DEUTSCHE KREDITWIRTSCHAFT5. Januar 2018

DSGV übernimmt DK-Ver­ant­wor­tung: Zukunftsthemen sind Digitalisierung, Bildung und Europa

Deutsche Kreditwirtschaft

Den Vorsitz der DK hatte 2017 der BVR inne. Nun übernahm der DSGV tur­nus­ge­mäß zum 1. Ja­nu­ar die Fe­der­füh­rung. Die wech­selt jähr­lich zwi­schen DS­GV, BdB und BVR. Der Wechsel ist auch ein gu­ter Zeit­punkt, um den Hut er­neut in den po­li­ti­schen Ring zu wer­fen: da­bei stün­den Zu­kunfts­the­men wie Di­gi­ta­li­sie­rung, Bil­dung und die Wei­ter­ent­wick­lung Eu­ro­pas ganz oben auf der Lis­te mit Wün­schen an die nächste Bun­des­re­gie­rung.

Für die DK stehen im Jahr 2018 wichtige politische Diskussionen, Weichenstellungen und Entscheidungen auf der Agenda – so brauche Deutschland einen stabilen und zugleich prosperierenden Finanzplatz, und dieses Bekenntnis sollte sich nach Ansicht der DK auch im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung wiederfinden.

Zudem darf nicht noch mehr wertvolle Zeit verloren gehen, um Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Bildung und die Weiterentwicklung Europas anzupacken.“

Auch auf europäischer Ebene werde die DK aktiv, indem man die Verhandlungen zum Brexit begleite und sich in die Diskussion um die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion einbringe. Sie wolle sich weiterhin dafür einsetzen, dass Proportionalität und Subsidiarität bei der Bankenregulierung wirksamer und besser verankert werden, dass die Bankenvielfalt im Kontext der EU-Bankenaufsicht und Abwicklung angemessen berücksichtigt wird. Bei der Diskussion um die Einlagensicherung in der EU wird sie auf die Eigenverantwortung der bestehenden nationalen Sicherungssysteme dringen.

Die DK tritt  für Digitalisierung ohne Wettbewerbsverzerrungen ein.“

In der Deutschen Kreditwirtschaft arbeiten der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), der Bundesverband deutscher Banken (BdB), der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) sowie der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) zusammen. Die Spitzenverbände beziehen bei einer Vielzahl wichtiger Arbeitsgebiete, beispielsweise Aufsichtsfragen, Steuerfragen, Fragen des Zahlungsverkehrs und bankrechtlichen Fragestellungen, gemeinsam Position.

 
Sie finden diesen Artikel im Internet auf der Website:
https://itfm.link/63523
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MiFID II: Einige Banken werden mit Umsetzung nicht rechtzeitig fertig

 Jede sechste Bank schafft es vermutlich nicht mehr rechtzeitig, die...

Schließen