf Geldautomaten – Europol und Trend Micro stellen Malware-Whitepaper vor

Europol und Trend Micro haben heute einen umfassenden Bericht zu...

Schließen