SECURITY24. September 2018

CIAM-Studie: KI und IoT kollidieren oft mit dem Datenschutz von Kunden

CIAN & Datenschutz-Studie von Forrester Consulting und Forgerock
Forgerock/Forrester Consulting

ForgeRock (Website) hat die im Auftrag von Forrester Consulting (Website) durchgeführte Studie „Leveraging CIAM to unlock the Power of AI and IoT“ veröffentlicht. Sie zeigt, dass der Einsatz von Kundenidentitätslösungen den Vertrauens­aufbau mit Kunden fördert. 75 Prozent der befragten Unternehmen sehen den priorisierten Datenschutz der Kundendaten als entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Die Umfrage zeigt aber auch, dass Unternehmen beim Aufbau von Vertrauen ihrer Kunden und beim sicheren, bedenkenlosen Einsatz neuer Technologien wie KI und IoT vor neuen Herausforderungen stehen.

Forrester Consulting befragte 409 Entscheidungsträger im Bereich Identitäts- und Zutrittsmanagement (IAM) in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, USA, China, Japan und Australien bei Unternehmen mit 500 oder mehr Mitarbeitern. Die Befragten wurden nach dem Einsatz der IAM-Technologie, den verwendeten Ansätzen, den Herausforderungen und den erzielten Vorteilen befragt. Die Studie wurde im April 2018 abgeschlossen und steht hier zum Download bereit.

Die zehn wichtigsten Datenschutz-Ergebnisse als Zusammenfassung

Die Sicherstellung der Kundendaten ist mehr als eine Geschäftspriorität – Unternehmen können sich so von ihren Mitbewerbern differenzieren:

Forgerock
1. Drei Viertel (75 Prozent) der Unternehmen geben an, dass sie den Schutz der Privatsphäre der Kunden als Wettbewerbsvorteil betrachten.
2. 79 Prozent sagen, dass der Schutz der Privatsphäre der Kunden eine entscheidende Geschäftspriorität hat, und 80 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass Sicherheits- und Datenschutzaspekte von Anfang an bei der Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen und Anwendungen berücksichtigt werden.

KI und IoT können die Ziele Kundenzufriedenheit, Sicherheit und Datenschutz untergraben:
3. Unternehmensziele sind stark von der Entstehung und dem zunehmenden Einsatz neuer Technologien beeinflusst worden, insbesondere von KI (67 Prozent bestätigen einen Einfluss)  und IoT (64 Prozent).
4. Allerdings behindern Sicherheitsbedenken die Umsetzung: 60 Prozent der Entscheidungsträger sind der Meinung, dass sich die Bereitstellungszeiten für KI und IoT in ihrem Unternehmen aufgrund von erforderlichen Sicherheitsmethoden verlängert haben.
5. 57 Prozent der Befragten berichten, dass ihre Kunden durch den Einsatz von KI und IoT größeren Sicherheits- und Datenschutzbedrohungen ausgesetzt sein könnten, und 44 Prozent stimmen zu, dass dies zu einem Widerstand gegen weitere KI- und IoT-Implementierungen führen kann.
6. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) haben das Problem, ihre Mitarbeiter zu halten, die für die Sicherstellung von korrekten KI-Modellen nötig sind. Und während die aus dem IoT generierten Daten das digitale Geschäft antreiben, fällt es 51 Prozent der Unternehmen schwer, sie korrekt zu speichern und zu sichern.

Forgerock/Forrester Consulting

Customer Identity and Access Management (CIAM) unterstützt Unternehmensziele
7. Unternehmen mit fortgeschrittener CIAM erreichen ihre Geschäftsziele durch ihre Sicherheitspläne 20 bis 52 Prozent öfter – nämlich Kunden zu gewinnen (88 Prozent), zu betreuen (89 Prozent) und zu halten (88 Prozent).
8. Die Befragten sagten, dass CIAM die Datenschutzhürden überwindet, indem es sicherstellt, dass die Datenerhebung strikt innerhalb der Grenzen der Einwilligungsrichtlinien erfolgt. Die meisten der Befragten gaben an, dass CIAM ihnen dabei hilft, die Kundenidentitäten besser zu schützen (84 Prozent), das Bedrohungsrisiko von Kundendaten zu reduzieren (86 Prozent) und Erkenntnisse aus den von ihnen gesammelten Kundendaten zu gewinnen (84 Prozent).

CIAN & Datenschutz-Studie von Forrester Consulting und Forgerock
Forgerock/Forrester Consulting

Aber: weniger als die Hälfte der Unternehmen geben an, dass sie eine CIAM-Lösung verwenden
9. 48 Prozent der befragten Unternehmen verwenden eine dedizierte CIAM-Lösung, wobei davon die Mehrheit (61 Prozent) auf Erweiterungen bestehender Systeme für Mitarbeiteridentität und Zugangsmanagement (IAM) als CIAM-Standards setzt.
10. Dennoch bieten Unternehmen ihren Kunden zunehmend zusätzliche Wahlmöglichkeiten in Bezug auf Identität und Autorisierung an: 62 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einsetzen, 61 Prozent erlauben es Kunden, ihre Social-Media-Identitäten als Login zu nutzen, und wiederum 48 Prozent verwenden eine Biometrie-Lösung.

Forgerock

Das Bewusstsein der Verbraucher für Datenschutz und Sicherheit ist in den letzten Jahren enorm gestiegen und zwingt die Unternehmen, den Datenschutz zu priorisieren. Gleichzeitig hat der Zustrom von KI- und IoT-fähigen Technologien, Schwachstellen in vielen Datenketten geschaffen. Für KI- und IoT-fähige Unternehmen sind jedoch digitale Identitäten essentiell, die verstanden, verwaltet und geschützt werden müssen. CIAM-Strategien sind die Antwort, um den wahren Wert von KI- und IoT-Technologien zu erhalten. Nur sie ermöglichen ein hohes Maß and Datenschutz und ein nahtloses Erlebnis für die Kunden, denn Verbraucher von heute werden immer anspruchsvoller.“

Eve Maler, Vice President of Innovation & Emerging Technology ForgeRock

Die Studie „Leveraging CIAM to unlock the Power of AI and IoT“ von Forrester Consulting im Auftrag von ForgeRock kann hier nach Angabe der Kontaktdaten heruntergeladen werden.aj

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/78074 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Bank als Plattform? Zu viele Missing Links …

Nachdem führende Vertreter der Finanzbranche sowie diverse Beratungshäuser jahrelang die...

Schließen