ANWENDUNG18. Mai 2018

Mit der BankMe-App (GFT) sollen Jugendliche den Umgang mit Geld lernen

BankMe-App nutzen Jugendliche und Eltern gemeinsam
George D./bigstock.com

Für die Crédit Agricole hat die GFT eine Banking App entwickelt, die sich speziell an Jugendliche richtet und sie bei ihren täglichen Finanzangelegenheiten unterstützt. Der Vorteil für Eltern: Die Anwendung wird gemeinsam genutzt, sodass Teenager kontrolliert und risikolos an den Umgang mit Geld herangeführt werden. BankMe wurde 2017 mit dem italienischen ABI Award ausgezeichnet.

Per Smartphone haben Jugendliche ihre Einnahmen und Ausgaben im Blick, können ihre Eltern um Geld bitten und kleinere Beträge an ihre Freunde überweisen. Auch eine Sparschweinfunktion wurde integriert.

GFT

Bei der Entwicklung der App haben wir einen klaren Fokus auf Nutzerfreundlichkeit und ein attraktives Design gelegt. Ziel war es, eine Anwendung zu realisieren, die höchste Anforderungen an Sicherheit erfüllt, dabei Spaß macht und Teenager einen verantwortungsvollen Umgang mit Finanzen lehrt“

Bernd Josef Kohl, Executive Director bei GFT Germany

BankMeApp-6
BankMeApp-1
BankMeApp-2
BankMeApp-3
BankMeApp-4
BankMeApp-5
Hybride, mobile Technologien, die die Wartung der Anwendung vereinfachen, soll laut GFT ebenso zum Einsatz gekommen sein wie Cloud-basierte Plattformen für das Chat-Management – und das von SIA in Zusammenarbeit mit GFT entwickelte mobile Bezahlverfahren „Jiffy“.

Ein mobiler Server ermögliche die Koordination von Geschäftsprozessen und die Entkopplung der App vom Kernbanksystem des Finanzinstituts. Verschiedene Sicherheitslevels sowohl auf Seiten der App wie auch auf Seiten des mobilen Servers wurden integriert.

Weitere englischsprachige Informationen zur BankMe App finden Sie hier. Die App ist als Android- und Apple-Version für Italien verfügbar (Android und iOS).

Dass auch hierzulande unter Jugendlichen ein hoher Informationsbedarf beim Thema Finanzen besteht, zeigt eine Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2017 im Auftrag der Schufa. Demnach gaben nur 44 Prozent der Befragten an, sich gut über Finanzthemen/-angelegenheiten informiert zu fühlen. Auf die Frage, welche Informationsquellen sie für Finanzthemen heranziehen, nannten 88 Prozent Eltern und Familienmitglieder.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/70981
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 3,80 von maximal 5)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zukunft des Finanzwesens: Exponential Banking – neue Technologien als Hebel für die digitale Transformation

Banken sehen sich konfrontiert mit einem zunehmenden Wettbewerb, steigender Nachfrage...

Schließen